Fussball

"Wir sind stark genug für alle"

Von SPOX
Uniteds Torschütze Nemanja Vidic fürchtet keinen Gegner
© Getty

Manchesters Torschütze Nemanja Vidic hat nach dem Sieg über Inter eine breite Brust. Jose Mourinho hadert mit dem Schicksal und erbittet sich Zeit. Und Karl-Heinz Rummenigge verrät seinen großen Favoriten. Die Premiere-Stimmen...

Nemanja Vidic (Manchester United):

... über den entscheidenden Unterschied zwischen beiden Teams: "Wir haben heute einfach, im Gegensatz zu Inter, die Chancen genutzt, die wir uns herausgespielt haben."

... über einen Wunschgegner für das Viertelfinale: "Ich denke in der nächsten Runde gibt es keine Mannschaft mehr, die man sich als Gegner wünschen kann. Jetzt sind nur noch starke Mannschaften im Wettbewerb. Wir haben Respekt vor allen Mannschaften, genauso wie wir auch heute vor Inter Mailand Respekt hatten. Aber wir glauben an uns selbst. Wir sind stark genug für alle."

... über Uniteds Titelchancen in der Königsklasse: "Soweit denken wir noch gar nicht. Wir haben am Samstag ein wichtiges Spiel gegen Liverpool. Das ist jetzt wichtig."

Trainer Jose Mourinho (Inter Mailand):

... über die Gründe für die Niederlage: "Wir hatten einfach nicht das nötige Glück. Wir hatten sowohl nach dem 1-0 noch in der ersten Halbzeit einige Möglichkeiten um auszugleichen, als auch nach dem 2-0 genug Chancen nachzulegen. Es war einfach Pech."

... über nötige Veränderungen: "Diese Frage habe ich heute natürlich schon oft gestellt bekommen. Aber es ist eine Frage, die ich Präsident Moratti beantworten muss. Ich hab mir natürlich viele Gedanken dazu gemacht, aber man kann nicht einfach so in einem Jahr die Champions League gewinnen. Das braucht Zeit."

... auf die Frage, ob er schon das Glas Wein mit Sir Alex Ferguson getrunken hätte:
"Immer. Das machen wir immer. Egal wer gewinnt, unsere Freundschaft bleibt."

Premiere-Experte Karl-Heinz Rummenigge:

... über einen Vergleich des aktuellen Barca-Teams mit der Titel-Mannschaft von 2006: "Das Team ist ähnlich stark besetzt. Sie hatten damals einen Ronaldinho in Überklasse. Aber jetzt sind sie noch etwas schwerer auszurechnen als 2006. Wenn man damals Ronaldinho rausgenommen hat, dann bekamen sie Probleme. Aber jetzt haben sie mit Messi, Alves, Iniesta, Xavi, Eto'o und Henry viele Leute die so ein Spiel entscheiden können. In der Form ist Barcelona ohne Frage ein großer Favorit."

Das CL-Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung