Fussball

"Überrascht, dass Arsenal auseinanderfiel"

Mats Hummels und die Bayern setzten sich deutlich gegen Arsenal durch

Der FC Bayern München führte den FC Arsenal im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit 5:1 vor und steht schon mit einem Bein im Viertelfinale. Mats Hummels zeigte sich überrascht ob der Schwäche des Gegners, warnte aber dennoch vor einem Wunder im Emirates Stadium. Außerdem bestand er auf seinen Anteil am Tor von Thomas Müller.

"Ich war schon ein bisschen überrascht, dass Arsenal nach dem 2:1, spätestens nach dem 3:1 den Glauben verloren hat und ein bisschen auseinandergefallen ist. Das hatte ich so nicht erwartet, das lag zum Teil an uns, aber auch daran, dass sie nach dem Doppelschlag nach der Pause einen kleinen Knacks erlitten haben", sagte Hummels nach Abpfiff in der Allianz Arena.

Einzig eine kleine Schwächephase habe die Bayern kurzzeitig ins Wanken gebracht: "Nach 20 Minuten hatten wir einen kleinen Einbruch, wo wir ein bisschen lockerer, ein bisschen nachlässiger wurden. Wir haben nach der Pause direkt wieder das Tempo und die Intensität erhöht. Da konnte Arsenal dann irgendwann auch nicht mehr dagegenhalten."

Ausschlaggebend für den Sieg war für den Innenverteidiger die starke Moral seiner Mannschaft: "Wir haben diese Saison ja auch schon wirklich gute Leistungen gebracht. Nicht in jeder Partie, das wissen wir, das ist aber manchmal aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Aber wir haben aber eine gute Mentalität auf dem Platz und wenn man dann noch so gute individuelle Spieler hat wie wir, dann ist es klar, dass irgendwann auch diese großen Leistungen kommen. Dann ist es nicht schlecht, dass das heute zu diesem Zeitpunkt der Fall war."

"Solche Rückstände wurden schon aufgeholt"

Durch den deutlichen 5:1-Sieg wähnt sich der Nationalspieler - wie die meisten seiner Mitspieler auch - vor dem Rückspiel auf der sicheren Seite: "Also die halbe Miete sollte das schon sein. Es ist ein herausragendes Ergebnis, das wir uns vorher nicht so ausgerechnet hätten. Dementsprechend können wir auch zufrieden sein. Es war eine gute Leistung, da kann man nicht so viel bemängeln."

Ganz ausschließen, dass Arsenal im Rückspiel dazu fähig ist, das deutliche Ergebnis doch noch herumzubiegen, wollte Hummels aber dennoch nicht: "Es gab leider schon Mannschaften, die solche Rückstände aufgeholt haben. Ich möchte mich nicht in die Gruppe derer einreihen, die so etwas schon mal abgegeben haben."

Sollten die Bayern wie erwartet ins Viertelfinale einziehen, habe der Rekordmeister ein weiteres Etappenziel schon einmal erreicht, wie Hummels unterstrich: "Dann sind wir unter den acht Besten. Das ist ganz klar unser Ziel und dann kann man weitergucken."

Besonders freute sich Hummels am Mittwochabend übrigens für Stürmer Thomas Müller, der seine Durststrecke beendete und wieder ins Tor traf. Hummels hatte seinem Mitspieler schon vor der Partie seine Treffsicherheit attestiert: "Im Training trifft er ständig. Das liegt vielleicht daran, dass er gegen mich spielt", so Hummels im Vorfeld. Nachdem Müller gegen Arsenal nun wieder erfolgreich war, wurde Hummels gefragt, ob sich das gemeinsame Training für Müller ausgezahlt habe: "Ja, wahrscheinlich. Deswegen schreibe ich mir mindestens 80 Prozent des Tores auf meine Kappe", scherzte der Innenverteidiger.

FC Bayern - FC Arsenal: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung