Galatasaray legt Protest ein

Von Fatih Demireli
Freitag, 05.04.2013 | 16:56 Uhr
Burak Yilmaz ist der Galatasaray-Topstürmer in der Champions League und wäre ein herber Ausfall
© getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Galatasaray hat nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals bei Real Madrid einen Protest gegen die Gelbe Karte von Star-Stürmer Burak Yilmaz eingelegt. Dies berichten türkische Medien.

Yilmaz sah in der 78. Minute des Spiels im Estadio Bernabeu wegen einer vermeintlichen Schwalbe im Duell mit Sergio Ramos die Gelbe Karte.

Da es die dritte Verwarnung für den Türken im laufenden Wettbewerb war, ist er für das Rückspiel am Dienstag gesperrt. In der Szene hatte Galatasaray einen Elfmeter gefordert.

Der Klub soll nach Informationen des Internetportals "Sporx" nun offiziell Protest bei der UEFA eingelegt haben, um eine Annullierung der Gelben Karte zu erwirken.

Terim über Schiedsrichter verärgert

Yilmaz ist mit acht Treffern der beste Torjäger der Istanbuler in der Champions League und hat noch Ambitionen auf die Torjägerkanone.

Galatasaray-Trainer Fatih Terim äußerte schon in Madrid seinen Unmut über den norwegischen Schiedsrichter Svein Oddvar Moen: "Der Schiedsrichter hatte ein bisschen Angst vor dem Namen Real Madrid. Das ist kein Schiedsrichter für dieses Niveau."

Burak Yilmaz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung