Mittelfeldspieler warnt die Königlichen

Khedira: Gala mehr als Drogba und Sneijder

Von Arthur Makiela
Dienstag, 02.04.2013 | 18:09 Uhr
Sami Khedira über Galatasaray: "Sie haben auch andere große Spieler"
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Sami Khedira hat Real Madrid vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch gegen Galatasaray davor gewarnt, sich nur auf die Topstars Wesley Sneijder und Didier Drogba zu konzentrieren.

"Drogba und Sneijder haben eine neue Qualität in das Team gebracht, aber sie haben auch andere große Spieler", wird Khedira im "UEFA Champions League Magazin" zitiert. Neben den beiden Topstars, die seit der Winterpause für den türkischen Klub auflaufen, hat auch Hamit Altintop den deutschen Nationalspieler beeindruckt.

Der frühere Bayern-Profi überzeugte im Achtelfinal-Rückspiel in Gelsenkirchen (2:3). "Er hat bei ihrem letzten Spiel gegen Schalke getroffen", erklärte Khedira: "Wir müssen uns auf das ganze Team konzentrieren und sie ernst nehmen."

Fehler verzeiht die Königsklasse nicht

Angesichts des vermeintlich leichten Viertelfinalgegners Galatasaray warnte der deutsche Nationalspieler jedoch vor zu großer Euphorie. "Vielleicht kann man von Losglück sprechen", so Khedira: "In der Liga kann man sich einen Fehler leisten, aber in der Champions League musst du auf jedes Spiel gut vorbereitet sein."

Weil Real in der Primera Division schon 13 Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Barcelona hat, konzentrieren sich die Madrilenen mittlerweile voll auf die Champions League und den nationalen Pokalwettbewerb. "Die Meisterschaft in der Liga können wir nicht mehr gewinnen ", betonte der 25-Jährige: "Ich denke, wenn wir erneut das abrufen, was uns als Team stark macht, sind wir nur schwer zu schlagen."

Khedira absolvierte in der laufenden Spielzeit bereits 35 Pflichtspiele für den spanischen Rekordmeister. Dabei erzielte der frühere Mittelfeldspieler des VfB Stuttgart drei Tore und bereitete fünf vor.

Sami Khedira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung