Champions League

Moskau im Champions-League-Fieber

SID
Samstag, 17.05.2008 | 15:04 Uhr
Champions League, Finale, Moskau, Chelsea
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Moskau - Vier Tage vor dem Champions-League-Finale in Moskau hat sich die russische Hauptstadt mit einer Festveranstaltung auf dem Roten Platz feierlich auf das sportliche Großereignis eingestimmt.

Unter Polizeischutz wurde der 74 Zentimeter hohe und acht Kilogramm schwere Pokal, um den Manchester United und der FC Chelsea spielen, in einen Pavillon unweit des Kremls gebracht.

Das meldete die Agentur Interfax. Der Pavillon sei öffentlich zugänglich, und in den nächsten Tagen seien im Zentrum von Moskau viele Veranstaltungen des Europäischen Fußballverbands UEFA geplant, hieß es. Darunter ist ein internationales Junioren-Turnier.

50.000 Fans erwartet

Auch die Moskauer Polizei bereite sich auf das Finale vor, zu dem rund 50.000 britische Fans erwartet werden, berichtete der Fernsehsender "Russia Today".

Eine Sondereinheit der russischen Sicherheitskräfte habe im Luschniki-Stadion schon mehrfach den Einsatz gegen mögliche Rowdys auf den Rängen geübt, hieß es.

Finale auf Naturrasen

Man rechne aber nicht mit brutalen Ausschreitungen, sagte ein Sprecher der Polizei dem Staatssender: "Ich habe Fernsehbilder von britischen Fans im Stadion gesehen, im Vergleich zu manchen russischen Besuchern wirken sie wie Kinder." Moskau wolle jedoch nichts riskieren und werde auch britische Polizisten einfliegen lassen, sagte er.

Unterdessen setzte der Platzwart des Stadions seine Arbeit mit Hilfe von UEFA-Experten fort. Normalerweise wird in der Arena auf Kunstrasen gespielt. Für das Finale wird er allerdings durch Naturrasen ersetzt. Gärtner und Techniker stimmten am Samstag die bereits verlegte neue Fläche noch an einigen Stellen ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung