Negativserie beendet: Schalke rettet Heimsieg gegen Hoffenheim über die Zeit

Samstag, 17.02.2018 | 20:27 Uhr
Ganz schön laut hier: Embolo feiert sein Tor zum 2:0 gegen Hoffenheim.
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Schalke 04 hat sein Bundesliga-Heimspiel am 23. Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 2:1 (2:0) gewonnen. Nach zwei Niederlagen in Serie springen die Knappen durch den Dreier auf Platz fünf der Tabelle.

Insgesamt ein verdienter Sieg für Königsblau. Das Duell der Trainer-Taktikfüchse gewann Domenico Tedesco klar.

Schalke brauchte ein paar Minuten, dann hatte man die Partie dank hohem Pressing, enormer Laufbereitschaft und Überlegenheit im Zweikampf im Griff. Der erste Treffer fiel in einer Drangphase nach einer Ecke, wenig später pfiff der Video-Assistent ein Tor von Embolo wegen Abseits zurück.

Das System der Gäste mit Dreierkette und nur einem Sechser war im Aufbauspiel leicht zuzustellen, was Hoffenheim enorme Probleme bereitete. Ein kapitaler Fehlpass von Vogt schenkte Embolo das 2:0, erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte schienen den Schalkern ein wenig die Kräfte zu schwinden.

Nagelsmann wechselte früh in der zweiten Hälfte mehrfach und stellte auf 4-3-3, Hoffenheim war jetzt im Mittelfeld präsenter und setzte Schalke mehr unter Druck. Die ganz großen Torchancen blieben für die TSG jedoch Mangelware, auf der Gegenseite hatte man Glück, dass Burgstaller in gleich zwei technisch höchst anspruchsvollen Szenen nicht auf 3:0 erhöhte.

Nach einem Abstimmungsfehler in der Schalker Innenverteidigung belohnten sich die Hoffenheimer für ihr besseres Spiel mit dem Anschlusstreffer und spielten weiter auf den Punkt, weil den Schalkern in der Schlussphase die Puste ausging und sie ihre Konter nicht mehr zu Ende spielen konnten. Die Aufholjagd wurde letzten Endes aber nicht belohnt.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Kehrer (11.), 2:0 Embolo (28.), 2:1 Kramaric (78.)

  • Die Knappen treffen zum 17. Mal in dieser Ligasaison nach einem ruhenden Ball - Höchstwert mit den Bayern. Das sind bereits jetzt mehr als doppelt so viele Treffer nach Standards wie in der gesamten Vorsaison (8)!
  • Hoffenheim gewann keines der letzten 42 BL-Spiele nach Halbzeitrückstand (9 Remis, 33 Niederlagen) - zuletzt gewann die TSG in der Bundesliga nach Halbzeitrückstand beim 2:1 in Dortmund im Mai 2013.
  • Die aktuell 7 Auswärtsspiele (2 Remis, 5 Niederlagen) ohne Sieg sind für die Kraichgauer die längste Negativserie unter Julian Nagelsmann, zuletzt blieb Hoffenheim von Oktober 2015 bis März 2016 so lange ohne Auswärtsdreier (damals sogar 9 Spiele).
  • Die TSG kassierte am 23. Spieltag das 37. Gegentor in dieser BL-Saison - so viele wie in der kompletten Vorsaison.

Der Star des Spiels: Breel Embolo

Vielleicht das beste Spiel des Schweizers in königsblau. War auf der rechten Seite von Schulz immer wieder nicht zu halten, stand beim vermeintlichen 2:0 nach starkem Dribbling hauchdünn im Abseits. Traf dann doch noch, zeigte sich enorm engagiert. Bei den Kontern in der zweiten Halbzeit aber nicht immer mit der besten Entscheidung.

Der Flop des Spiels: Adam Szalai

Nebenmann Mark Uth war sehr viel auffälliger. Szalai spielte durch, gewann aber kaum jeden dritten Zweikampf und nahm am Spiel fast überhaupt nicht teil. Ein Torschuss, keine Vorlage - von Naldo abgemeldet.

Der Schiedsrichter: Benjamin Brand

Hatte beim ersten Treffer von Embolo den VAR auf seiner Seite, ansonsten eine solide Partie von Brand. Gut gesehen, dass gegen Goretzka am Strafraum kein Foul vorlag. Die vielen Verwarnungen waren allesamt gerechtfertigt. Musste Vogt nach einem Foul von Burgstaller in der Schlussphase bremsen.

Reaktionen der Trainer

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Ich habe die Mannschaft gefeiert, sie war sehr diszipliniert. Wir wollten mit Körperlichkeit und Robustheit auf die zweiten Bälle gehen. Wir haben verdient gewonnen."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Beim ersten Gegentor haben wir zu defensiv gedacht. Jeder hat gesehen, dass es ein vermeidbares Gegentor war. Unser Spiel war schlichtweg viel zu langsam. Wir haben den Sieg nicht verdient, die Schalker haben es in den ersten 35 Minuten besser gemacht und haben deshalb gewonnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung