Donnerstag, 01.04.2010

Champions League, Viertelfinale

Barca lässt Arsenal am Leben

Der FC Barcelona hat im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Arsenal ein 2:2 erreicht, aber auch eine noch bessere Ausgangsposition zum Erreichen des Halbfinales fahrlässig vergeben.

Ein Sinnbild: Arsenals Song (r.) ist einen Schritt langsamer als Messi
© Getty
Ein Sinnbild: Arsenals Song (r.) ist einen Schritt langsamer als Messi

Der Titelverteidiger kam im Emirates Stadium zu einem 2:2 (0:0) und hat im Rückspiel am kommenden Dienstag im Camp Nou alle Trümpfe in der Hand.

Zlatan Ibrahimovic mit einem Doppelpack nach der Pause (46. und 59.) brachte die Katalanen mit 2:0 in Führung. Theo Walcott verkürzte in der 69. Minute, ehe Cesc Fabregas einen Foulelfmeter zum glücklichen 2:2 für Arsenal versenkte (86.).

Beim vorhergehenden Foul von Carles Puyol, für das der Barca-Kapitän die Rote Karte erhielt, verletzte sich Fabregas allerdings offenbar schwer. "Als ich den Elfmeter schoss, spürte ich schon einen Schmerz, aber als ich den Ball dann aus dem Netz holte, konnte ich plötzlich nicht mehr laufen", so Fabregas. "Ich rechne mit dem Schlimmsten, was bedeutet, dass es etwas gebrochen ist."

In den englischen Medien wird bereits von einem Haarriss im Wadenbein berichtet. Damit würde Fabregas wohl bis zum Saisonende ausfallen, auch die WM wäre in Gefahr. Im Rückspiel in Barcelona hätte der Gunners-Kapitän nach seiner 3. Gelben Karte in dieser Saison ohnehin gefehlt. Ebenso wie Barcas Gerard Pique.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Die Gunners nun doch mit Fabregas, der rechtzeitig fit ist und beginnt. Gallas nach zwei Monten Verletzungspause auch in der Startelf, er beginnt in der Innenverteidigung.

Barca muss auf den verletzten Iniesta verzichten, für ihn rückt der genesene Keita ins Mittelfeld. Maxwell ersetzt den weiterhin verletzten Abidal links hinten. Henry sitzt bei seiner Rückkehr nach London nur auf der Bank, Ibrahimovic und Pedro stürmen neben Messi.

2.: Ecke Messi von rechts. Flach an den Elferpunkt. Busquets ist da. Schuss ins linke Eck. Almunia ist unten und hält.

5.: Messi geht durch die Mitte bis zum Sechzehner. Schuss in die Mitte. Almunia ist da und klärt mit dem linken Fuß.

6.: Xavi spielt einen Zuckerpass aus der Zentrale in den Lauf von Alves. Pass flach an den Fünfer. Ibrahimovic braucht aus sechs Metern nur noch einzuschieben, setzt den Ball aber übers Tor.

15.: Xavi auf Ibrahimovic. Der ist alleine vor Almunia, der Spanier aber mit einer Glanztat gegen den Schuss aus acht Metern.

16.: Dreifach-Chance Barca: Zuerst scheitert erneut Ibrahimovic, dann fischt Almunia einen Versuch von Xavi aus sieben Metern raus. Zum Abschluss bleibt Messi mit dem Volleyschuss aus zehn Metern hängen.

23.: Nasri setzt das erste Ausrufezeichen der Gunners. Am Sechzehnereck zieht er von links nach innen und schlenzt den Ball mit rechts aufs Tor. Knapp vorbei!

Halbzeit-Fazit: Barca zerlegte Arsenal in den ersten 20 Minuten in seine Einzelteile. Aber: es fehlt das Tor. Die Gunners gestalten das Spiel immer ausgeglichener.

46., 0:1, Ibrahimovic: Pique spielt aus der eigenen Hälfte einen langen Ball auf Ibrahimovic, Song ist nicht eng genug dran, Almunia zögert beim Rauslaufen. Der Keeper tappt vor und wieder zurück, in dem Moment überlupft ihn Ibrahimovic von halbrechts aus 14 Metern.

54.: Bendtner kommt nach einer Nasri-Flanke von links aus sieben Metern völlig frei zum Kopfball. Valdez hat die Pranke dran und pariert.

59., 0:2, Ibrahimovic: Xavi spielt aus dem Halbraum einen Zucker-Pass genau in den Lauf von Ibrahimovic, Song schläft und hebt das Abseits auf. Ibrahimovic lässt sich diese Chance nicht nehmen und haut den Ball von halbrechts aus 16 Metern unter die Latte.

69., 1:2, Walcott: Böser Ballverlust von Busquets. Bendtner schickt Walcott in die Gasse. Der zieht aus halbrechter Position und elf Metern flach ab. Valdes noch dran, der Ball aber im Netz.

76.: Schon wieder pennt Song. Toller Pass von Xavi auf Messi, der über links frei durch geht, aber aus spitzem Winkel an Almunia scheitert.

84., Elfmeter für Arsenal: Bendtner legt per Kopf quer auf Fabregas. Der will abziehen, Puyol hindert ihn daran. Busacca zeigt auf den Punkt.

84., Rot gegen Puyol: Barcas Kapitän sieht für die Aktion auch noch den roten Karton. Ziemlich harte Entscheidung.

86., 2:2, Fabregas: Arsenals Kapitän haut den Ball humorlos links in die Ecke.

Fazit: Glückliches Remis für Arsenal. Barca war das deutlich bessere Team, versäumte es aber, hier und heute schon den Halbfinaleinzug perfekt zu machen.

So diskutierten die mySPOX-User während des Spiels!

Der Star des Spiels: Xavi. Was der Spielgestalter im Emirates zeigte, spottet sogar der Beschreibung weltklasse. Xavi war an wirklich jedem Angriff beteiligt, ordnete das Spiel nach vorne und nach hinten, fädelte ein, dribbelte sich frei, strahlte auch unter Druck eine unheimliche Ruhe am Ball aus. Wie ein Roboter spielte Xavi sein Programm runter, 86 Prozent betrug am Ende seine Passquote. Nicht von dieser Welt.

Die Gurke des Spiels: Alex Song. Der Kameruner hatte eine undankbare Aufgabe zu erledigen, als er von seinem angestammten Platz im Mittelfeld nach Gallas' Auswechslung in der Innenverteidigung ran musste. Zu Beginn im Mittelfeld fiel er wenigstens "nur" durch taktische Fouls auf, später als letzte Instanz durch ein ziemlich schlechtes Stellungsspiel. Beim 0:1 antizipierte er nicht Ibrahimovic' Laufweg, beim 0:2 hob er das Abseits auf.

Die Pfeife des Spiels: Massimo Busacca aus der Schweiz war bisweilen ein bisschen zu kleinlich und entschied gefühlt in den engen Situationen eher für Barca. Trotzdem ein ganz souveräner Auftritt in einem leicht zu leitenden Spiel. Der Elfmeterpfiff geht in Ordnung. Rot gegen Puyol war sehr hart, aber der Regel entsprechend.

Die Lehren des Spiels: Arsenal und Barca sind die wohl spielstärksten Mannschaften des Kontinents, beide agieren im 4-3-3 - aber nur eine der beiden Mannschaften kann seinen Rhythmus in großen Spielen auch durchdrücken.

Barca hatte fast über die gesamte Spielzeit eine Raumaufteilung wie aus dem Bilderbuch, das atemberaubende Pressing der Katalanen erdrückte Arsenal förmlich. Die Gunners konnten sich nach 20 Minuten zum ersten Mal überhaupt länger als ein paar Sekunden in der Hälfte der Gäste festsetzen, den ersten Torschuss gab es nach 23 Minuten.

"Wir haben zwar in der vergangenen Saison alle Titel gewonnen, aber in der Champions League haben wir noch nie so gut gespielt wie heute", sagte Pep Guardiola.

Das Spiel, ja sogar der gesamte Vergleich, war eigentlich schon Mitte der zweiten Halbzeit entschieden. Dann aber gesellte sich zu den leicht schwindenden Kräften bei den Gästen auch eine große Spur Selbstzufriedenheit und -sicherheit, die Arsenal zurück ins Leben riefen.

Damit bleibt den Gunners im Rückspiel sogar noch eine reelle Chance auf das Halbfinale - wenn man das nackte Ergebnis betrachtet. Führt man sich große Teile des Spiels nochmal vor Augen, darf es an einem Weiterkommen von Barca nur wenige Zweifel geben.

FC Arsenal - FC Barcelona: Daten und Fakten

Stefan Rommel

Diskutieren Drucken Startseite
2. November
1. November

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.