wird geladen

Bundesliga - 26. Spieltag

Bayer kann nicht mehr gewinnen

SID
Sonntag, 23.03.2014 | 19:28 Uhr
Leverkusen und Hoffenheim lieferten sich einen offenen Schlagabtausch
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Talfahrt von Bayer Leverkusen wird immer rasanter. Beim 2:3 (1:2) gegen 1899 Hoffenheim blieb die Werkself zum neunten Mal in Folge in einem Pflichtspiel ohne Sieg und muss mehr denn je um die erneute Qualifikation für die Champions League bangen.

Zwar bleibt Leverkusen auf Platz vier, der Vorsprung auf den Verfolger Borussia Mönchengladbach schmolz aber vor der englischen Woche auf zwei Punkte.

Sejad Salihovic per Handelfmeter (14.), Kevin Volland (40.) und Anthony Modeste (89.) sorgten dafür, dass die Gäste aus dem Kraichgau nach den beiden deftigen Niederlagen gegen Schalke 04 (0:4) und den 1. FSV Mainz 05 (2:4) wieder ein Erfolgserlebnis feiern durften.

1899 setzte sich im gesicherten Mittelfeld fest und verbuchte im zwölften Anlauf gegen den "Angstgegner" Leverkusen den ersten Sieg. Torjäger Stefan Kießling (39.), der mit seinem Phantomtor im Hinspiel am 18. Oktober den 2:1-Erfolg der Leverkusener besiegelt hatte, und Kapitän Simon Rolfes (54.) trafen für Bayer.

"Keinen Bock auf Europa League"

"Alle sind jetzt in der Verantwortung. Der Trainer - und natürlich wir Spieler", sagte Kapitän Simon Rolfes. Werden sie dieser Verantwortung nicht gerecht, droht ein Szenario, das Bayer 04 unbedingt verhindern will.

"Ich habe keinen Bock auf Europa League! Dafür reicht es aber nicht, wenn man nur wenige Momente gut spielt", schimpfte Nationalspieler Lars Bender. Sportdirektor Rudi Völler forderte die Mannschaft via Sky auf, "schnell wieder aufzustehen. Wir müssen raus aus dieser Krise. Wir werden auf jeden Fall mit Sami weitermachen."

Bayer beginnt desolat

Im ersten von "neun Endspielen", wie es Bayer-Boss Michael Schade formuliert hatte, waren die Gastgeber von Beginn an von der Rolle. Ein völlig unmotiviertes Handspiel von Roberto Hilbert, das allerdings außerhalb der Strafraumgrenzen geschah, verdeutlichte frühzeitig die Verfassung der Bayer-Elf, die zeitweise völlig verunsichert wirkte.

Hoffenheims Elfmeterspezialist Salihovic ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und erzielte in unnachahmlicher Manier seinen neunten Saisontreffer, indem er den Ball ganz leicht in die Mitte des Tore chippte. Der am Boden zappelnde Bayer-Schlussmann Bernd Leno hatte keine Chance.

Nach Kießlings zwölftem Saisontreffer zum Ausgleich, der diesmal regulär war, folgte die Antwort keine Minute später. Nachdem sich Leverkusens Winterzugang Andres Guardado wie ein Anfänger von Volland hatte ausspielen lassen, schlenzte der U-21-Nationalspieler den Ball gekonnt in den Winkel.

Rolfes erzwingt den Ausgleich

Auch nach der Pause entwickelte Bayer zunächst keine Ideen und brachte kaum Gefahr vor das Tor der Gäste. Weder Nationalspieler Sidney Sam noch Heung Min Son vermochten die zumeist gut gestaffelte Hoffenheimer Hintermannschaft unter Druck zu setzen.

Erst ein engagierter Einsatz von Rolfes, der nach Zuspiel von Lars Bender am Fünfmeterraum prima reagierte, führte vor 28.794 Zuschauern zum neuerlichen Ausgleich. Drei Minuten später hatte Ömer Toprak per Kopf eine gute Möglichkeit zum 3:2, doch 1899-Torwart Jens Grahl parierte prächtig.

Bayer drängt auf den Siegtreffer

Bayer kämpfte in der Folgezeit vorbildlich und erspielte sich auch noch die eine oder andere Möglichkeit, unter dem Strich genügte das aber nicht den Ansprüchen eines Aspiranten für die Königsklasse.

Sollte sich in den kommenden beiden Spielen am Mittwoch beim FC Augsburg und am Samstag gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig keine Besserung einstellen, könnte es auch für den bislang unantastbaren Bayer-Teamchef Sami Hyypiä ungemütlich werden.

Leverkusen - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung