Fussball

Favoriten überzeugen in der CL-Qualifikation

SID
Alexander Hleb (l.) kam mit BATE Borissow zu Hause nicht über ein Remis hinaus
© Getty

In der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League hat es am Mittwochabend größtenteils Favoritensiege gegeben.

Überraschungsteam F91 Dudelange aus Luxemburg, dass in der Runde zuvor sensationell RB Salzburg ausgeschaltet hatte, verlor beim slowenischen Meister NK Maribor 1:4 (0:2). Ebenfalls vier Gegentreffer musste Neftci Baku aus Aserbaidschan beim 0:4 (0:1) in Israel gegen Meister Hapoel Ironi Kirjat Schmona hinnehmen.

Noch ein Tore mehr schaffte der belgische Titelträger RSC Anderlecht beim 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den litauischen Champion Ekranas Panevezys.

Deutlich enger ging es beim Duell zwischen AEL Limassol und dem serbischen Meister Partizan Belgrad zu - der zyprische Titelträger siegte 1:0 (1:0). Keine Tore fielen in Dänemark: Der FC Kopenhagen und der belgische Spitzenklub FC Brügge trennten sich 0:0.

Basel lang in Überzahl

Vorjahres-Achtelfinalist FC Basel setzte sich auch dank einer mehr als einstündigen Überzahl 1:0 (0:0) beim norwegischen Meister Molde FK durch. Ebenfalls eine gute Ausgangsposition vor dem Rückspiel in der kommenden Woche hat sich der kroatische Meister Dinamo Zagreb erarbeitet, der beim moldawischen Titelträger Sheriff Tiraspol 1:0 (1:0) gewann.

Der weißrussische Meister BATE Borissow kam mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Alexander Hleb vor heimischer Kulisse nicht über ein glückliches 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den ungarischen Meister und Pokalsieger Debreceni VSC hinaus.

Alexander Hleb im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung