Fussball

Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf 1:2: Raman beschert Hertha vierte Pleite in Folge

SID
Doppelpacker und erneut Matchwinner: Düsseldorfs Benito Raman.
© Getty

Fortuna Düsseldorf hat sich in der Bundesliga endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Der Aufsteiger machte durch einen 2:1 (1:1)-Auswärtssieg bei Hertha BSC den Klassenerhalt sechs Spieltage vor Saisonschluss praktisch perfekt.

Umjubelter Matchwinner bei den Gästen war der schnelle Belgier Benito Raman mit einem Doppelpack (35. und 61.). Die enttäuschenden Berliner, bei denen Liverpool-Leihgabe Marko Grujic (41.) nur zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf, kassierten dagegen die vierte Niederlage in Folge und mussten in der Tabelle die Fortuna an sich vorbeiziehen lassen.

Es war Düsseldorfs erster Bundesliga-Sieg im Olympiastadion seit 1990. 2012 hatte die Fortuna allerdings als Zweitligist das Relegations-Hinspiel bei der Hertha ebenfalls 2:1 gewonnen - und war fünf Tage später im legendären Skandalmatch mit Platzsturm daheim aufgestiegen.

Fortuna mit den besseren Chancen - Lukebakio nicht kalt genug

Eine Stunde vor dem Anpfiff hatte Hertha bekanntgegeben, dass sich Mittelfeldspieler Arne Maier im Training am Freitag eine Innenbandverletzung im linken Knie zugezogen hat und für den Rest der Saison ausfällt. Der Norweger Per Skjelbred ersetzte den U21-Nationalspieler.

Bei herrlichem Wetter mit viel Sonne waren vor 51.604 Zuschauern zunächst nur die Gäste auf Spieltemperatur. Die Düsseldorfer, die in der Hinrunde als damaliger Tabellenletzter mit einem 4:1-Heimsieg gegen Berlin die Trendwende eingeleitet hatten, erspielten sich zunächst die besseren Chancen. Angreifer Dodi Lukebakio, der nach seiner Gelbsperre ins Team zurückgekehrt war, hatte in der ersten Halbzeit dreimal die Führung auf dem Fuß (3., 26. und 29.).

Raman erst ohne Glück, dann Matchwinner

Auch Sturmpartner Raman vergab eine gute Möglichkeit frei vor Hertha-Torhüter Rune Jarstein (29.), ehe er sechs Minuten später nach einem Konter zum völlig verdienten 1:0 abschloss. Gegenspieler Karim Rekik ließ dem Belgier zu viel Platz.

Die Berliner taten sich schwer im Spielaufbau. In der 11. Minute verspielte Salomon Kalou mit einem schlampigen Pass auf dem im Abseits stehenden Davie Selke den fast sicheren ersten Treffer. Hertha wachte erst nach dem Rückstand auf und erzielte prompt den Ausgleich durch Grujic nach einer Flanke von Ondrej Duda.

In der zweiten Halbzeit verlor die Partie etwas an Schwung, was vor allem an den nun defensiver agierenden Gästen lag. Hertha fiel spielerisch kaum etwas ein, um die gegnerische Abwehr zu überspielen. In der 57. Minute scheiterte zudem Duda aus fünf Metern an Fortuna-Schlussmann Michael Rensing. Besser machte es auf der Gegenseite Raman, der im Nachschuss Jarstein keine Chance ließ.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung