Fussball

Mit Selbstvertrauen und Improvisation

Von Adrian Bohrdt
Im Hinspiel erzielten Hildebrand, Höwedes und Höger (v.l.) ein 1:1 in Istanbul
© getty

Nach dem 1:1 in Istanbul empfängt der FC Schalke 04 am Dienstag Galatasaray Istanbul zum Rückspiel im Achtelfinale der Champions League. Schalke geht mit viel Euphorie in die Partie, muss aber auf einige Leistungsträger verzichten. Bei den Türken ging die Generalprobe in die Hose.

Als "Balsam auf unsere Seele" bezeichnete Schalkes Manager Horst Heldt den 2:1-Sieg im Derby gegen Borussia Dortmund am Wochenende. Gleichzeitig warnte er sein Team jedoch vor der Partie gegen den türkischen Tabellenführer (Di., 20.30 im LIVE-TICKER).

"Das wird ein anderes Spiel und auch schwierig, doch die von Galatasaray werden auch unser Spiel gesehen haben. Ich bin überzeugt, dass wir den nächsten großen Schritt machen können."

Neben Juventus Turin und dem BVB ist Schalke die einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Champions League. In ihren sieben Spielen holten die Schalker allerdings insgesamt vier Unentschieden. Galatasaray gewann immerhin zwei seiner drei Auswärtsspiele, während es zu Hause nur einen Sieg in vier Partien gab.

S04: Probleme in der Offensive

Trainer Jens Keller muss am Dienstagabend auf Hinspieltorschütze Jermaine Jones verzichten, der aufgrund einer Gelbsperre nicht zur Verfügung steht. Improvisieren muss er aber vor allem im Sturm: Klaas-Jan Huntelaar fällt mit einem Innenbandteilriss im linken Knie genauso aus wie Ibrahim Afellay (Oberschenkelverletzung) und Ciprian Marica (Knie). Außerdem ist Winter-Neuzugang Raffael in der Champions League nicht spielberechtigt.

Als erste Alternative stünde im Sturmzentrum der Finne Teemu Pukki bereit. Mit insgesamt einem Tor in wettbewerbsübergreifend 16 Saisonspielen konnte der 22-Jährige zuletzt aber nicht überzeugen. "Pukki ist zwar nicht gesetzt, aber eine Option", erklärte Keller.

Denkbar wäre ansonsten noch, dass Keller einen seiner offensiven Mittelfeldspieler nach vorne zieht. "Der Ausfall von Huntelaar macht es nicht einfach, aber wir werden es genau wie die letzten Ausfälle angehen und auffangen", gab sich Keller kämpferisch.

Zumindest im Defensivverbund lichtet sich das Lazarett langsam, da die Außenverteidiger Christian Fuchs und Atsuto Uchida wieder fit sind. Der Japaner bereitete bei seinem Comeback gegen Dortmund direkt beide Schalker Tore vor und dürfte auch am Dienstag beginnen.

Vorsicht vor Burak Yilmaz

Während Schalke seine letzten fünf Pflichtspiele nicht verloren hat, wartet Galatasaray seit zwei Spielen auf einen Sieg. Die Generalprobe der Türken gegen Genclerbirligi ging mit einer 0:1-Pleite gründlich daneben. Trainer Fatih Terim sparte in der Zeitung "Fanatik" nicht mit deutlichen Worten: "Ich warne jeden: Rafft euch auf. Gegen Schalke will ich euch nicht in dieser Verfassung sehen."

Bei Galatasaray hat man andere Offensiv-Probleme als bei Schalke: Mit lediglich acht Toren hat das Team vom Bosporus die schlechteste Ausbeute aller Achtelfinalisten. Besonders abhängig ist Gala von Burak Yilmaz, der sieben der acht Galatasaray-Tore erzielte und hinter Cristiano Ronaldo (Real Madrid/8 Treffer) Zweiter in der Torschützenliste der laufenden Champions-League-Saison ist.

Neben Yilmaz wird Superstar Didier Drogba stürmen, dessen Spielberechtigung die Schalker nach dem Hinspiel anzweifelten. Ein Protest der Königsblauen bei der UEFA wurde allerdings abgeschmettert.

Hitzige Atmosphäre erwartet

Auch aus diesem Grund erwartet beide Mannschaften am Dienstag eine hitzige Atmosphäre. Viele im Ruhrgebiet heimische Türken sollen sich um Karten bemüht haben, bis zu 2000 Euro wurden im Internet für Tickets geboten. Dennoch rechnet Keller mit einem "einhundertprozentigen Heimspiel".

Julian Draxler, am Samstag im Derby mit dem 1:0, hat auch schon mal vorgesorgt. "Ich habe mir extra einen Kampfschnitt fürs Derby zugelegt." Den würde er auch gerne noch im Viertelfinale der Champions League präsentieren. "Alles ist möglich. Ich bin guter Dinge, dass wir Galatasaray schlagen!"

Für Torhüter Timo Hildebrand gilt jedenfalls nach dem Derby-Sieg: "Wir gehen voller Selbstvertrauen in das Spiel. Wenn wir mit so einer Leidenschaft und Aggressivität in das Spiel gehen, können wir uns am Ende auch nichts vorwerfen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Schalke: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac - Höger, Neustädter - Farfan, Draxler, Michel Bastos - Pukki

Istanbul: Muslera - Eboue, Gökhan Zan, Semih, Riera - Sneijder, Selcuk Inan, Felipe Melo, Hamit Altintop - Drogba, Burak Yilmaz

Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)

Die Achtelfinals im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung