wird geladen

Philipp Lahm glänzt als Torschütze

Reif für die Erlebniswelt

Sonntag, 19.10.2014 | 11:00 Uhr
Philipp Lahm erzielte gegen Werder Bremen seinen ersten Doppelpack
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Philipp Lahm erzielt gegen Werder Bremen den ersten Doppelpack seiner Bundesligalaufbahn und feiert seinen 200. Sieg in der Liga. Trainer Pep Guardiola stellt den Kapitän auf eine Stufe mit den Granden des Klubs.

Pep Guardiola blickte ernst auf sein Pult, es war der übliche Tonfall, mit der Spanier auch die Antworten davor gab. Aber es war sehr schnell klar, dass er die Frage nach Philipp Lahm gerade mit großer Ironie beantwortet.

"Ich war ein wenig enttäuscht, ich hatte einen Hattrick erwartet", sagte Guardiola. "Das könnte ein Grund sein, warum er im nächsten Spiel nicht spielen wird."

Es ist natürlich nicht davon auszugehen, dass der Trainer in den kommenden Partien beim AS Rom in der Champions League und bei Borussia Mönchengladbach im Spitzenspiel der Bundesliga auf seinen Kapitän verzichten wird.

Lahm offensivster Mittelfeldspieler

Guardiola ist ein Fan von Lahm. Seit den ersten Trainingseinheiten hat der den 30-Jährigen immer wieder gelobt - und ihn in einem Großteil der Spiele von der Rechtsverteidigerposition ins Zentrum gestellt. Die Spielintelligenz Lahms und seine Art Fußball zu spielen, kamen Guardiola entgegen. "Er hat mir sehr geholfen", sagte Guardiola.

Der Trainer weiß, dass er sich auf Lahm verlassen kann, egal auf welcher Position er ihn aufbietet. Gegen Bremen agierte der ehemalige Nationalmannschaftskapitän auf einer etwas offensiveren Position, weil Xabi Alonso und Pierre-Emile Hojbjerg etwas defensiver agierten. "Ich war deshalb näher am Strafraum, das war sicher ein Grund für meinen Doppelpack", sagte Lahm.

Erster und letzter Doppelpack?

Zwei Tore in einem Bundesligaspiel hatte Lahm noch nie erzielt. "Wer darauf gewettet hat, ist jetzt reich. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass ich ein Tor mache, ist schon sehr gering." Aber gegen eine extrem hilflose Bremer Mannschaft glänzte Lahm auch in der Offensive.

Seinen letzten Doppelpack vermutete er noch zu Jugendzeiten, aber ganz sicher war er sich nicht. "Ich weiß nicht, ob es mein letzter sein wird. Aber ich gehe stark davon aus."

In seinem 321. Bundesligaspiel waren es überhaupt erst seine Tore elf und zwölf. Aufgrund seiner Torstatistik wird Lahm sicher nicht in Erinnerung bleiben, wenn er die Fußballschuhe einmal an den Nägel hängen wird.

200. Sieg in der Bundesliga

Beeindruckender liest sich da die Zahl der Siege in diesem Zeitraum. Der Erfolg gegen Werder war der 200. in der Liga. Von den aktiven Spielern haben nur Bastian Schweinsteiger (208) und Claudio Pizarro (209) noch mehr.

Eine schöne Marke, aber nichts, was sich Lahm auf die Autogrammkarte drucken lassen wird. "Ich habe das vor dem Spiel im Bayern-Magazin gelesen. Für mich spielt das keine Rolle."

Dafür sollen zu den fünf Meisterschaften, fünf DFB-Pokalsiegen, dem Sieg in der Champions League und dem WM-Titel noch weitere Trophäen dazu kommen.

Pep: Top 5 der Bayern-Geschichte

Bis 2018 läuft sein Vertrag noch beim FC Bayern, er wird seine Karriere bei seinem Heimatverein beenden. Er dürfte vom Rasen direkt in die Erlebniswelt in der Allianz Arena wechseln. In seinem Museum würdigt der FC Bayern die Geschichte des Vereins und seiner verdienten Spieler.

Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass Lahm in eine Reihe mit Vereinslegenden wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller oder Paul Breitner gehört. "Er ist sicher einer der fünf besten Spieler, die in der Geschichte für den FC Bayern gespielt haben", sagte Guardiola am Samstag.

Es war die nächste Huldigung Guardiolas für seinen Kapitän, die er mit den Worten schloss: "Ich freue mich, sein Trainer zu sein."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung