Champions League - 4. Spieltag

Bayern, BVB, Bayer: Zwei können, einer muss

Von SPOX
Sonntag, 30.10.2011 | 21:18 Uhr
Mario Gomez (l.) verschoss in Neapel einen Elfmeter
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Serie A
Live
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Vierter Spieltag in der Champions League: Punkten Bayern München und Bayer Leverkusen, sind sie so gut wie durch. Borussia Dortmund kämpft um die letzte Chance und bangt um einen wichtigen Mittelfeldspieler. Die Gegner haben allesamt so ihre Probleme.

FC Bayern München - SSC Neapel (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

2:0, 3:0, 4:0, 4:0, 5:0, 6:0, 7:0. Außer Borussia Mönchengladbach holen sich die Gastteams in der Allianz Arena in dieser Saison regelmäßig Prügel ab.

Dem FC Bayern gelingt es in jedem Heimspiel, den Gegner früh in die Schranken zu weisen - mit aggressivem Forechecking, variablem Offensivspiel und vor allem Toren. In der Bundesliga trafen die Münchner zuhause bereits neun Mal in den ersten 20 Minuten. 2010/11 waren es nach elf Spieltagen erst zwei Tore.

Für Präsident Uli Hoeneß ist es derzeit ein Hochgenuss, die knapp 70 Kilometer vom Tegernsee über die A 8 und die A 99 zur Arena zu fahren. "Ich freue mich jedes Mal, wenn ich ins Stadion gehe. Unsere Mannschaft zelebriert Fußball. Wir müssen Jupp Heynckes dankbar sein, dass er Fußball zur Kunst erhoben hat. Chapeau!", sagte Hoeneß nach dem 4:0 gegen den 1. FC Nürnberg.

Am Mittwoch versucht sich der nächste Klub in München: Napoli. Beim FC Bayern geht eigentlich jeder davon aus, dass die Azzurri ein anderes Kaliber darstellen als der HSV, Ingolstadt oder Freiburg.

"Ich halte Neapel für auswärts stärker als zu Hause, weil sie Spielertypen haben, die einem mit ihrer Schnelligkeit und individueller Klasse weh tun können. Da müssen wir hoch konzentriert sein", sagt FCB-Sportdirektor Christian Nerlinger.

Kroos: "Müssen unser Spiel durchdrücken"

Toni Kroos hat nicht nur Respekt vor den schnellen Angreifern Lavezzi und Cavani, er macht sich auch Gedanken über die Verteidigungsstrategie der Italiener.

"Sie werden erstmal auf Defensive und wieder mit Dreierkette spielen. Ein System, mit dem wir uns relativ wenig auskennen. Das spielt in der Bundesliga keiner. In Neapels System gibt es keine richtigen Außenverteidiger, das sind eher äußere Mittelfeldspieler. Da sind die räumlichen Verhältnisse anders. Das ist ungewohnt für uns", sagte Kroos.

Der FC Bayerm sei aber besser besetzt als Neapel, so Kroos. "Das müssen wir halt wieder zeigen. Wir waren im Hinspiel schon besser. Es geht für uns darum, unser Spiel und unsere Stärken wieder durchzudrücken."

Das Spiel hat für den FC Bayern vorentscheidenden Charakter. Mit einem Sieg könnten die Münchner schon fast mit dem Achtelfinale planen.

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe A

Bastian Schweinsteiger wird wahrscheinlich dabei sein. Er hatte gegen Nürnberg einen Tritt auf die Wade bekommen. "Heute sieht das schon viel besser aus", sagte Heynckes am Sonntag. Auch Daniel van Buyten, der einen Schlag aufs Sprunggelenk bekam, kann wohl spielen.

Dagegen fehlen bei Neapel zwei wichtige Spieler. Kapitän Paolo Cannavaro ist gelb-gesperrt, Walter Gargano fällt mit einer Adduktorenzerrung voraussichtlich noch drei Wochen aus. Zudem verlor Napoli am Samstag in Catania 1:2, trotz Cavanis Führungstor in der ersten Minute.

Für Torhüter Morgan De Sanctis ist die Partie in München "gleichzeitig sehr reizvoll, schwierig und wichtig. Wir wissen, dass wir Großes leisten können und wir wissen, dass die Bayern ein Top-Team sind." Ca. 8.000 Napoli-Fans, viele davon in München beheimatet, werden die Mannschaft im Stadion unterstützen.

Borussia Dortmund - Olympiakos Piräus (Di., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Nur ein Sieg hält die Chancen auf das Achtelfinale für den BVB aufrecht. "Es ist für uns das wichtigste Spiel der Saison bis dato. Wir haben uns in eine Situation gebracht, wo wir wirklich einen Sieg brauchen", sagt Neven Subotic.

Beim 1:1 in Stuttgart konnte Dortmund wie schon in den Bundesliga-Spielen zuvor überzeugen. In der Champions League sind die Schwarz-Gelben dagegen bislang vieles schuldig geblieben. Die Naivität der auf europäischem Terrain unerfahrenen Mannschaft hat in Marseille und Piräus Punkte gekostet.

"Wenn man sechs Tore in zwei Auswärtsspielen bei Teams bekommt, die nicht zu Europas Spitze gehören, sagt das viel aus. Ich hätte gedacht, dass wir schon weiter sind", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Der Stand in der Gruppe F

Gegen Piräus muss Trainer Jürgen Klopp womöglich auf Sven Bender verzichten. Der Mittelfeldspieler musste in Stuttgart zur Pause ausgewechselt werden. "Ich hatte gar keine Kontrolle mehr über meinen Fuß", klagte Bender über Taubheitsgefühle.

Dass Piräus verwundbar ist, demonstrierte OF Iraklion in der griechischen Super League. Olympiakos verspielte im Heimspiel eine 2:0-Führung innerhalb von fünf Minuten und musste sich mit einem 2:2 zufrieden geben. Das letzte Spiel auf deutschem Boden gewannen die Griechen: 3:1 bei Werder Bremen in der Gruppenphase 2007/08.

 

FC Valencia - Bayer Leverkusen (Di., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky)

Ungewöhnlich früh reiste der Bayer-Tross an die spanische Ostküste. Schon Sonntagmittag bezog Leverkusen ein Hotel in unmittelbarer Strandnähe. "Das Spiel hat vorentscheidende Bedeutung für uns. Wenn wir nicht verlieren, haben wir große Chancen auf das Achtelfinale. Da kann ein Tag mehr in Valencia nicht schaden", sagte Bayer-Coach Robin Dutt.

Dutt wäre mit einem Remis schon zufrieden: "Wir haben vier Punkte Vorsprung auf Valencia und ich hoffe, dass es auch nach dem Spiel vier Punkte sind." Mit einem Sieg könnte Leverkusen bereits das Achtelfinale perfekt machen, vorausgesetzt, Genk gewinnt nicht gegen Chelsea.

Im Training am Sonntagnachmittag lief Michael Ballack mit einer Maske aus Carbon auf, die ihn nicht im geringsten behinderte. In Freiburg hatte Ballack sein erstes Bundesligator seit Mai 2006 erzielt, allerdings auch einen Nasenbeinbruch erlitten. Einem Einsatz am Dienstag steht aber nichts im Weg.

Der FC Valencia trauert immer noch den verschenkten Punkten im Hinspiel nach. "Wir hätten in Leverkusen gewinnen müssen. Stattdessen gingen wir leer aus. Das war für mich die bislang größte Enttäuschung dieser Saison", sagte Trainer Unai Emery.

Dennoch sei "noch alles drin in dieser Gruppe", so Emery: "Wir sind gut in Form und vor allem zuhause stark."

Allerdings haperte es in letzter Zeit mit dem Toreschießen. Vor dem 3:1 gegen Granada am Samstag erzielte Valencia sieben Mal in Folge höchstens einen Treffer. "Ich hoffe, dass der Knoten jetzt geplatzt ist", sagt Emery.

Gegen deutsche Mannschaften ist Valencias Heimbilanz in der Champions League allerdings ernüchternd: sieben Remis, eine Niederlage. Bayer gewann in Spanien zwei von elf Spielen der Königsklasse, zuletzt in der Saison 2001/02 beim 3:1 in La Coruna.

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe E

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung