Hitzlsperger gegen Sevilla auf der Bank

SID
Dienstag, 20.10.2009 | 16:01 Uhr
Thomas Hitzlsperger kam 2005 ablösefrei von Aston Villa zum VfB Stuttgart
© Getty
Advertisement
Premier League
Live
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Live
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Pachuca
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
FIFA Club World Cup
Real Madrid -
Gremio
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Ein Buch hat Thomas Hitzlsperger noch nicht auf die Reservebank des VfB Stuttgart mitgebracht, dafür ist er viel zu gut erzogen. Dabei würde es ja passen.

[componen]Zeit hätte Hitzlsperger dort genug und der 27 Jahre alte Fußball-Profi liest auch gerne und viel. Derzeit sogar mehr als sonst. "Das brauche ich, um mich abzulenken", sagt er. Denn der VfB-Kapitän durchlebt wie sein Klub eine schwere Krise.

Nach Informationen der "Bild" wird Hitzlsperger im wichtigen Champios-Leauge-Spiel gegen Sevilla (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) nur auf der Bank sitzen. Es ist die wohl schwerste Zeit seiner Laufbahn. "Die Ziele, die ich mir gesteckt habe, habe ich bislang nicht erreicht", gibt er zu - und das ist noch stark untertrieben.

Coach Markus Babbel leistete sich in neun Ligaspielen bereits dreimal den Luxus, auf den Spielführer zu verzichten, obwohl Hitzlsperger immer hätte spielen können. Der Kapitän ist für den Trainer für gewöhnlich der wichtigste Profi, in der Sportsprache nennt man ihn gerne dessen verlängerten Arm, weil er das Spiel auf dem Platz ordnen soll.

Hitzlsperger fleht um Unterstützung

Doch Babbels Arm verkümmert, weil Hitzlsperger zu viel mit sich selbst beschäftigt ist. "Die Kapitänsbinde heißt nicht, dass dieser Spieler für den Rest seines Lebens Topleistung bringt", sagt er, und fleht um Unterstützung: "Es wäre sehr hilfreich, wenn der eine oder andere, der sich gut fühlt, seinen Teil der Verantwortung mittragen würde."

Auch Sportvorstand Horst Heldt betont, dass die Mitspieler ihren Chef "zu oft hängen lassen. Und dann steht Thomas alleine da." Heldt fordert aber auch von Hitzlsperger, er müsse egoistischer sein.

Babbel wünscht sich einen Aggressiv-Leader, klagt aber: "Wir haben eben keine Typen wie Effenberg". Ein klarer Affront gegen den Kapitän, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft. Konkrete Gespräche über eine Verlängerung hat es noch nicht gegeben, doch Hitzlsperger will von der Aggressivitäts-Debatte trotzdem nichts wissen.

Hitzlsperger: "Bin kein Platzhirsch"

"Einige fordern, dass ich laut schreie und ein Platzhirsch sein soll. Aber ich setze mir kein Geweih auf", sagt er. Ein anderer Vorwurf an den Sohn eines Bauern aus Forstinning in der Nähe Münchens ist, er sei viel zu brav. Hitzlsperger kennt auch diesen Ansatz, hält ihn aber für lächerlich.

"Es ist ja auch nichts Schlechtes, dass ich eine anständige Erziehung genossen habe", meint er. Denkt er zuviel über sich und seinen Beruf nach? "Unsinn", sagt Hitzlsperger, "ich habe kein Kopfproblem, keine Kopfkrise. Das ist Quatsch. Es hat rein sportliche Gründe."

Also nur eine Formkrise? Im harten Profizirkus haben es Männer wie Hitzlsperger schwer, wenn es nicht läuft. Der Mittelfeldspieler ist immer höflich, steht ruhig und äußerlich gelassen Rede und Antwort.

Gras-fressen-Attitüde ist populistisch

Und auch wenn er mal was Kritisches sagt, klingt es nach lösungsorientiertem Aufmuntern. Er hat nichts von seinem Teamkollegen Jens Lehmann, der Mitspieler bisweilen auch mal hart angeht. Verbal - und körperlich.

Hitzlsperger ist politisch interessiert und redet sogar darüber - wie bei der jüngsten Wahl, als er die neue Regierung nicht seine Wunschkoalition nannte. Er hat eine Kolumne in der Wochenzeitung Die Zeit.

Die Gras-fressen-Attitüde mancher Kollegen lehnt er als populistisch ab. Traditionalisten fragen: Kann der Kapitän sein? "Ich kann und will mich nicht ändern", sagt Hitzlsperger, "ich finde meine Lösung." Auch ohne Geweih.

Alex Hleb: "Ich habe den Wechsel zum VfB nicht bereut"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung