Bundesliga - 5. Spieltag

FCA feiert - schwache Freiburger weiter sieglos

SID
Samstag, 14.09.2013 | 17:26 Uhr
Altintop (r.) glich Mehmedis Führung aus, ehe Werner in der Schlussminute den Endstand herstellte
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der SC Freiburg hat seine Generalprobe für die Premiere in der Europa League gründlich verpatzt. In einer lange Zeit unansehlichen Bundesliga-Partie beim FC Augsburg unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Streich beim FC Augsburg mit 1:2 (0:0), die Leistung der Breisgauer verheißt nichts Gutes für die Begegnung am Donnerstag gegen Slovan Liberec.

Die erst in der zweiten Halbzeit besseren Gastgeber dagegen setzten ihren Aufwärtstrend fort und gewannen dank des Treffers von Tobias Werner (89.) erstmals drei Bundesliga-Spiele nacheinander.

Nach einer miserablen ersten Halbzeit beider Mannschaften hatte Freiburg in einem sehr zerfahrenen Spiel sogar noch gleich seine erste Chance zur überraschenden Führung genutzt: 22 Sekunden nach Wiederanpfiff traf der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Admir Mehmedi.

Augsburg klar überlegen

Augsburg aber drängte danach vehement, war klar überlegen, Freiburg geriet arg ins Schwimmen und hatte neben Torhüter Oliver Baumann auch Glück, dass es nach dem Ausgleich durch Halil Altintop (61.) die letzte halbe Stunde ohne weiteren Gegentreffer überstand.

Zunächst hatte Augsburg zwei gute Chancen zur Führung besessen. Der Österreicher Raphael Holzhauser, vor einer Woche aus nicht näher geklärten Umständen von der U21-Auswahl seines Landes vorzeitig nach Hause geschickt, scheiterte aber aus halbrechter Position früh an Baumann (5.). Und statt in der 24. Minute frei vor Baumann erneut selbst zu schießen, legte Holzhauser quer auf Sascha Mölders - falsche Entscheidung: Matthias Ginter konnte dazwischengehen und problemlos klären.

Wenig Spielfluss

Insgesamt allerdings taten sich beide Mannschaften nach der zweiwöchigen Länderspielpause enorm schwer, auf Touren zu kommen. Ein Spielfluss kam zunächst praktisch nicht zustande - auch, weil Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) überaus konsequent pfiff, bisweilen manchmal zu kleinlich. Und beinahe jede Entscheidung des Unparteiischen wurde angezweifelt und diskutiert, dabei lag er in der Sache in der Regel richtig - auch bei einer peinlichen Schwalbe von Mölders im Strafraum (45.).

Das Spiel war außerordentlich intensiv - aber auch über weite Strecken und vor allem in der ersten Halbzeit sehr unansehlich. Die Begegnung war geprägt von den vielen Zweikämpfen, zahlreichen Fouls und Fehlpässen. Es wurde Fußball gekämpft und gearbeitet, gestochert und gezogen - aber kaum gespielt. Bälle wurden ungenau abgespielt - oder sprangen vom Fuß. Auch Räume für ein konstruktives Aufbauspiel waren dabei kaum zu finden - auf beiden Seiten nicht. Immerhin: In der zweiten Halbzeit wurde es ein wenig unterhaltsamer.

Augsburg - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung