6. Champions-League-Spieltag

Khedira: Real oder Milan gewinnen die CL

SID
Dienstag, 07.12.2010 | 15:31 Uhr
Real-Profi Sami Khedira (r.) im Zweikampf-Duell mit Siem de Jong von Ajax Amsterdam
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vor dem abschließenden Champions-League-Gruppenspiel am Mittwoch gegen den AJ Auxerre kommen für Nationalspieler Sami Khedira von Real Madrid nur zwei Mannschaften für den Triumph in der Königsklasse in Frage: Real oder der AC Mailand.

Sami Khedira grätscht, kämpft, rackert - doch nicht nur bei der Balleroberung ist der deutsche Nationalspieler vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid meist weiter als der Gegner.

Milan trifft auf Ajax Amsterdam

"Das Einzige, das bei Real zählt, sind Titel. Ich bin mir sicher, dass der Champions-League-Sieger am Ende aus unserer Gruppe kommen wird", sagt der 23-Jährige vor dem letzten Vorrundenspiel der Königlichen am Mittwoch (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen AJ Auxerre dem Sportwettenanbieter "bwin".

"Wenn wir die Einstellung der vergangenen Spiele zeigen, werden wir auch diese Partie gewinnen", bekräftigt Khedira.

Nach Ansicht Khediras kommt neben Real somit nur der AC Mailand für einen Triumph im Finale am 28. Mai 2011 im Wembley-Stadion von London in Frage. Die Lombarden sind wie Madrid bereits vor dem Abschluss in der Gruppe G für das Achtelfinale qualifiziert.

Milan trifft am Mittwoch auf Ajax Amsterdam, das nach dem Rücktritt des ehemaligen Hamburger Bundesliga-Coaches Martin Jol am Montag derzeit ohne Trainer dasteht und mit Auxerre im Fernduell noch um den Einzug in die Europa League kämpft.

Mourinho für CL-Spiel gesperrt

Doch auch Real muss am Mittwoch ohne Chefcoach auskommen. Jose Mourinho war von der Europäischen Fußball-Union gesperrt worden, da er seine Spieler Xabi Alonso und Sergio Ramos in der Schlussphase der Champions-League-Partie gegen Amsterdam (4:0) angewiesen haben soll, sich per Gelb-Roter-Karte vom Platz stellen zu lassen.

Das Duo kann in der nur noch statistisch bedeutsamen Begegnung gegen Auxerre somit nur zuschauen, ist im Achtelfinale aber garantiert wieder dabei.

Für Mourinho, dessen Strafe am Montag auf ein Spiel reduziert worden war, sitzt Co-Trainer Aitor Karanka als Verantwortlicher auf der Bank. Ein paar Meter neben dem Coach dürfte auch Mesut Özil Platz finden.

Khediras Nationalmannschaftskollege wird aufgrund von Reals straffem Programm der kommenden Wochen wohl geschont. Zudem könnte auch Stammkeeper Iker Casillas eine Pause bekommen. Für den spanischen Weltmeister würde Jerzy Dudek in die Startelf rücken.

Schachtjor Donezk so gut wie weiter

Während Real und Milan in der Gruppe G schon das Achtelfinale erreicht haben, gilt dies in der Gruppe F auch für den FC Chelsea und Olympique Marseille, die sich am Mittwoch im direkten Duell gegenüberstehen.

In Spartak Moskau, das zu MSK Zilina reist, steht hier auch der künftige Europa-League-Teilnehmer bereits fest.

Weitaus mehr Spannung versprechen hingegen die Gruppe E mit dem ebenfalls schon für die Runde der letzten 16 qualifizierten deutschen Rekordmeister Bayern München und die Gruppe H.

Die besten Aussichten aufs Weiterkommen hat hier Schachtjor Donezk. Die Ukrainer empfangen Sporting Braga und dürfen sich gegen die Portugiesen sogar eine Niederlage mit bis zu vier Toren Differenz erlauben. Braga selbst muss derweil punkten und auf einen Ausrutscher des FC Arsenal hoffen, der den bereits gescheiterten serbischen Meister Partizan Belgrad empfängt.

Fernduell zwischen AS Rom und FC Basel

In der Bayern-Gruppe liefern sich derweil der AS Rom und der FC Basel ein Fernduell um den zweiten Platz. Die Italiener haben derzeit die Nase vorn und brauchen im Spiel bei CFR Cluj nur einen Punkt, um sicher in die nächste Runde einzuziehen.

Basel hofft derweil auf einen Patzer der Roma und muss in München gewinnen. Für Thorsten Fink wird die Partie in jedem Fall ein besonderes Spiel. Der deutsche Coach der Schweizer trug von 1997 bis 2006 das Trikot der Bayern und gewann dort 2001 die Champions League.

Fink weiß also wie die Uhren in München ticken. Folgerichtig geht er davon aus, dass sich die Bayern angesichts ihrer bisher enttäuschenden Saison auch gegen Basel nicht zurücklehnen werden.

"Ich erwarte einen FC Bayern, der unbedingt gewinnen will. Auch wenn es für ihn um nichts mehr geht. In dieser Phase dürfen sie nicht verlieren", meint der 43-Jährige: "Wir können ganz befreit aufspielen. Vielleicht gibt es ja ein Fußballwunder."

Der komplette Spielplan der Champions-League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung