Vor dem CL-Halbfinale gegen Bayern

Xavi: "Es gibt etwas Größeres als das Ergebnis"

Von Stefan Petri
Donnerstag, 18.04.2013 | 13:24 Uhr
Barcelonas Mittelfeldspieler geht es hauptsächlich um das Spielen, nicht das Gewinnen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Mittelfeld-Stratege Xavi wird oft als das Herz des FC Barcelona bezeichnet. Vor dem Champions-League-Halbfinale gegen den FC Bayern sprach der 33-Jährige mit "Uefa.com" über seine Sicht auf den Fußball und den Grund für Barcas offensive Spielweise. Die Tatsache, dass das Finale in London stattfindet, ist für ihn ein gutes Omen.

Seit 22 Jahren ist Xavi mittlerweile beim FC Barcelona, in über 700 Spielen hat er schon 20 Trophäen gesammelt.

Aber Gewinnen ist für ihn nicht alles. "Es geht darum, etwas Besonderes zu tun, nicht nur zu gewinnen. Es geht darum, gut zu spielen und wenn man dann gewinnt, ist das umso besser", erklärt er die Fußball-Philosophie des Klubs.

Auch deshalb habe sich Barca dem Angriffsspiel verschrieben. "Barca versucht immer, ein Spiel zu bestimmen. Sie warten nicht auf den Gegner, sondern gehen raus und greifen an, daher identifizieren sich die Leute mit diesem Verein." Anders dürfe es nicht sein. "Barca-Fans würden es nie verstehen, wenn die Mannschaft ein Spiel nicht kontrollieren oder dominieren würde."

"Ergebnis ist ein Blender"

Xavi ziehe seine Befriedigung nicht nur aus dem Sieg allein. "Andere Mannschaften siegen und sind glücklich, aber es ist nicht dasselbe. Die Identität fehlt." Seine Schlussfolgerung lautet daher: "Im Fußball ist das Ergebnis ein Blender. Es gibt etwas Größeres als das Ergebnis, etwas Bleibenderes - ein Vermächtnis."

Dennoch gab Xavi zu, dass der spanische Tabellenführer zuletzt nicht immer spelerisch überzeugte. Bis zum glanzvollen 4:0-Sieg gegen den AC Milan im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse habe der Druck im Offensivspiel oft gefehlt.

Finale in Wembley ein gutes Omen?

Dass das Champions-League-Finale am 25. Mai im Wembley-Stadion steigt, ist für ihn derweil ein gutes Vorzeichen. "Wir waren dort in zwei Endspielen und haben beide gewonnen (1992 und 2011, Anm. d. Red.)." Xavi erinnert sich dabei besonders gern an das 3:1 gegen Manchester United vor zwei Jahren.

Man hätte dabei gezeigt, "wofür wir jeden Tag trainieren: Die Führung gemacht und den Ball in den eigenen Reihen gehalten." Das sei auch in dieser Saison möglich: "Diese Generation ist immer noch in der Lage, Großes zu vollbringen.

Xavi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung