wird geladen

Starke Lilien erneut im Pech

SID
Samstag, 02.04.2016 | 17:25 Uhr
Die Fans am Böllenfalltor sahen eine unterhaltsame Partie auf Augenhöhe
© Getty
Advertisement
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Der VfB Stuttgart darf auch sechs Spieltage vor dem Saisonende hinter seine Mission Klassenerhalt noch kein Häkchen setzen. Zwar kam die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny beim Aufsteiger Darmstadt 98 zu einem 2:2 (2:1) - für den nahezu sicheren Verbleib in der Bundesliga hätte es dann aber doch ein Sieg sein müssen.

Nur einmal war dem VfB damit in den vergangenen sieben Partien ein Dreier gelungen, die Lage bleibt trotz der Treffer von Christian Gentner (45.) und Lukas Rupp (45.+2) mit 33 Punkten daher weiterhin angespannt. Das gilt allerdings auch für die Lilien, für die Sandro Wagner (26.) und Peter Niemeyer (51.) trafen und die mit 29 Zählern nur hauchdünn vor den Abstiegsrängen liegen.

Die 17.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor sahen eine Partie auf hohem Niveau, Abstiegsangst ließ sich keine Mannschaft anmerken. Während die Gastgeber dabei in der seit Wochen gewohnten Formation agierten, schenkte Kramny aufseiten des VfB in der Spitze etwas überraschend dem Ukrainer Artjom Krawez sein Vertrauen. Zudem fehlte in der Innenverteidigung wegen einer Gelbsperre der unter Kramny aufblühende Georg Niedermeier - und ohne den brannte es im Stuttgarter Strafraum gleich lichterloh.

37 Sekunden waren gespielt, als Peter Niemeyer den Ball aus kurzer Distanz nur knapp über das Tor setzte. Auf der anderen Seite scheiterte in einer furiosen und von beiden Mannschaften extrem offensiv geführten Anfangsphase Lukas Rupp (3.) freistehend an Lilien-Keeper Christian Mathenia.

Wagner trifft erneut

Nach knapp 20 Minuten beruhigte sich das Geschehen aber wieder drastisch. Auf Anweisung beider Trainer hatten fortan Kontrolle und Stabilität höchste Priorität, was vor allem im Mittelfeld dazu führte, dass die Räume auf ein Minimum und der Aktionsradius der kreativen Spieler arg begrenzt wurden.

Ein kapitaler Fehlpass von Serey Die begünstigte dann aber die Darmstädter Führung, bei der Wagner seine Kaltschnäuzigkeit zeigte. Nach einer kurzen Schockphase ohne offensive Aktionen drängte Stuttgart bis zur Pause energisch auf den Ausgleich - und wurde durch Gentners Volley-Tor und Rupp belohnt.

Weil in der Hintermannschaft bei Niemeyers Treffer aber jegliche Abstimmung fehlte, währte die Freude über den Doppelschlag nur kurz. Dafür stiegen Spannung und Dramatik durch den Ausgleich fast minütlich - auch, weil die Gastgeber nun ihre Chance witterten.

Tatsächlich waren die Darmstädter, zusätzlich angestachelt von ihrer Meinung nach falschen Entscheidungen des Unparteiischen Felix Zwayer, der erneuten Führung in dieser Phase näher als der VfB. In der 75. Minute versuchte es der starke Wagner noch einmal mit einem Fernschuss. Niemeyer (84.) vergab nach einem Pfostenschuss freistehend die nächste Großchance.

Darmstadt - Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung