wird geladen

Bundesliga - 18. Spieltag

Ein Remis, das keinem hilft

SID
Sonntag, 26.01.2014 | 17:16 Uhr
Braunschweigs Neuzugang Havard Nielsen ärgert sich über die Chancenverwertung
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Achtungserfolg im "Frost-Derby", doch im Abstiegskampf weiter an Boden verloren: Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig geht trotz eines beachtlichen und verdienten 0:0-Unentschiedens bei Werder Bremen in der Bundesliga schweren Zeiten entgegen. Der Rückstand des Neulings auf den rettenden 15. Tabellenplatz beträgt nun schon fünf Punkte.

Im bei mit minus acht Grad tiefgekühlten Weserstadion blieben die Niedersachsen damit zum fünften Mal in Folge ohne Torerfolg. Der letzte Sieg der Gäste in der Hansestadt ist nun bereits 38 Jahre her.

Vor 41.040 Zuschauern hatten beide Teams insbesondere vor dem Seitenwechsel mehrfach die Gelegenheit, einen vorentscheidenden Treffer zu erzielen. Braunschweigs Neuzugang Havard Nielsen stand gleich dreimal vor einem Torerfolg, der Norweger scheiterte jedoch in der 8., 19. und 40. Minute.

In einer kurzen Drangperiode verpassten es die Platzherren, durch Nils Petersen (26. und 29.) sowie Zlatko Junuzovic (28.) gute Einschussmöglichkeiten zu verwerten.

Bremen mit Chancenplus

Die Grün-Weißen kamen mit viel Schwung aus der Kabine, dennoch wollte der Führungstreffer erneut nicht fallen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff traf Philipp Bargfrede mit einem Distanzschuss nur den rechten Pfosten (48.), 120 Sekunden später schlug Omar Elabdellaoui einen Kopfball von Santiago Garcia von der Torlinie.

Kurze Zeit später einsetzender Schneefall erschwerte auf dem rutschiger werdenden Rasen immer häufiger flüssige Ballstafetten. Beide Teams reagierten auf die problematischen Bedingungen und legten ihr Augenmerk mehr und mehr auf einfaches Spiel.

Beide Trainer hatten mit unerwarteten Mannschaftsaufstellungen das Publikum überrascht. Werder-Trainer Robin Dutt verzichtete zunächst auf den Einsatz von Stürmer Franco di Santo, sein Braunschweiger Kollege Torsten Lieberknecht ließ die Leverkusen-Leihgabe Karim Bellarabi zunächst auf der Bank.

Der trotz eines gerade erst überwundenen grippalen Infektes sehr agile Aaron Hunt sowie der Österreicher Junozovic waren die stärksten Akteure beim SV Werder. Bei den Braunschweigern konnte sich neben Nielsen der kampfstarke Elabdellaoui besonders auszeichnen.

Bremen - Braunschweig: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung