wird geladen

Bundesliga - 11. Spieltag

Kumbela-Treffer schockt Bayer

SID
Samstag, 02.11.2013 | 17:24 Uhr
Dominick Kumbela sicherte den Braunschweigern mit seinem späten Treffer den Sieg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Eintracht Braunschweig hat seinen ersten Heimsieg in der Bundesliga seit Mai 1985 unter Dach und Fach gebracht und dabei Bayer Leverkusen die Generalprobe für das Champions-League-Rückspiel am Dienstag bei Schachtjor Donezk verdorben. Domi Kumbela sorgte mit seinem Siegtreffer in der 81. Minute zum 1:0 (0:0) gegen Bayer für den zweiten Saisonsieg der Eintracht.

Leverkusen hatte sich die Pleite selbst zuzuschreiben. Denn der Versuch, mit möglichst wenig Aufwand bei den Niedersachsen einen Pflichtsieg einzufahren, ging gründlich daneben.

Vier Tage vor Match in der Ukraine hatte Bayer-Trainer Sami Hyypiä die vier Stammspieler Stefan Kießling, Lars Bender Sidney Sam und Heung Min Son überraschend zunächst mal auf die Reservebank gesetzt.

Das Quartett sollte offenkundig für den Auftritt in Donezk geschont werden.

Bender fliegt mit Gelb-Rot

Bender, der in der Schlussminute noch die Gelb-Rote Karte sah, wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt, erst in der 63. Minute folgen Kießling und Sam. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht agierte in dieser Phase ein wenig mutiger, konnte die Leverkusener Defensive aber zunächst nicht ernsthaft in Gefahr bringen.

Aber auch die Gäste machten aus ihrer technischen Überlegenheit viel zu wenig, was immer wieder energische Anweisungen von Hyypiä und schließlich die Auswechslungen nach sich zog.

Davari im Blickpunkt

Die Gäste dominierten zwar vor 22.720 Zuschauern im fast ausverkauften Eintracht-Stadion von der ersten Minute an das Spielgeschehen, wirkten aber im Strafraum des Neulings insbesondere vor dem Seitenwechsel sehr unentschlossen.

Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe das Tor der Niedersachsen erstmals in Gefahr geriet, doch Robbie Kruse scheiterte freistehend im Nachschuss an Eintracht-Torhüter Daniel Davari.

Drei Minuten später stand der Schlussmann des Neulings erneut im Blickpunkt, diesmal boxte er einen abgefälschten Distanzschuss von Bayer-Kapitän Simon Rolfes über die Latte.

Kumbela lässt die Löwen jubeln

Die Platzherren kamen zunächst nur einmal erfolgversprechend zum Abschluss, Omar Elabdellaoui traf mit einem Schrägschuss allerdings nur das Außengestänge (17.).

In der 81. Minute durften die Hausherren dann doch noch jubeln. Nach einer Flanke von Mirko Boland verpasste zunächst Norman Theuerkauf den Ball, doch Kumbela stand goldrichtig.

Keeper Davari und Kumbela waren die stärksten Akteure bei den Norddeutschen, die weiterhin am Tabellenende stehen. Nationalspieler Rolfes und Gonzalo Castro setzten bei den Rheinländern im Mittelfeld die Akzente.

Braunschweig - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung