Dortmund heiß auf Viertelfinal-Rückspiel

Bender vor Malaga: "Da hat jeder Bock drauf"

Von Maximilian Bensinger
Montag, 08.04.2013 | 17:56 Uhr
Mittelfeldspieler Sven Bender ist die Nummer vier in der Kapitänsrangfolge bei Borussia Dortmund
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sven Bender und Borussia Dortmund wissen von ihrer gefährlichen Ausgangssituation vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Malaga. Trotzdem sind die Spieler voller Vorfreude.

Am Samstag durfte Sven Bender die Mannschaft von Borussia Dortmund erstmals als Kapitän auf den Platz führen. Grund war die Rotation von Trainer Jürgen Klopp, der angesichts der bevorstehenden Aufgabe im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Malaga (Hinspiel 0:0) einige Stars schonte.

"Das hat mich natürlich gefreut. Wobei ich zunächst selber ein bisschen überrascht war", sagte Bender, der normalerweise auf Platz vier der Kapitänsrangfolge steht, zu seinem Debüt als BVB-Spielführer.

Klopp verzichtete in der Startelf auf Leistungsträger wie Marco Reus, Mats Hummels, Ilkay Gündogan oder Mario Götze. Nach Schwierigkeiten in der ersten Halbzeit sprang am Ende trotzdem ein relativ deutlicher 4:2-Sieg gegen den FC Augsburg heraus.

"Das gönnt man dem FC Bayern"

Trotz der drei Punkte konnte Dortmund die vorzeitige Meisterschaft des FC Bayern nicht mehr verhindern. Grund für den 20-Zähler-Rückstand auf die Münchner sei vor allem die fehlende Konstanz. "Das hat Bayern uns voraus gehabt. Das muss man anerkennen, das gönnt man dem FC Bayern auch", erklärte Bender.

Nun konzentrieren sich die Westfalen auf die letzte Titelchance - die Champions League. "Mit Sicherheit ist es eine sehr gefährliche Ausgangssituation. Wir wollen gewinnen, weil wir mit einem Sieg auf jeden Fall weiter wären. Wir wissen aber auch, dass das sehr schwer wird. Wir dürfen uns nicht so unclever anstellen wie vor dem 1:2 gegen Augsburg", so Bender. Er spielte dabei auf eine Kontersituation der Augsburger an, in der die Defensive der Dortmunder sehr unorganisiert wirkte.

"Die Meisten haben nur ein Viertelfinale gespielt"

Eines ist trotzdem sicher: Die Borussia ist total heiß auf die Partie gegen Malaga. "Die meisten von uns haben bisher nur ein Viertelfinale gespielt. Jetzt gibt es das Rückspiel, das hat auch noch nicht jeder so oft gehabt. Da hat jeder Bock drauf", sagte Bender.


Sven Bender im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung