FC Augsburg - FC Schalke 04: 1:2: Kehrer schießt S04 zur Vizemeisterschaft

Von Johannes Wiest
Samstag, 05.05.2018 | 17:23 Uhr
Thilo Kehrer feierte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.
© Getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Am 33. Spieltag der Bundesliga feierte der FC Schalke 04 beim FC Augsburg einen 2:1 Sieg. Damit sicherten sich die Königsblauen die Vizemeisterschaft.

Kurioser Start in die Partie: Finnbogason traf nach einem riesigen Patzer von Kehrer den Pfosten. Abgesehen davon zu Beginn kaum zwingende Offensivaktionen beider Mannschaften. Der FC Augsburg wusste mit dem hohen Ballbesitz wenig anzufangen und zirkulierte die Kugel häufig in der Defensive. Die kompakt stehenden Schalker ließen hinten wenig zu, kreierten nach vorne aber kaum Gefahr. McKennie konnte auf der sechs nicht die kreativen Impulse des gesperrten Bentaleb oder des suspendierten Meyer einbringen.

Bezeichnend für die Ideenlosigkeit aus dem Spiel heraus fiel die Führung der Schalker durch eine Standardsituation und wie aus dem Nichts. Danach nahm das Spiel an Fahrt auf. Zuerst hebelten die Fuggerstädter durch einen umstrittenen Freistoß die komplette Defensive von S04 aus und glichen aus. Danach erhöhte Schalke den Druck, traf den Pfosten und ging nach einem Eckball erneut in Führung.

Nach der Pause nahm Schalke das Tempo aus der Partie und konzentrierte sich wieder auf Konter. Augsburg erzielte ein Abseitstor, schaffte es aber zu selten, die offensiven Außenverteidiger Schmid und Max ins Spiel einzubinden.

Je länger das Spiel ging, desto mehr Risiko ging der FCA gezwungenermaßen ein. Schalke schaffte es allerdings nicht, die sich bietenden Räume auszunutzen. Augsburg in der Schlussphase mit deutlich mehr Zug zum Tor, zum Remis reichte es allerdings nicht mehr.

Die Daten zum Spiel FC Augsburg - FC Schalke 04

Tore: 0:1 Kehrer (24.), 1:1 Max (27.), 1:2 Kehrer (34.)

  • Mindestens 17 Siege in seiner ersten Saison auf Schalke holte zuletzt Felix Magath 2009/10, als Schalke mit 19 Siegen Vizemeister wurde.
  • Schalkes Kapitän Ralf Fährmann stand als einziger Spieler in jedem der jüngsten 108 Bundesliga-Spiele in der Startelf.
  • Augsburg gewann nur 1 von 14 Bundesligapartien gegen Schalke.
  • Die Königsblauen haben 6 Siege und 17 Punkte mehr auf dem Konto (17 Siege, 60 Punkte) als in der kompletten letzten Spielzeit.
  • Augsburg hat 5 seiner vergangenen 6 Heimspiele verloren

Der Star des Spiels: Thilo Kehrer (FC Schalke 04)

Wurde nach seinem Riesenbock zu Beginn des Spiels zum Matchwinner der Schalker. Kehrer erzielte nicht nur zwei Tore für S04, sondern war auch einer der besten Zweikämpfer seines Teams. Viele starke Offensivaktionen, defensiv größtenteils solide.

Der Flop des Spiels: Alfred Finnbogason (FC Augsburg)

Fast mit dem Führungstor zu Beginn, aber ansonsten weitestgehend blass. Finnbogason gewann keinen seiner elf Zweikämpfe und traf häufig die falschen Entscheidungen. Konnte sich gegen Naldo und Co. kaum durchsetzen und hatte wenige Ballaktionen.

Der Schiedsrichter: Robert Kampka

Stand beim 1:1 im Fokus: Den Freistoß, der zum Tor führte, hätte er nicht geben dürfen. Ansonsten solide Leistung des Referees ohne größere Fehlentscheidungen, entschied bei einem Handspiel von Konoplyanka im eigenen Sechszehner richtigerweise auf keinen Elfmeter.

Die Reaktionen zu FC Augsburg - Schalke 04

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Beim ersten Gegentor ist der Schiedsrichter von Köln im Stich gelassen worden. In der zweiten Halbzeit muss es einen klaren Elfer für uns geben. Das ist bitter. Wir hätten uns einen Sieg verdient gehabt. Wir haben unser Ziel zwar schon erreicht, aber wir wollten unbedingt gewinnen. Das ist frustrierend. Gegen Freiburg müssen wir uns noch einmal aufraffen."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Das Spiel war ein Spiegelbild einer kompletten Saison. Wir sind wackelig gestartet, haben uns aber mit Herz und Leidenschaft reingekämpft. Wir sind sehr glücklich für die Mannschaft und auch für die Fans. Das ist mega und fühlt sich sehr gut an."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung