Jürgen Klopp über Mohamed Salah: "Ronaldo spielt seit 15 Saisons auf diesem Niveau"

Von SPOX
Sonntag, 20.05.2018 | 17:05 Uhr
Jürgen Klopp sieht Mohamed Salah noch nicht auf dem Niveau von Cristiano Ronaldo.
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Jürgen Klopp, Trainer vom Champions-League-Finalisten FC Liverpool, hat seinem Schützling Mohamed Salah eine grandiose Saison attestiert, jedoch einen Vergleich mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo als unangebracht bezeichnet.

"Mohamed hatte eine fantastische Saison, aber Cristiano Ronaldo spielt bereits seit 15 Saisons auf diesem Niveau. Er hat um die 47.000 Tore erzielt, also warum sollte man die beiden vergleichen", sagte Klopp.

Vor dem Duell der beiden Superstars im Champions-League-Finale zwischen den Reds und Real Madrid, sieht "The Normal One" Salah im direkten Vergleich mit Ronaldo noch deutlich zurück.

Auch die Anzahl der gesammelten Trophäen spreche laut Klopp deutlich für den Portugiesen, der vier Champions-League-Titel, zwei spanische Meisterschaften und drei Premier-League-Erfolge aufweisen kann.

Zusammen mit Barcelonas Lionel Messi liegt Ronaldo für den Ex-BVB-Coach einsam an der Spitze: "Mittlerweile sind es Messi und Ronaldo, die den Fußball seit Jahren dominieren. Sie stehen immer richtig, um ein Tor zu erzielen - und das ist das Schwierigste auf der Welt."

Mit der Weltfußballer-Wahl werde Salah demnach nichts zu tun haben. "Die Weltfußballer-Wahl entscheidet sich zwischen den Beiden. Und das ist auch verdientermaßen so. Wir werden sie vermissen, wenn sie irgendwann aufhören", betonte der 50-Jährige.

Für das Champions-League-Finale sieht der Deutsche die individuelle Klasse als irrelevant. "Es geht nicht darum, den besseren Einzelspieler zu haben, sondern den besseren Fußball zu zeigen. Dafür braucht man alle Spieler."

In seiner ersten Saison für die Reds zeigte sich der Ägypter von seiner besten Seite. 44 Pflichtspieltreffer hat Salah auf seinem Konto.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung