Fussball

Martinez: "Ich hatte anfangs Angst“

Von Jean Mikhail
Zu Beginn hatte Martinez noch gewisse Ängste, aber inzwischen fühlt er sich in München wohl
© getty

Der Transfer von Javi Martinez zum FC Bayern München im vergangenen Sommer war der teuerste Transfer der Bundesligageschichte. Die Eingewöhnung in München fiel dem Spanier trotz anfänglicher Bedenken nicht schwer, wie er nun in einem Interview erklärte.

Dem UEFA-Magazin "Champions Matchday" sagte er: "Ich hatte anfangs Angst, in eine neue Stadt zu kommen, in der eine für mich neue Sprache gesprochen wird. Aber dank der Leute und des Vereins fühle ich mich hier sehr wohl. Ich habe mich hier sehr schnell eingelebt." Nicht zuletzt habe dies an der Mannschaft gelegen, die ihn "super aufgenommen" habe.

Den FC Bayern sieht Martinez als "einen der besten Klubs der Fußballgeschichte". Für die Münchner lief der 24-Jährige im vergangenen September gegen den FC Valencia erstmals in der Champions League auf.

Champions-League-Debüt ein Traum

"Es war toll. Ich habe die Hymne noch nie live gehört, noch nicht einmal im Stadion. Man bekommt eine Gänsehaut. Davon träumst du dein ganzes Leben und es war einfach nur fantastisch. Dann haben wir das Spiel auch noch gewonnen, der Abend war einfach perfekt", schwärmte Martinez von diesem Erlebnis.

Im Achtelfinale der Champions League stehen die Bayern nach einem 3:1-Auswärtssieg beim FC Arsenal kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale. In der Bundesliga ist ihnen die Meisterschaft bei 20 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund kaum noch zu nehmen.

Javi Martinez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung