Fussball

Werder Bremen - RB Leipzig 1:1: RB patzt im Rennen um die Champions League

Sonntag, 15.04.2018 | 19:51 Uhr
RB Leipzig hat wichtige Punkte im Kampf um die Europapokal-Plätze liegen gelassen.
© Getty

RB Leipzig hat wichtige Punkte im Kampf um die Europapokal-Plätze liegen gelassen. Gegen Werder Bremen kam das Team von Ralph Hasenhüttl nach Rückstand nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Nach den deutlichen Niederlagen gegen Bayer Leverkusen (1:4) und Olympique Marseille (2:5) war Leipzig auf eine disziplinierte Ordnung in der Defensive bedacht. Die Roten Bullen liefen Werder erst ab der Mittellinie an, ihnen war der hart getaktete Terminkalender allerdings anzumerken.

Bremen wirkte spritziger, presste sehr hoch und verdichtete kollektiv das Zentrum. Leipzig hatte Probleme ins letzte Angriffsdrittel vorzustoßen und griff aus der Not heraus zu langen Bällen auf Poulsen und Werner zurück, die nur selten ankamen. Bei Bremen hingegen sorgten die flexiblen Kruse, Rashica und Junuzovic für die nötige Durchschlagskraft, nur Gulacsi verhinderte eine höhere Werder-Führung.

Nach dem Seitenwechsel stellte Hasenhüttl mit der Hereinnahme von Lookman für Kaiser auf 4-3-3 um. Leipzig attackierte nun früher und störte Werders Drei-Mann-Aufbau um Moisander, Bargfrede und Verjkovic. Mit dem ersten Schuss auf das Tor von Pavlenka traf Joker Lookman zum 1:1 (50.). Fortan ein offener Schlagabtausch im Weser-Stadion. Das Remis war leistungsgerecht.

Werder Bremen - RB Leipzig: Die Highlights im Video

Die Daten des Spiels Werder Bremen - RB Leipzig

Tore: 1:0 Moisander, 1:1 Lookman (50.)

  • Leipzig hatte in der ersten Halbzeit nur eine Ballaktion im 16er der Bremer (Poulsen, als er einen hohen Pass nicht verarbeiten konnte).
  • 34. Gegentor für Werder in dieser Saison - weniger waren es nach 29 Spielen zuletzt 2006/07 (34), als die Bremer am Ende Platz drei belegten.
  • In der Vorsaison standen für die Sachsen nach 30 Spieltagen 15 Punkte mehr zu Buche.

Der Star des Spiels: Peter Gulacsi (RB Leipzig)

Hielt sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit sehr stark gegen Kruse, Belfodil und Co. Lenkte sogar beim 0:1 den Schuss von Kruse noch an die Latte, ehe Moisander glücklich einschob. Mit seinen fünf Paraden wichtigster Mann der Leipziger.

Der Flop des Spiels: Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

Hing etwas in der Luft. Hatte die wenigsten Ballaktionen der Leipziger Startelf (32). Lediglich eine nennenswerte Aktion im gegnerischen Strafraum, konnte den Ball aber nicht kontrollieren.

Der Schiedsrichter: Christian Dingert

Hätte in der 31. Minute durchaus auf Handelfmeter zugunsten Leipzigs entscheiden können. Beim Freistoß von Forsberg vergrößerte Eggestein seine Körperfläche zwar nicht eklatant, aber doch so, dass er den Ball zur Seite abwehren konnte. Der Arm ging dezent, aber eben zum Ball, vom Videoschiedsrichter in Köln kam kein Einwand. Glück für Werder.

Reaktionen zu Werder Bremen - RB Leipzig

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben gegen einen sehr, sehr guten Gegner ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben bis zum Schluss auf Sieg gespielt, diese Mentalität hat mir sehr gut gefallen. In der Summe über 90 Minuten hätten wir aufgrund der größeren Chancen den Sieg verdient gehabt.""

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir haben eine gute zweite Halbzeit gespielt. Das Ergebnis ist aber gerecht. Wir nehmen den Punkt gerne mit und weiter geht´s. Das war aber nicht der RB-Fußball, den wir kennen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung