Joker-Treffer! Kramaric erlöst Hoffenheim

Von SPOX
Samstag, 19.08.2017 | 17:25 Uhr
Die TSG 1899 Hoffenheim und der SV Werder Bremen trennten sich 1:0
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Crotone -
Cagliari
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Die TSG 1899 Hoffenheim hat im ersten Heimspiel der Bundesligasaison 2017/18 gegen den SV Werder Bremen einen Heimsieg eingefahren. Vor 30.000 Zuschauern sorgte Andrej Kramaric spät für den 1:0 (0:0)-Erfolg der Hausherren.

Mit der Niederlage in der Champions-League-Qualifikation gegen den FC Liverpool im Hinterkopf begannen die Hausherren sehr offensiv und ließen den Gästen aus Bremen in der Anfangsviertelstunde kaum Spielanteile (5:0 Torschüsse). Wirklich gefährliche Torchancen konnte sich die Nagelsmann-Truppe, die im 3-5-2 extrem hoch agierte und teils mit dem letzten Feldspieler 45 Meter vor dem eigenen Tor stand, aber nicht erarbeiten.

Im Anschluss übernahm Bremen die Kontrolle (8:2 Torschüsse) über die erste Halbzeit. Kainz vergab nach Bartels Zuspiel aus abseitsverdächtiger Position freistehend am Fünfer die größte Chance. Der Treffer wäre dem 24-Jährigen, der seinen zweiten Startelfeinsatz für Werder feiern durfte, vom Videoschiedsrichter allerdings aberkannt worden.

Nach der Pause bot sich den Fans in der Rhein-Neckar-Arena ein ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie. Hoffenheim schnürte Bremen mit zunehmender Spieldauer hinten ein. Demirbays Kracher an die Unterkante der Latte in der 62. Minute überquerte die Linie nicht in vollem Umfang, Joker Kramaric machte es in der 84. Minute besser und sorgte mit dem einzigen Tor des Tages für den letztlich verdienten Heimsieg (63,7 Prozent Ballbesitz, 15:9 Torschüsse, 599:335 Pässe) der Hoffenheimer.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Kramaric (84.)

  • Rotation bei Hoffenheim! Gegenüber dem 1:2 gegen Liverpool in den Playoffs der Champions League hat Julian Nagelsmann sein Team gleich auf sechs Positionen geändert. Nordtveit, Toljan, Amiri, Uth, Szalai und Geiger standen für Kaderabek, Bicakcic, Rupp, Kramaric, Gnabry (alle auf der Bank) und Wagner (nicht im Kader) in der Startelf.
  • Bremen kassiert die 4. BL-Niederlage in Serie, das gab es für Werder zuletzt in den ersten 4 BL-Spielen des Jahres 2017.
  • Nachdem Bremen zwischen 2011 und 2016 in 12 BL-Spielen gegen Hoffenheim ungeschlagen blieb (6 Siege, 6 Remis) gewinnt Hoffenheim nach dem Sieg am 33. Spieltag erstmals 2-mal in Serie gegen Werder (zuvor insgesamt nur 1 Sieg).

Der Star des Spiels: Andrej Kramaric

In der 64. betrat Kramaric für den enttäuschenden Amiri das Feld. Im Anschluss war der Offensivspieler der Hoffenheimer maßgeblich an der Dominanz der Hausherren beteiligt. Fackelte in der 84. Minute nicht lange und sorgte nach Vorlage von Szalai mit etwas Glück für den goldenen Treffer zugunsten der Nagelsmann-Truppe. Ebenfalls stark: Kevin Vogt.

Der Flop des Spiels: Nadiem Amiri

Die Nummer 18 der Hoffenheimer fand zu keinem Zeitpunkt wirklich in die Partie. Leistete sich gleich mehrere kleine Fehler und hatte mit lediglich 47 Ballaktionen deutlich zu wenig Anteil am Spiel der Mannschaft aus dem Kraichgau. Wurde in der 64. Minute von Nagelsmann vom Feld genommen.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann

Lag zusammen mit seinen Assistenten bei der Großchance von Kainz in der 28. Minute bei der Abseitsentscheidung daneben. Ein Fehler, den der Videoschiedsrichter im Falle eines Treffers aber wohl ausgeglichen hätte. Richtig, beim Schuss von Demirbay unterstützt durch die Torlinientechnik kein Tor zu geben und den Nachschuss von Szalai wegen Abseits abzupfeifen. Ansonsten fehlerfrei und mit klarer Linie in einem von beiden Teams fair geführten Spiel.

Die Reaktionen der Trainer

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben in den ersten 20 Minuten ein brutal gutes Spiel gemacht. Da müssen wir das 1:0 machen. In der zweiten Hälfte war der Druck noch größer."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan, ins Spiel zu kommen. Nach 20 Minuten sind wir besser gestanden. In der zweiten Hälfte hat die Entlastung nach vorne gefehlt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung