wird geladen

Bundesliga, 5. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 3:3

Frankfurter Last-Minute-Ausgleich gegen Hertha

SID
Samstag, 24.09.2016 | 17:24 Uhr
Frankfurt und Hertha lieferten sich bis zum Schluss ein heißes Duell
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Eintracht Frankfurt hat sich im Duell der Berliner "Kiezkumpel" noch einen Punkt erkämpft. Das Team von Trainer Niko Kovac holte nach doppeltem Rückstand noch ein 3:3 (2:1) gegen Hertha BSC. Mit zehn Punkten aus fünf Spielen dürften aber sowohl der Ex-Herthaner Kovac als auch sein ehemaliger Teamkollege Pal Dardai auf der Berliner Bank zufrieden sein.

Vedad Ibisevic brachte die Gäste per Foulelfmeter in Führung (19.). Marco Fabian (39.) und Alexander Meier (45.) drehten dann zunächst das Spiel.

Doch wieder Ibisevic (58.) und der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Alexander Esswein (65.) führten die Gäste vorerst zurück auf die Siegerstraße. Michael Hector (90.+2) traf schließlich zum Endstand.

Vor 45.000 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena vermieden beide Teams in der Anfangsviertelstunde das Risiko, wobei der Spielaufbau der Gäste aus Berlin geplanter wirkte.

Severovic legt Stocker

Dafür hatte Frankfurts Danny Blum in der vierten Minute die erste gute Chance des Spiels. Hertha-Torwart Rune Jarstein war bei dem Linksschuss aber zur Stelle.

Ibisevic durfte dann vom Punkt ran, weil der Schweizer Haris Seferovic zuvor gegen Valentin Stocker im Strafraum einen Schritt zu spät kam und seinen Landsmann zu Fall brachte. Die Entscheidung von FIFA-Schiedsrichter Felix Brych (München) war vertretbar.

Dardai und Kovac, die als Profis drei Spielzeiten lang zusammen im Hertha-Mittelfeld aufgeräumt hatten, bewegten sich fast ausschließlich am äußersten Rand ihrer jeweiligen Coaching-Zonen und riefen immer wieder neue Anweisungen auf den Platz.

800. Heimspiel für Frankfurt

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic, der als Aktiver ein Jahr im Hertha-Trikot aufgelaufen war, litt mit der Kovac-Elf, die etwas Zeit brauchte, um sich von der Berliner Führung zu erholen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In ihrem 800. Bundesliga-Heimspiel drehten die Hessen dann aber innerhalb von sechs Minuten auf. Zunächst schloss Fabian einen Konter nach einer Berliner Ecke mustergültig ab, ehe Meier kurz vor dem Halbzeitpfiff genau da stand, wo ein Stürmer stehen muss. Der 33-Jährige staubte im Fünfmeterraum ab.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Nach der Pause beherrschten die Gastgeber für zehn Minuten das Geschehen. Die Hessen verpassten aber das schnelle dritte Tor, das unter anderem Seferovic mit seinem Distanzschuss in der 53. Minute hätte erzielen können. Das bestraften Ibisevic und Esswein eiskalt. In der Nachspielzeit traf Hector dann per Kopf zum Ausgleich.

Eintracht Frankfurt - Hertha: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung