Bundesliga - 4. Spieltag

Höfler schockt die Bayern kurz vor Schluss

Von David Kreisl
Dienstag, 27.08.2013 | 19:47 Uhr
Mario Götze (l.) stand gegen den Sport-Club zum zweiten Mal in der Startelf der Bayern
© Getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
S04-M05: Jetzt die Highlights anschauen!
J1 League
Live
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Der FC Bayern München hat seine weiße Weste nicht bewahrt und das erste Mal in dieser Saison Punkte abgegeben. Beim SC Freiburg kamen die Roten nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Vor 24.500 Zuschauern im ausverkauften Mage Solar Stadion brachte Xherdan Shaqiri (33.) die Bayern in Führung. In der Schlussphase gelang den Freiburgern durch Joker Nicolas Höfler (86.) der Ausgleich. Die Bayern bauen dennoch den Vereinsrekord auf 29 ungeschlagene Spiele am Stück aus.

Entwarnung bei Schweinsteiger - Supercup-Einsatz möglich

Gegen den SC Freiburg gab es für die Münchener jetzt seit 22 Partien keine Niederlage mehr. Wermutstropfen für die Münchener: Bastian Schweinsteiger musste gut zehn Minuten vor Schluss mit einer Stauchung des Sprunggelenks ausgewechselt werden. Sein Einsatz im Supercup gegen Chelsea am Freitag ist fraglich.

Freiburg steht trotz des Erfolgserlebnisses mit vier sieglosen Spielen zu Saisonbeginn da - das gab es in der Historie des Sport-Clubs noch nie.

Reaktionen:

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): "Wenn du gegen Bayern München spielst, brauchst du vor allem eine extreme Frustrations-Toleranz. Es ist wahnsinnig toll, wie wir kopfmäßig damit umgegangen sind, dass wir dauernd ausgespielt wurden. Bei der vergebenen Großchance zum 2:0 sind alle auf der Bank aufgesprungen, weil sie wütend waren. Wenn du nur 1:0 führst, werden die letzten 10 Minuten nochmal knifflig, auch für die Bayern. So ging es dann heute."

Trainer Pep Guardiola (Bayern München): "Wenn man nur 1:0 führt, kann es immer mal passieren, dass man noch den Ausgleich bekommt. Ich denke nicht, dass ich mit der Aufstellung zu viel riskiert habe. Ich weiß nicht, ob der ein oder andere Spieler gefehlt hat. Ich habe diese Entscheidungen getroffen, und die, die auf dem Platz waren, haben gut gespielt."

SPOX-Spielfilm: Pep Guardiola rotiert extrem. Im Vergleich zum Nürnberg-Spiel sieben Veränderungen in der Startelf. Contento, van Buyten und Pizarro feiern ihr Bundesligadebüt in dieser Sasion, Rafinha darf das erste Mal in der Startelf ran. Götze steht wieder in der Startelf.

Günter kommt beim SCF auf der linken Außenverteidigerposition in die Startelf, dafür rutscht Sorg nach rechts. Für den gesperrten Coquelin gibt der 20-jährige Laprevotte sein Ligadebüt.

12.: Die Bayern pennen nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Sorg nimmt sich aus halbrechter Position ein Herz und hämmert aus 25 Metern drauf. Neuer pariert den Ball stark, den Nachschuss jagt Freis aus spitzem Winkel in die Wolken.

15.: Shaqiri bekommt den Ball zentral vor dem Sechzehner von rechts und zieht sofort ab. Baumann macht sich lang und klärt den Schlenzer zur Ecke.

19.: Ein weiter Pass aus dem Mittelfeld rutscht am Sechzehner zu Pizarro durch, der plötzlich frei vor Baumann auftaucht! Der Peruaner hebt den schwer zu nehmenden Ball aus spitzem Winkel von rechts über den Keeper, doch in der Mitte kann Günter vor Müller klären, der beim Versuch, den Ball noch über die Linie zu drücken, ein Foul begeht.

33., 0-1, Shaqiri: Müller bekommt auf rechts den Ball und geht mit einer einfachen Pirouette an zwei Gegenspielern vorbei. Die Flanke kommt, in der Mitte springt Sorg unter dem Ball durch. Der Schweizer steht am zweiten Pfosten blank, nimmt die Kugel an und hämmert den Ball aus spitzem Winkel unter Mithilfe des Innenpfostens ins Tor.

56.: Götze nimmt den Ball zentral vor dem Strafraum stark mit einer Drehung mit und geht aufs Tor. Sein Pass nach links erreicht Shaqiri, dessen Schuss aufs kurze Eck aus zehn Metern aber viel zu schwach. Baumann pariert.

60.: Die Freiburger spielen einen Konter endlich einmal zielstrebig aus. Über Guede landet der Ball auf der linken Seite beim Debütanten Laprovette. Der geht in den Strafraum, zieht einen Schritt nach innen und schlenzt aufs lange Eck. Neuer ist noch dran und lenkt den Ball an den Außenpfosten!

73.: Das muss das 2-0 sein! Pizarro steckt stark auf Kroos durch, der im Eins-gegen-Eins schwach an Baumann scheitert. Müller schnappt sich den Abpraller, scheitert aber wieder am überragenden Baumann.

86., 1-1, Höfler: Die Freiburger mit einem tollen Angriff. Der Ball kommt über Hanke nach rechts zu Freis. Dessen Flanke landet beim völlig freistehend Höfler am zweiten Pfosten, der den Ball volley aus kurzer Distanz einschiebt.

Fazit: Gerechtes Remis zwischen zwar überlegenen aber fahrlässigen Bayern, die in der Rückwärtsbewegung wieder einmal große Schwächen offenbarten, und einem leidenschaftlich kämpfenden SCF.

Der Star des Spiels: Oliver Baumann hielt die Freiburger mit mehreren Paraden überhaupt erst im Spiel, sensationell seine doppelte Rettungstat gegen Kroos und Müller. Auch gegen Shaqiri einige Male Sieger und Garant für den Punkt der Breisgauer.

Der Flop des Spiels: Dante begann die Partie mit einem verheerenden Fehlpass und konnte der Verteidigung als Abwehrchef keine Sicherheit geben. Zudem mit dem Stellungsfehler vor dem spätem Ausgleich.

Der Schiedsrichter: Florian Meyer war ein angenehme unauffälliger Leiter der Partie. Leistete sich keine Fehler und fiel durch seine kommunikative und schlichtende Art sehr positiv auf.

Das fiel auf:

  • Die Bayern von Anfang an mit vielen Problemen mit dem starken Pressing der Freiburger. Der Spielaufbau dauerte zu lange, die neuformierte Bayern-Defensive war nicht sattelfest und leistete sich zu Beginn teilweise verheerende Fehlpässe im Spielaufbau. Die aggressiven und läuferisch starken Freiburger nur mit einem Manko: die Kontergelegenheiten wurden nicht konsequent genug ausgespielt.
  • Die Roten erst nach einer knappen Viertelstunde mit der ersten brauchbaren Offensiv-Aktion. Im Laufe der ersten Halbzeit konnten sich die Bayern langsam dem Druck der Freiburger entziehen, die den Gästen immer mehr Räume im Mittelfeld ließen.
  • In der zweiten Hälfte die Gäste Herr im fremden Haus und das "gewohnte" Bayern-Spiel mit viel Ballbesitz und zermürbendem Passspiel. Die Freiburger auch nicht mehr mit der läuferischen Intensität der ersten Hälfte.
  • Dennoch die Bayern immer wieder anfällig für Kontersituationen und mit schlechter Rückwärtsbewegung, die dem Rekordmeister im Endeffekt die drei Punkte kostete. Freiburg bestraft zum Ende mit toller Moral fahrlässige Bayern.

Freiburg - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung