Fussball

Held Commons und zwei FCB-Reservisten

Von SPOX
Van Buyten schafft es gleich bei seinem diesjährigen CL-Debüt in die TOP-Elf
© spox

Cris Commons fasste sich ein Herz und schoss Celtic Glasgow mit einem Gewalt-Elfmeter ins Achtelfinale, womit er seinen Platz in der Top-Elf des 6. Spieltags sicher hat. Dazu: Zwei Bayern-Spieler, die in die Startelf drängen, ein Ersatztorwart und zwei Mann vom entthronten Champions-League-Sieger.

Carlos Kameni (FC Malaga): Eigentlich nur der zweite Torwart beim FC Malaga. Gegen Anderlecht zeigte der Kameruner aber, warum er zu den besten Torhütern Afrikas gehört. Mit sechs zum Teil überragenden Paraden verhinderte er einen Sieg der Belgier. Besonders sehenswert seine Tat gegen Mbokani, als er einen Kopfball auf der Linie sensationell rausboxte. War bei den beiden Gegentoren machtlos.

Daniel van Buyten (FC Bayern München): Nutzte seine Chance mit einem klasse Spiel. Strahlte ungemein viel Ruhe aus, war weder am Boden noch in der Luft zu überwinden (100 Prozent gewonnener Zweikämpfe) und auch im Spielaufbau ohne Fehler. Bekam hinterher ein Sonderlob von Matthias Sammer.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Spielte zuletzt in München schon bis auf eine Szene (Tor Kroos) eine überragende Partie. In Abwesenheit viele Stammspieler ging Hummels gegen City gefühlt noch mehr voran. Als Innenverteidiger eine Augenweide, brutal stark in der Antizipation von Zuspielen, geschickt im Zweikampf, fehlerlos in der Luft. Fand sogar genügend Zeit, immer mal wieder bis ganz in die Spitze durchzulaufen.

Thiago Silva (Paris Saint-Germain): Für 42 Millionen Euro wechselte der 28-Jährige im Sommer vom AC Mailand in die französische Hauptstadt. Eine beträchtliche Summe. Dass Silva allerdings jeden Cent wert ist, bewies er gegen Porto neuerlich. Abgeklärt dirigierte er seine Vorderleute, sein Kopfball-Treffer zum 1:0 rundete das Gesamtbild ab.

Xherdan Shaqiri (FC Bayern München): Machte einmal mehr deutlich, dass er mehr als eine ordentliche Alternative ist. War an fast allen gefährlichen Bayern-Angriffen beteiligt und erzielte sogar einen Treffer per Kopf.

Luka Modric (Real Madrid): Machte sein bisher bestes Spiel für die Königlichen. Erkämpfte vor dem 1:0 den Ball per schönem Tackling und schickte dann Benzema auf die Reise, der auf Ronaldo ablegte. Beim 2:0 war Modric ebenfalls beteiligt. Im Stile eines Quarterbacks spielte er einen weiten Ball in die Tiefe auf Callejon, der die Kugel ins Netz jagte.

Kris Commons (Celtic Glasgow): Schoss das entscheidende 2:1 gegen Spartak Moskau und Celtic somit ins CL-Achtelfinale. Aber nicht nur, dass er Verantwortung übernahm, sondern auch wie er die Kugel unters Dach jagte, zeigte, dass Commons unbedingt in die nächste Runde wollte. Steckte mit seinem Esprit und Tordrang die ganze Celtic-Mannschaft an. Und holte kurz vor dem Ende noch die gelb-rote Karte gegen Kim Källström raus.

Duda (FC Malaga): Zwei Tore gelingen dem Mittelfeldspieler auch nicht alle Tage. Das 1:0 legte der Portugiese sich mit der Sohle vor, ehe er den Ball überlegt in den linken Winkel schlenzte. Beim zweiten Tor drosch er den Ball flach ins Tor. Mit vier Torschüssen war er der offensiv gefährlichste Akteur der Spanier.

Juan Mata (FC Chelsea): Der Spanier lieferte hinter Solo-Spitze Fernando Torres im Zentrum der offensiven Dreierreihe eine hervorragende Leistung. Gemeinsam mit Eden Hazard harmonierte er wunderbar. Eine Vorarbeit des belgischen Technikers verwertete Mata zum 5:1, zudem bediente er Gary Cahill per Freistoß (3:1) und Oscar (6:1).

Jose Callejon (Real Madrid): Machte gegen überforderte Gäste aus Amsterdam zwei blitzsaubere Tore in schönster Mittelstürmer-Manier. Versenkte erst den tollen Modric-Pass per Außenrist ins Netz und köpfelte kurz vor Abpfiff noch das 4:1. Callejon beeindruckt durch seine Quote in der Champions League: Hat für Madrid in neun Spielen bereits sieben Mal getroffen.

Fernando Torres (FC Chelsea): Erzielte zwei Treffer beim 6:1 gegen den FC Nordsjaelland. Hatte er bei seinem ersten Treffer noch ein wenig Glück, so bewies er bei seinem zweiten Treffer seinen Torjägerinstinkt. War viel unterwegs, schaffte viele Räume für Hazard, Mata und später Oscar.

Der komplette CL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung