BVB springt dank schmeichelhaftem Dreier in Gladbach vorübergehend auf Rang zwei

Sonntag, 18.02.2018 | 17:56 Uhr
Borussia Dortmund hat den dritten Bundesliga-Sieg in Folge geholt.

Borussia Dortmund hat den dritten Bundesliga-Sieg in Folge geholt. Durch den 1:0 (1:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach springt der BVB zumindest bis zum Montagabend auf Rang zwei. Dann kann RB Leipzig im Duell mit Eintracht Frankfurt wieder an der Borussia vorbeiziehen.

Das spielbestimmende Thema im Borussia-Park war der Rasen, der mehr einem unebenen Fleckenteppich glich. Der kaum bespielbare Untergrund bereitete beiden Teams große Probleme. Überzeugten sowohl Dortmund (84 Prozent) als auch Gladbach (81,5 Prozent) in der bisherigen Saison mit präzisem Passspiel, landete am Sonntagabend jedes vierte Abspiel beim Gegner.

Die Fohlen erwischten trotz allem den besseren Start und hätten durch Stindl (13.) in Führung gehen können. Der Nationalspieler scheiterte nach einem Zufallsprodukt jedoch an Bürki.

Dortmund kämpfte sich nach überstandener Anfangsphase in die Partie, überzeugte im Zweikampfspiel und investierte läuferisch mehr. Die erste gute Kombination führte in der 32. Minute direkt zum Tor. Götze, Schürrle und Torschütze Reus sorgten für die Dortmunder Führung. Beim Abschluss von Reus sah Fohlen-Keeper Sommer trotz tückischer Flugkurve unter die Latte nicht gut aus.

Die Mannschaft von Dieter Hecking blieb in der Folge dennoch die druckvollere Mannschaft und über die Flügel gefährlich. Der BVB bekam jedoch immer wieder einen Fuß dazwischen, ansonsten retteten Bürki oder der Rasen. Am Ende standen 28:7 Torschüsse zu Buche. Ein schmeichelhafter Dreier für die Dortmunder Borussia.

Die Daten zum Spiel

Tor: 0:1 Reus (32.)

  • Marco Reus erzielte seinen ersten Saisontreffer. In seinen letzten 8 Bundesligaspielen traf Reus 6 Mal.
  • Peter Stöger stellte einen neuen Startrekord auf. Er ist der erste Trainer des BVB der nach 8 Bundesligaspielen noch unbesiegt ist (5 Siege, 3 Remis).
  • Alleine Lars Stindl gab 2 Torschüsse mehr ab (7) als die komplette Mannschaft des BVB (5).

  • Erstmals seit dem 7. September 2014 standen Reus, Schürrle und Götze zusammen in der Startelf. Damals gewann das DFB-Team im Signal Iduna Park mit 2:1 gegen Schottland in der EM-Quali. Für Dortmund war es eine Premiere des Trios.
  • Roman Bürki stellte einen Saisonrekord auf. Kein Torhüter zeigte mehr Paraden in dieser Saison als Bürki gegen Gladbach (10).

Der Star des Spiels: Marco Reus

Anders als noch unter der Woche im Europa-League-Spiel gegen Atalanta der Motor in Dortmunds Offensive. Ging weite Wege, brachte Tempo ins Kombinationsspiel und entschied die Partie mit seinem sehenswerten Treffer zum 1:0.

Der Flop des Spiels: Reece Oxford

Alles andere als eine gute "Rückkehr" in die Fohlen-Startelf. Kein gutes Stellungsspiel, schwache Zweikampfquote (14,3 Prozent). Stand zudem in der Entstehung des 0:1 viel zu weit von Schürrle weg.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Auch für ihn aufgrund der Platzverhältnisse kein einfaches Spiel, da die Spieler immer wieder auch im Zweikampf wegrutschten. Pfiff im Verbund mit Videoschiedsrichter Markus Merk das 1:1 durch Vestergaard ab (42.). Richtige Entscheidung, da der Däne beim Anspiel von Bobadilla im Abseits stand. Kurz vor Schluss hätte Gladbach dann aber einen Elfmeter bekommen können. Wieder wurde Vestergaard zu Fall gebracht. Insgesamt fiel Dankert immer wieder durch ein ungleiches Strafmaß auf - durchwachsene Leistung des Unparteiischen.

Die Reaktionen der Trainer

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben eine Riesenspiel gemacht und heute als die klar bessere Mannschaft verloren. Wir müssen nun den Kopf hochhalten und weiterarbeiten."

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben mit einem außergewöhnlichen Tor und mit einem sehr guten Torwart das Spiel über die Zeit gebracht. Wir hätten uns in der zweiten Halbzeit schon etwas mehr Gegenwehr von uns gewünscht. Wir hatten nicht die richtigen Mittel, uns fußballerisch zu lösen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung