Fussball

Bayer 04 Leverkusen - FC Schalke 04 1:1: Dämpfer für Bayer im Kampf um die Champions League

SID
Bayer 04 Leverkusen, FC Schalke 04
© Getty

Bayer Leverkusen hat im spannenden Kampf um das letzte zu vergebende Champions-League-Ticket einen empfindlichen Rückschlag erlitten und seinem direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt eine große Chance eröffnet. Die Werkself musste sich am vorletzten Spieltag gegen Schalke 04 mit einem 1:1 (1:0) begnügen und verpassten es damit, die Frankfurter unter Druck zu setzen. Zudem musste Bayer den Westrivalen Borussia Mönchengladbach vorbeiziehen lassen.

Leverkusen überholte zwar vorerst die Eintracht, die Hessen können jedoch drei Tage nach ihrem unglücklichen Halbfinal-Aus in der Europa League am Sonntagabend gegen den FSV Mainz 05 Bayer wieder überholen.

Guido Burgstaller (47.) rettete Schalke, das am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt perfekt gemacht hatte, einen glücklichen Zähler. Kai Havertz (31.) hatte Bayer bei den Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bundesliga-Jubiläum der Werkself in Führung gebracht.

Havertz mit dem 16. Saisontreffer

Eine Woche nach dem furiosen 6:1 gegen Frankfurt ließ Bayer von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Herr im Haus ist. Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften Bayer-Arena setzte Bayer in seinen schmucken Retro-Trikots Schalke permanent unter Druck. Die Gäste kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus und hatten Glück, dass in der zwölften Minute gleich zweimal Aluminium einen Gegentreffer verhinderte. Zunächst traf Charles Aranguiz die Latte, den Abpraller setzte Julian Brandt an den Pfosten.

Sechs Minuten später hatte erneut der starke Aranguiz die Bayer-Führung auf dem Fuß. Schalke hatte so gut wie nichts entgegenzusetzen und schaute dem Treiben der Werkself hilflos zu. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz konnte aus ihrer drückenden Überlegenheit aber zunächst kein Kapital schlagen. Brandt, Kevin Volland und Lucas Alario ließen gute Gelegenheiten aus, ehe Havertz mit einer wuchtigen Direktabnahme für die verdiente Führung sorgte. Für den Nationalspieler war es bereits der 16. Saisontreffer.

Aytekin revidiert Strafstoß-Urteil

In der 37. Minute hatte dann wie aus dem Nichts Guido Burgstaller die große Chance zum Ausgleich, Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky parierte aber prächtig. Nach der Pause spielte Schalke mutig nach vorne. Burgstaller nutzte eine Unachtsamkeit in der Bayer-Defensive zu seinem vierten Saisontreffer, den Schiedsrichter Deniz Aytekin erst nach Rücksprache mit dem Videoassistenten anerkannte.

Kurz darauf bemühte der Referee ebenfalls den Kölner Keller, ehe er nach einem Foul von Sven Bender an Weston McKennie auf Strafstoß entschied. Daniel Caligiuri scheiterte an Hradecky. Bayer erhöhte anschließend wieder die Schlagzahl, mühte sich aber vergeblich und hatte noch Glück.

In der 72. Minute hatte sich Schalke nach einem vermeintlichen Foul von Wendell an Breel Embolo bereits auf seinen zweiten Strafstoß eingerichtet, ehe Aytekin nach erneutem Videobeweis seine Urteil revidierte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung