Fussball

Geschichte wird gemacht

Von Martin Grabmann
Joaquin Sanchez und der FC Malaga waren bein der 0:1-Hinspielniederlage noch gut bedient
© getty

Vor dem Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) glaubt der FC Malaga trotz der 0:1-Niederlage im Hinspiel weiter an den Einzug in die nächste Runde. Beim FC Porto wird bereits weiter gedacht.

Nach einer blutleeren Vorstellung im Hinspiel könnte es schlimmer aussehen für den FC Malaga. Hätte der FC Porto vor drei Wochen im Estadio do Dragao seine Überlegenheit in Tore umgemünzt, müsste Malaga am Mittwochabend wahrscheinlich gar nicht mehr antreten.

Porto erzielte am Ende jedoch nur ein Tor, sodass der Traum für den Viertplatzierten der spanischen Liga noch nicht ausgeträumt ist. "Wir werden Geschichte schreiben", ist sich Malaga-Stürmer Javier Saviola sicher.

Im voraussichtlich ausverkauften Estadio La Rosaleda will die Mannschaft nach vier sieglosen Spielen in Folge endlich wieder an die starken Leistungen in der Gruppenphase anknüpfen, um den Aufenthalt in der Champions League weiter zu genießen.

Wettbewerbsausschluss für Malaga

In der nächsten Saison wird der FC Malaga wegen mehreren Verstößen gegen das Financial Fairplay der UEFA nicht am internationalen Wettbewerb teilnehmen dürfen, weshalb in diesem Jahr der größtmögliche Erfolg realisiert werden soll. Gegen Porto kann Trainer Manuel Pellegrini dafür auf alle Profis mit Ausnahme des in der Champions League nicht spielberechtigten Pedro Morales zurückgreifen. Auch die zuletzt angeschlagenen Francisco Portillo, Eliseu Pereira und Julio Baptista sind einsatzbereit.

Für den Gegner aus Porto ist das Rückspiel unterdessen kaum mehr als eine Pflichtübung auf dem Weg zu einem größeren Ziel. "Es träumen alle vom Champions-Titel", gab Joao Moutinho unlängst zu. Der Tabellenzweite der portugiesischen Liga will den dritten Titel nach 1987 und 2004. Nach fünf Siegen in den bisherigen sieben Spielen der laufenden Champions-League-Saison gehören sie längst zu den Geheimfavoriten.

Porto seit drei Monaten ungeschlagen

Seit dem 4. Dezember ist Porto ungeschlagen, gewann zwölf von 16 Spielen. Nur die Torausbeute ist in den letzten Wochen verbesserungswürdig, was sich vor allem im Hinspiel gegen Malaga zeigte. Abgesehen davon konnte Trainer Vitor Pereira allerdings zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein, weshalb keine großen Änderungen in der Aufstellung zu erwarten sind. Ohne verletzte oder gesperrte Spieler kann der Portugiese seine beste Formation antreten lassen, um den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen.

Wirklich sicher kann Porto aber erst sein, wenn das Spiel am Mittwochabend abgepfiffen ist. Auch Moutinho warnte davor, die Spanier nach den Leistungen im Hinspiel zu unterschätzen: "Sie sind sehr stark."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Malaga: Caballero - Antunes, Demichelis, Lugano, Sanchez - Camacho, Iturra, Lucas, Duda - Santa Cruz, Saviola

Porto: Helton - Alex Sandro, Mangala, Otamendi, Danilo - Fernando, Gonzalez, Moutinho - Varela, Martinez, Izmailov

Die Achtelfinals im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung