Fussball

Bayern-Jäger Nummer eins: Eintracht Frankfurt gewinnt kampfbetontes Duell gegen Gladbach

Eintracht Frankfurt hat Borussia Mönchengladbach gewonnen.

Eintracht Frankfurt hat am 20. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Dank eines 2:0 (1:0)-Sieges springt die Mannschaft von Trainer Niko Kovac vorübergehend auf Platz zwei der Tabelle.

Borussia Mönchengladbach, das überraschend im 3-4-3-System agierte, hatte von Beginn an Probleme mit der aggressiv nach vorne verteidigenden Eintracht aus Frankfurt. Die Fohlen verloren allein in der ersten Viertelstunde rund 70 Prozent der Zweikämpfe.

Im Spiel gegen den Ball fehlte der hoch stehenden Offensivreihe der Gäste der Zugriff, wodurch sich für die SGE im gewohnt temporeichen Umschaltspiel Freiräume auftaten.

Patrick Herrmann und Oscar Wendt agierten als offensive Außenverteidiger und schafften so eine numerische Überzahl für die Borussia. Diese kam gegen die eng gestaffelte SGE-Defensive jedoch kaum zum Tragen. Die fehlende Kreativität des verletzten Raffael (Wadenprobleme) machte sich deutlich bemerkbar. Den ersten echten Torabschluss verbuchte Gladbach nach 53 Minuten. Aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang wäre ein Remis jedoch verdient gewesen.

So aber zieht die Eintracht in der Tabelle an Gladbach vorbei und übernachtet zunächst auf Rang zwei. Zudem bitter aus Sicht der Borussia: Sowohl Yann Sommer als auch Wendt und Christoph Kramer mussten verletzt ausgewechselt werden.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Boateng (43.), 2:0 Jovic (90.+2)

Bes. Vorkommnis: Hazard schießt Foulelfmeter an die Latte (78.)

  • Noch nie hat Boateng in der Bundesliga ein Spiel verloren, in dem er traf (9 Siege, 4 Remis).
  • Timothy Chandler legte 4 der letzten 8 Frankfurter BL-Tore auf.
  • Thorgan Hazard absolvierte sein 100. Bundesligaspiel. In seinen letzten 12 BL-Spielen war er an 9 Toren direkt beteiligt (5 Tore, 4 Assists). Seine 7 Tore bzw. 11 Torbeteiligungen sind bereits jetzt neue persönliche BL-Saisonbestwerte.
  • Ante Rebic sah zum 5. Mal in dieser Saison die Gelbe Karte. Er ist gegen den FC Augsburg am nächsten Spieltag gesperrt.
  • Frankfurt sammelte die 44. Gelbe Karte in dieser Saison. Kein Team der Liga sah den gelbe Karton öfter.

Der Star des Spiels: Timothy Chandler

Interpretierte seine Rolle als Linksverteidiger erneut sehr offensiv und war dabei sehr effektiv. Gewann 75 Prozent seiner Zweikämpfe (Bestwert). Schlug die meisten Flanken (5) und bereitete nach starkem Solo gegen Herrmann den Führungstreffer vor.

Der Flop des Spiels: Patrick Herrmann

War auf ungewohnter Position im rechten Mittelfeld völlig überfordert mit seinen defensiven Aufgaben. Hatte gegen Chandler wieder und wieder das Nachsehen (14,3 Prozent gewonnene Zweikämpfe) - so auch vor dem 0:1. Offensiv mit Ausnahme einer vergebenen Großchance (56.) kein Faktor.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz

Griff früh gegen die rüde Gangart der Hausherren durch - zurecht. Bei Ante Rebic' Foul an Patrick Herrmann auf Höhe des Mittelkreises hätte Fritz sogar über eine Rote Karte nachdenken können. Gladbach wurde in der 64. Minute außerdem ein Elfmeter verwehrt, als Boateng Vestergaard bei einer Ecke zu Boden riss - Video-Assistent Günter Perl griff nicht ein. Insgesamt kein überzeugender Auftritt des Schiedsrichtergespanns.

Die Reaktionen der Trainer

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben heute hart arbeiten müssen. In der ersten Halbzeit haben wir das sehr gut gespielt, in der zweiten weniger gut. Aber die Jungs haben das verdient. Sie sollen sich feiern lassen."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "In der ersten Halbzeit haben sich die Mannschaften egalisiert. Wir haben vielleicht hin und wieder ein wenig zu offensiv gepresst. Damit war ich nicht einverstanden. In Halbzeit zwei war ich insofern nicht einverstanden, weil wir unsere Chancen nicht nutzten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung