Die SPOX-Top-11 des 6. Spieltags

Frustbewältigung und ein Ex-Bremer

SID
Donnerstag, 11.12.2014 | 12:32 Uhr
Im 3-4-3 verteilt das Londoner Mittelfeld-Duo Ramsey und Fabregas die Bälle
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der 6. Spieltag der Champions League hatte reichlich Doppelpacker zu bieten. Lukas Podolski schoss sich den Frust von der Seele. In die Top-11 von SPOX schaffen es außerdem ein Londoner Mittelfeld-Duo und ein italienischer Abwehrrecke.

Silvio Proto (RSC Anderlecht): Anderlechts Schlussmann brachte die BVB-Offensive an den Rand der Verzweiflung. Egal ob im Eins-gegen-Eins oder aus der Distanz, Proto hielt seine Farben im Spiel. Im Privatduell gegen Henrikh Mkhitaryan klarer Sieger. Beim Tor von Immobile chancenlos. Insgesamt zeigte der 31-Jährige acht Paraden.

Jerome Boateng (Bayern München): Seit Wochen befindet sich Boateng in Topform. Hinten wenig geprüft, glänzte er mit einem starken Spielaufbau und war außerdem am 2:0 beteiligt. Zudem mit einer Passquote von 95 Prozent. War immer wieder am gegnerischen Strafraum zu finden, was zwei Abschlüsse auch belegen.

Giorgio Chiellini (Juventus Turin): War der Turm in Juves Abwehrverbund. Der Italiener war mit vier klärenden Aktionen immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Hatte zudem starke 132 Ballaktionen und fast eine makellose Passquote. Ein ganz starker Auftritt des Innenverteidigers.

Aymen Abdennour (AS Monaco): Der Ex-Bremer war mit seinem wuchtigen Kopfballtreffer der Dosenöffner für den Achtelfinal-Einzug der Monegassen. In der Defensive überzeugte der Tunesier mit einer tadellosen Zweikampfquote, egal ob am Boden oder in der Luft.

Aaron Ramsey (FC Arsenal): Was Aaron Ramsey gegen Galatasaray ablieferte, war eine 1 mit Sternchen. Zunächst steuerte er den Assist zu Podolskis Tor bei. Danach gelang dem Waliser ein Doppelpack, inklusive Traumtor. Jeder gefährliche Angriff lief über Ramsey. Glänzte außerdem mit vier Torschussvorlagen. Der Mittelfeldspieler war zu keiner Zeit von den Türken zu stoppen.

Cesc Fabregas (FC Chelsea): Der Spanier lieferte eine starke Partie für die Blues ab. Eiskalt beim Elfmeter, war Fabregas im weiteren Spielverlauf Dreh- und Angelpunkt der Londoner. Initiierte immer wieder die Angriffe, hatte bis zu seiner Auswechslung in der 83. Minute knapp 100 Ballaktionen vorzuweisen.

Fabian Frei (FC Basel): Erzielte nach schönem Doppelpass mit Luca Zuffi die Führung für die Gäste und war dadurch entscheidend für das Aus der Engländer. Frei spielte die meisten Pässe beim FCB, die meisten fanden auch den Weg zum Mitspieler. Fiel auch in der Defensive mit einigen klärenden Aktionen auf.

Pajtim Kasami (Olympiakos Piräus): Ihm gelang zwar kein eigenes Tor, dafür steuerte Kasami zwei Vorlagen bei. Der Schweizer war von den Gästen zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen. Bestritt 20 Zweikämpfe und konnte 75 Prozent davon für sich gewinnen. Neben seinen zwei Vorlagen überzeugte Kasami als Ideengeber im Spiel der Griechen. An beinahe jeder gefährlichen Aktion beteiligt.

Lasse Schöne (Ajax Amsterdam): Mit seinem Doppelpack war Schöne maßgeblich am Kantersieg gegen Nikosia beteiligt. Verwandelte den Elfmeter kurz vor der Halbzeit sicher. Beim zweiten Tor stand der Däne goldrichtig. Wann immer Schöne im Strafraum war, ballerte er auf das Nikosia-Gehäuse.

Lukas Podolski (FC Arsenal): Der Deutsche setzte mit seiner Leistung gegen Galatasaray ein richtig fettes Ausrufezeichen. Brachte die Gunners mit einem typischen Poldi-Hammer in Führung. Beim zweiten Tor gelang dem Nationalspieler der wichtige Ballgewinn. In der Nachspielzeit belohnte sich Poldi für einen starken Auftritt mit seinem zweiten Treffer.

Neymar (FC Barcelona): Die Offensive der Katalanen lief gegen Paris wie geschmiert. Auffälligster Akteur: Neymar. Mit einem sehenswerten Distanzschuss brachte der Brasilianer Barca in Front. Auch beim 3:1 maßgeblich beteiligt, da Sirigu seinen Schuss nur nach vorne abprallen lassen konnte, wo Suarez goldrichtig stand und ins leere Tor einschob.

Die aktuelle Torjägerliste der Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung