Champions League - Achtelfinal-Hinspiel

"Ergebnis okay, Gegentore ärgerlich"

SID
Donnerstag, 14.02.2013 | 13:14 Uhr
Erst leistete sich Mats Hummels einen Schnitzer zum Gegentor - kurz vor Schluss traf er selbst
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Borussia Dortmund winkt der erste Einzug ins Viertelfinale der Champions League seit 15 Jahren. Hauptdarsteller beim 2:2 im ersten Duell des deutschen Meisters mit Schachtjor Donezk war Nationalspieler Mats Hummels.

Zwischen Fluch und Segen lagen für Mats Hummels an einem turbulenten Champions-League-Abend bange 19 Minuten. Am Ende der emotionalen Achterbahnfahrt war die große Erleichterung im Gesicht des Nationalspielers abzulesen. "Uns und mir ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen", sagte der Innenverteidiger. Hummels hatte einen beinahe folgenschweren Bock geschossen, aber anschließend Borussia Dortmund mit seinem Kopfball zum 2:2 (1:1) bei Schachtjor Donezk das Tor in Richtung Viertelfinale geöffnet.

"Wir brauchen jetzt nicht einmal mehr einen Treffer zum Weiterkommen", sagte Hummels mit einem breiten Grinsen. Die Chancen des BVB, erstmals seit 15 Jahren wieder in die Runde der letzten Acht einzuziehen "sind nicht 70:30, sondern 55:45", ergänzte er mit Blick auf das Rückspiel am 5. März.

"Mannschaft ist cool geblieben"

Er habe schon schlimmere Fehler gemacht, sagte der 24-Jährige zu jener Szene, als er sich bei einem langen Ball verschätzte und der eingewechselte Douglas Costa (68.) den ukrainischen Double-Gewinner mit 2:1 in Führung schoss. Dass Hummels in der 87. Minute seinen Patzer korrigierte und seine Teamkollegen für eine starke Vorstellung belohnte, war der gerechte Lohn für harte Maloche.

"Das Ergebnis ist okay, die Gegentore waren ärgerlich. Ich hatte immer das Gefühl, dass wir zurückschlagen können", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke, was Trainer Jürgen Klopp ohne Wenn und Aber bestätigte: "Die Mannschaft ist in diesem Hexenkessel cool geblieben. Wir haben gut gespielt, trotz der zwei Fehler in der Defensive. Und weil es im Fußball manchmal Gerechtigkeit gibt, durfte Mats den Ausgleich köpfen." Dennoch blieb der Eindruck: Es war in Donezk mehr möglich.

Kehl extraklasse

Klopp stimmten "auswärts immerhin 18:8 Torschüsse" und auch die wesentlich stabilere Defensive optimistisch. Die Antwort auf die 1:4-Pleite im eigenen Stadion am vergangenen Samstag gegen Hamburg hatte seine Mannschaft gegeben, blieb in der Königsklasse weiter ungeschlagen und untermauerte gleichzeitig ihre derzeitige Auswärtsstärke mit dem 14. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage. Die Bestätigung der Vorstellung von Donezk soll am Samstag im Liga-Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt folgen - allerdings im eigenen Stadion.

Gleich zweimal kamen die Westfalen zurück, weil Dario Srna (31.) zuvor per Freistoß traf und Robert Lewandowski (41.) noch vor der Pause der Ausgleich gelang. "Am Ende hätten wir auch noch ein drittes oder viertes Tor machen können", sagte Kapitän Sebastian Kehl, der an seinem 33. Geburtstag ein Spiel der Extraklasse ablieferte.

Dennoch ist auch im Rückspiel Vorsicht geboten vor den schnellen Offensivkräften aus Donezk. "Das wird noch ein interessantes Spiel zu Hause", sagte Mario Götze, und auch sein Freund Marco Reus ist sich sicher: "Das wird ebenso spannend."

Schweigeminute nach Flugzeugunglück

Am Ende einer unterhaltsamen wie niveauvollen Partie verneigte sich Klopp demütig vor der Kurve der 2000 BVB-Fans, die eine teilweise abenteuerliche Odyssee über 2200 Kilometer auf sich genommen hatten und ihre Mannschaft wie Sieger feierten. Zu Beginn der Partie hatten auch sie mit einer kurzfristig anberaumten Schweigeminute der Opfer eines Flugzeugunglücks gedacht, das sich am Nachmittag auf dem Flughafen in Donezk ereignet hatte. Unter den fünf Toten in der Maschine aus Odessa sollen sich angeblich auch Schachtjor-Fans befunden haben.

Die Spieler hatten erst wenige Minuten vor dem Auflaufen davon erfahren. "Das war deshalb nur kurz ein Thema", berichtete Hummels. Coach Klopp meinte nur: "Es ist schon pervers, dass man so etwas ausblenden muss."

Schachtjor Donezk - Borussia Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung