Fussball

Schalke: Verhandlung wegen Drogba am 27.02

Von Rafael Corradino
Didier Drogba (M.) kam am Mittwoch in der Champions League gegen Schalke 04 zum Einsatz
© getty

Der Protest des FC Schalke 04 ist nun offiziell bei der UEFA eingegangen. Am Mittwochabend spielten die "Königsblauen" in Istanbul gegen Galatasaray Istanbul, das Spiel endete 1:1. Der Verband hat nun die weitere Vorgehensweise im Fall Didier Drogba festgelegt.

Der Protest der Schalker ist frist- und formgerecht beim Verband eingegangen. Galatasaray hat nun bis zum 26. Februar um 11.00 Uhr Zeit, eine Stellungnahme bezüglich des Sachverhalts abzugeben. Die Verhandlung im Fall Drogba findet anschließend am 27. Februar 2013 statt.

Der türkische Klub hat erst am 12. Februar auf der offiziellen Webseite eine offizielle Spielberechtigung für den Ivorer verkündet. In den UEFA-Statuten ist allerdings die Rede von einer "nicht erstreckbaren Frist", die am 1. Februar eines jeden Jahres endet.

Wirbel um Spielberechtigung

Drogba spielte bis zum Wintertransferfenster für den chinesischen Verein Shanghai Shenhua, wechselte dann ablösefrei zu Galatasaray Istanbul. Shenhua soll den ehemaligen Spieler des FC Chelsea nicht oder nur unregelmäßig bezahlt haben, worauf Drogba seinen Vertrag fristlos kündigte und sich den Türken anschloss.

Der chinesische Klub hat kürzlich verkündet, dass man "Beweise" habe, die den Wechsel ungültig machen sollen.

Didier Drogba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung