Mittwoch, 18.08.2010

Champions League: Playoffs, Hinspiele

Spurs kommen mit blauem Auge davon

Trotz einer blamablen Vorstellung in der ersten halben Stunde darf Tottenham Hotspur auf die Gruppenphase der Champions League hoffen. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand im Playoff-Hinspiel bei den Young Boys Bern kämpften sich die Spurs noch zu einem 2:3 (1:3). Zenit St. Petersburg schlug AJ Auxerre 1:0, Ajax Amsterdam holte bei Dynamo Kiew ein 1:1.

Pawljutschenko (Mitte) erzielte im 18 Pflichtspiel für die Spurs außerhalb der Liga sein 15. Tor
© Getty
Pawljutschenko (Mitte) erzielte im 18 Pflichtspiel für die Spurs außerhalb der Liga sein 15. Tor

Zenit St. Petersburg - AJ Auxerre 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Kerschakow (3.)

Der russische Tabellenführer hat sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch in Frankreich erspielt. Das Team das Italieners Luciano Spalletti erwischte einen optimalen Start und ging bereits in der 3. Minute durch ein Kopfball-Tor von Alexander Kerschakow in Führung.

Bis zur Pause hatte Zenit das Spiel im Griff, schaffte es aber nicht, das Ergebnis auszubauen. Nach der Pause war Auxerre besser im Spiel, ließ aber den Mut im Offensivspiel etwas vermissen. Am Ende ein verdienter Sieg für Zenit.

Zenit - Auxerre: Daten & Fakten

Young Boys Bern - Tottenham Hotspur 3:2 (3:1)

Tore: 1:0 Lulic (4.), 2:0 Ntsama (13.), 3:0 Hochstrasser (28.), 3:1 Bassong (42.), 3:2 Pawljutschenko (83.)

Die Mannschaft von Teammanager Harry Redknapp lag nach 28 Minuten bereits mit 0:3 zurück und hatte bis dato überhaupt nichts zu melden. Erst ein Eckball von Gareth Bale und der Kopfballtreffer von Sebastien Bassong brachte die Spurs zurück ins Spiel.

Nach der Pause kam dann auch Robbie Keane ins Spiel, der leitete letztlich den wichtigen Treffer von Pawljutschenko vor. Bitter für Bern: Die Young Boys vergaben zuvor zwei dicke Chancen zum möglichen 4:1. Den Spurs reicht im Rückspiel nun ein 1:0-Erfolg für den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase.

Bern - Tottenham: Daten & Fakten

Die Legenden von Tottenham Hotspur
Jimmy Greaves (1961-1970): Mit 266 Toren in 379 Spielen war Greaves bester Torschütze in der Geschichte der Spurs
© Getty
1/8
Jimmy Greaves (1961-1970): Mit 266 Toren in 379 Spielen war Greaves bester Torschütze in der Geschichte der Spurs
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola.html
Glenn Hoddle (1975-1987): Der englische Nationalspieler wurde von den Fans zum besten Spieler aller Zeiten gewählt
© Getty
2/8
Glenn Hoddle (1975-1987): Der englische Nationalspieler wurde von den Fans zum besten Spieler aller Zeiten gewählt
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=2.html
Paul Gascoigne (1988–1992): "Gazza", der bei den englischen Fans zur Kultfigur avancierte, holte den FA-Cup mit Tottenham
© Getty
3/8
Paul Gascoigne (1988–1992): "Gazza", der bei den englischen Fans zur Kultfigur avancierte, holte den FA-Cup mit Tottenham
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=3.html
David Ginola (1997 – 2000): Der französische Flügelspieler sorgte besonders wegen seiner spektakulären Tore für Aufsehen
© Getty
4/8
David Ginola (1997 – 2000): Der französische Flügelspieler sorgte besonders wegen seiner spektakulären Tore für Aufsehen
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=4.html
Pat Jennings (1964–1977): Der Nordire gilt als einer der besten Torhüter aller Zeiten und bestritt 472 Spiele für die Spurs
© Getty
5/8
Pat Jennings (1964–1977): Der Nordire gilt als einer der besten Torhüter aller Zeiten und bestritt 472 Spiele für die Spurs
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=5.html
Jürgen Klinsmann (1994–1995): Er brauchte nur 18 Monate um bei den Spurs mit 29 Saisontreffern zur Legende zu werden
© Getty
6/8
Jürgen Klinsmann (1994–1995): Er brauchte nur 18 Monate um bei den Spurs mit 29 Saisontreffern zur Legende zu werden
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=6.html
Ricky Villa (1978-1983): Berühmt wurde er hauptsächlich durch sein Solo vor einem Treffer im FA-Cup Halbfinale 1980/81
© Getty
7/8
Ricky Villa (1978-1983): Berühmt wurde er hauptsächlich durch sein Solo vor einem Treffer im FA-Cup Halbfinale 1980/81
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=7.html
Clive Allen (1984–1988): Für die Spurs schoss er 112 Tore in 173 Spielen und absolvierte fünf Länderspiele für England
© Getty
8/8
Clive Allen (1984–1988): Für die Spurs schoss er 112 Tore in 173 Spielen und absolvierte fünf Länderspiele für England
/de/sport/diashows/0909/Fussball/tottenham-hotspur/england-premier-league-juergen-klinsmann-paul-gascoigne-glenn-hoddle-david-ginola,seite=8.html
 

Dynamo Kiew - Ajax Amsterdam 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Vertonghen (57.), 1:1 Gusew (66.)

Gelb-Rot: Garmasch (56./Kiew)

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam kam mit dem ehemaligen Hamburger Bundesliga-Coach Martin Jol zu einem 1:1 bei Dynamo Kiew, hätte das Spiel aber durchaus auch gewinnen können. Auf Seiten der Ukrainer überzeugte der erst 17-jährige Torwart Maxim Kovalew.

Kiew - Amsterdam: Daten & Fakten

Sparta Prag - MSK Zilina 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Ceesay (51.), 0:2 Oravec (74.)

Für eine dicke Überraschung sorgte der slowakische Meister MSK Zilina, der im "Bruderduell" beim tschechischen Titelträger Sparta Prag fast schon das Weiterkommen perfekt machte. Auf Seiten der Gastgeber vergab der ehemalige Bundesliga-Stürmer Leonard Kweuke eine gute Chance, Ex-Nürnberg-Keeper Jaromir Blazek war an beiden Gegentoren nicht ganz schuldlos.

Sparta Prag - Zilina: Daten & Fakten

Rosenborg Trondheim - FC Kopenhagen 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Iversen (23.), 2:0 Henriksen (57.), 2:1 Grönkjaer (85.)

Trondheim muss hingegen nach einem 2:1 gegen Kopenhagen noch zittern. Das Ergebnis geht so zwar in Ordnung, Rosenborg hatte aber unmittelbar vor dem 1:2 durch den ehemaligen Rostocker Rade Prica die Chance zum 3:0 - Prica traf allerdings nur den Pfosten. Im Gegenzug traf der Ex-Stuttgarter Jesper Grönkjaer zum Anschluss, der Kopenhagen alle Möglichkeiten fürs Rückspiel offen hält.

Trondheim - Kopenhagen: Daten & Fakten

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
6. Dezember
7. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.