Fußball

Schalke 04 raus mit Applaus

SID
Donnerstag, 10.04.2008 | 12:55 Uhr
champions league, barcelona, barca, schalke, kuranyi, toure
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Barcelona - Noch lange nach dem Schlusspfiff verweilten die Profis des FC Schalke 04 auf dem Rasen. Es schien, als wollten sie das riesige Camp Nou am liebsten gar nicht verlassen.

"Schöner Rasen, tolles Stadion, super Atmosphäre - und ich finde, wir haben unser bestes Saisonspiel gemacht. Es war richtig schön da unten", beschrieb Kapitän Marcelo Bordon die "komische" Stimmung, die eigentlich nicht so recht zum gerade erlebten Aus in der lukrativen Champions League passte.

Ganz oben auf den Rängen spendeten rund 7 000 Schalke-Fans Beifall. "Wir woll'n die Mannschaft sehn", sangen sie fröhlich.

Trotz aller Enttäuschung über das 0:1 gegen den FC Barcelona und dem K.o. im Viertelfinale der europäischen Fußball-Königsklasse - am Ende überwog doch ein Gefühl der Zufriedenheit. Raus mit Applaus, und auf ein Neues im kommenden Jahr war das Motto.

"Wir haben Barcelona in der ersten halben Stunde an die Wand gespielt, aber leider kein Tor gemacht", befand Jermaine Jones nach der Partie vor 72 113 Besuchern beim katalanischen Weltclub. Nicht nur er hat Blut geleckt: "Solche Spiele wollen wir nächste Saison unbedingt wieder erleben."

Slomka zwiegespalten

Etwas gedankenverloren schlenderte Mirko Slomka über den Rasen. Der Trainer wusste auch nicht so recht, ob er seinen Spielern zu der beachtlichen Leistung gratulieren, oder traurig über das Ende der wundersamen Reise sein sollte. Der 40-Jährige, seit Wochen in der Kritik, fand dann aber die richtigen Worte.

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, hatten in der ersten Hälfte flüssige Kombinationen. Das 0:1 kurz vor der Halbzeit war dann ein richtiger Nackenschlag", meinte Slomka. "Unter dem Strich haben wir zweimal 0:1 gegen ein europäisches Top-Team verloren. Aber es fehlt uns leider noch ein wenig die Erfahrung in der Champions League. Schade."

Trotz aller Spekulationen um seine vorzeitige Ablösung zum Saisonende geht er zuversichtlich "davon aus, dass ich meinen Vertrag bis 2009 erfülle."

Sensation wäre möglich gewesen

Es sei "keine Schande" gegen Barcelona auszuscheiden, meinte "Premiere"-Experte Franz Beckenbauer. Aber auch der "Kaiser" sah, dass sogar eine Sensation möglich gewesen wäre. Dazu hätte man allerdings ein Tor erzielen müssen. Doch die Abschlussschwäche zieht sich wie ein roter Faden durch die Spielzeit. Und sie verhinderte letztlich das königsblaue Wunder. Denn weder Jones, Gerald Asamoah, Halil Altintop noch Kevin Kuranyi vermochten bei guten Chancen den Ball im "Barca"-Tor unterzubringen.

Beckenbauer: "Es waren manchmal nur Zentimeter. Wenn man die ganze Saison sieht, brauchen sie eben sehr viele Torchancen. Eine gewisse Kaltschnäuzigkeit fehlt."

Dem 18-maligen spanischen Meister dagegen genügten zwei Chancen, um den entscheidenden Treffer anzubringen. Yaya Touré (43.) traf nach unglücklichen Abwehrversuchen von Bordon und Mladen Krstajic zum Sieg - und sicherte Trainer Frank Rijkaard vorerst den Arbeitsplatz. "Das ist eben der kleine Unterschied", beschrieb Slomka jene Effektivität, die den Schalkern fehlt. Und genau hier will man den Hebel ansetzen.

Verstärkung in allen Bereichen geplant

Manager Andreas Müller ist klar, dass ein richtig guter Stürmer fehlt - Kuranyis Fleiß und Bemühen in allen Ehren. Unter dem Strich stehen in zehn Champions-League-Partien magere sechs erzielte Tore.

Müller: "Aber Stürmer, die aus jeder Situation ein Tor machen, kosten zwischen 20 und 40 Millionen Euro." Gleichwohl denkt der Manager intensiv über Verstärkungen zur neuen Saison nach. "Das betrifft alle Bereiche. Es ist doch klar, dass wir das Team, das wieder viel dazu gelernt hat, punktuell weiter verstärken wollen und müssen."

Das Problem bestehe in dem "schwierigen Spagat, mehr Qualität hinzuzubekommen und die Finanzen im Griff zu behalten". Trotz der Einnahmen von rund 40 Millionen Euro kann Schalke noch keine Transfers wie die europäischen Spitzenvereine stemmen.

"Wir dürfen nicht mit dem Kopf durch die Wand, sondern müssen wie in den letzten Jahren Schritt für Schritt weiter nach oben kommen", sagte Müller. Er ist Realist: "Ich bin zufrieden mit der Elf. Sie hat eine sehr gute Saison in der Champions League gespielt, hat bravourös gekämpft. Aber zu den absoluten Top-Clubs fehlt uns noch ein Stück. Im Viertelfinale sind wir auf einem Niveau angekommen, wo die Luft sehr dünn ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung