Fussball

Real: "Kämpfen bis zum letzten Blutstropfen"

Von SPOX
Steven Gerrad (re.) fehlte beim Hinspiel in Madrid, jetzt ist Fernando Torres fraglich
© Getty

Martialische Sprüche schicken die Verantwortlichen von Real Madrid vor dem Achtelfinal-Rückspiel (20.30 Uhr im LIVE-TICKER und im Internet TV) in Richtung Liverpool. Der FC Bayern kann dagegen erstmals seit langer Zeit entspannt in eine Partie gehen.

Während die Bayern Sporting Lissabon zu einem besseren Schaulaufen empfangen, geht es in den drei anderen Partien am Dienstag noch richtig hoch her.

Besonders Real Madrids Aufholjagd beim FC Liverpool elektrisiert. In Turin kratzt Juve an der eindrucksvollen Serie von Chelseas neuem Trainer Guus Hiddink.

FC Bayern München - Sporting Lissabon (Hinspiel 5:0)

Bei den Bayern wird rotiert, beim Gegner geht es nurmehr darum, sich erhobenen Hauptes aus der Königsklasse zu verabschieden. "Der Ausgang der Runde steht bereits fest. Wir wollen uns aber trotzdem mit Würde und Stolz präsentieren", sagte Sporting-Coach Paulo Bento.

Gegen die Bayern wird Sporting zwar wieder auf Keeper Rui Patricio nach dessen Fingerbruch zurückgreifen können, dafür fallen mit Helder Postiga (Knie), Rochemback (Schulterverletzung) und Grimi (Meniskusverletzung) drei Stammspieler aus.

Trotzdem ist Stürmer Derlei, der am Wochenende beim 2:0-Sieg gegen Pacos de Ferreira den zweiten Treffer beisteuerte, guter Dinge. "Wir wollen das Sporting-Trikot mit Ehre tragen."

Ähnlich viele Verletzte hat auch der deutsche Rekordmeister, der auf Luca Toni, Franck Ribery, Tim Borowski und Hamit Altintop verzichten muss.

Trainer Jürgen Klinsmann wird zudem noch dem ein oder anderen Ergänzungsspieler eine Bewährungschance geben und verspricht den 66.000 in der Allianz Arena trotz der Umstellungen ein packendes Spiel. "Wir haben ein ausverkauftes Haus und wollen den Leuten auch etwas bieten."

FC Liverpool - Real Madrid (Hinspiel 1:0)

Liverpool hat im Hinspiel gespielt, wie Liverpool eben spielt. Taktisch klug und in der entscheidenden Situation eiskalt. Durch den 1:0-Auswärtssieg im Santiago-Bernabeu ist der englische Rekordmeister Favorit im Duell mit Real Madrid. 

Waren die Spanier vor dem Hinspiel noch optimistisch bis arrogant (Robben: "Die wissen nicht, wie man Fußball spielt"), droht ihnen nun das fünfte Achtelfinal-Aus in Folge. Die Königlichen scheinen nervös und packen den verbalen Vorschlaghammer aus. "Es geht am Dienstag um Leben und Tod", sagt Coach Juande Ramos und fügt hinzu: "Wir werden bis zum letzten Blutstropfen kämpfen."

Es darf bezweifelt werden, dass sich die Reds davon einschüchtern lassen, ist Real Madrid doch nicht gerade für seine kämpferische Spielweise bekannt. Viel mehr Sorgen bereitet Liverpools Trainer Rafa Benitez der Gesundheitszustand von Fernando Torres, der sich Hinspiel am Knöchel verletzte: "Er macht Fortschritte. Aber es ist noch zu früh, um zu sagen, ob er spielen kann."

Bei einem Fehlen des Top-Scorers und angesichts des sicheren Ausfalls von Hinspiel-Torschütze Yossi Benayoun (Muskelfaserriss) mangelt es Liverpool an Torgefahr. Immerhin kehrt Steven Gerrard zurück in die Startelf, der vor zwei Wochen angeschlagen war und erst in der 88. Minute eingewechselt wurde.

Juventus Turin - FC Chelsea (Hinspiel 0:1)

Fünf Siege in fünf Spielen unter Guus Hiddink. Der neue Chelsea-Coach brachte zwar keinen schönen Fußball nach London, aber immerhin Erfolg. "Wenn wir Juventus ausschalten, können wir mit einem Auge in Richtung Endspiel schauen", sagte der Niederländer bereits vor dem 1:0-Erfolg im Hinspiel.

Die Karten für den Ballack-Klub stehen gut: Torjäger Didier Drogba nähert sich mit jedem Spiel seiner Top-Form und die Rückkehr von Michael Essien nach ausgestandener Kreuzbandverletzung hebt die Stimmung im Team.

Juve-Coach Claudio Ranieri erwartet beim Duell mit seinem Ex-Klub eine "höllische Aufgabe, bei der jeder die beste Partie der Saison abliefern muss."

Nicht mithelfen können Weltmeister Mauro Camoranesi, der sich im Hinspiel einen Rippenbruch zuzog und Mohamed Sissoko (Fußbruch). Chelsea wird wegen einer Knöchelverletzung voraussichtlich auf Nicolas Anelka verzichten müssen.

Panathinaikos Athen - FC Villarreal (Hinspiel 1:1)

Die erste gute Nachricht für die Submarinos gab es bereits am Dienstagmittag: Der zuletzt verletzte und schmerzlich vermisste Robert Pires ist fit für das Rückspiel in Athen. Die Routine des Franzosen wird Trainer Manuel Pellegrini auch dringend brauchen.

Villarreal läuft dem unglücklichen 1:1 aus dem Hinspiel hinterher. Da hatten die Spanier Chancen für zwei Spiele und wurden trotzdem kalt erwischt. Pellegrini fordert von seiner Mannschaft deshalb mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

"Wenn wir hier weiterkommen wollen, müssen wir auch unsere Torchancen besser nutzen. Auf diesem Niveau darf man sich nicht so viele Fahrlässigkeiten erlauben wie wir im Hinspiel."

Auf ein Unentschieden mit mehr als einem Tor - was den Gästen das weiterkommen sichern würde - will sich Pellegrini nicht verlassen und voll auf Sieg spielen. "Wir gewinnen in Athen und ziehen ins Viertelfinale ein."

Das Achtelfinale auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung