Bundesliga - 22. Spieltag

Reus, Reus, Reus! Klarer Sieg für den BVB

Von Thomas Gaber / Christoph Köckeis
Samstag, 16.02.2013 | 20:22 Uhr
Marco Reus erzielte gegen Eintracht Frankfurt seine Saisontore neun, zehn und elf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Borussia Dortmund hat den zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga verteidigt. Der BVB schlug Eintracht Frankfurt am 22. Spieltag mit 3:0 (2:0). Marco Reus erzielte seinen ersten Dreierpack für Dortmund (8.,9., 64.), seine Saisontore neun, zehn und elf. Lewandowski-Ersatz Julian Schieber flog in der 31. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych machte vieles richtig. Der Platzverweis für Schieber war völlig korrekt, wie auch die Gelben Karten für Inui, Subotic, Lakic und Hummels. Inui nach einem Gerangel mit Hummels Gelb-Rot zu zeigen, war allerdings zu hart.

Die Trainer:

Jürgen Klopp schickte Götze nach Schiebers Platzverweis in die Spitze und Gündogan ein Stück nach vorn. Redete permanent auf den vierten Schiedsrichter ein und feierte die Tore seiner Mannschaft gewohnt emotional.

Armin Veh vertraute erneut seiner Stammelf und blieb auch seiner angriffslustigen Spielweise treu mit vier offensiv ausgerichteten Spielern (Aigner, Meier, Inui und Lakic) und den weit aufrückenden Außenverteidigern. Brachte mit Occean nach einer Stunde einen zweiten Stürmer.

Das fiel auf:

 

  • Dortmund war sofort auf Betriebstemperatur und presste mit drei, vier Spielern tief in der Frankfurter Hälfte. Eintracht kam damit überhaupt nicht zurecht und verlor viele Bälle im Aufbau.
  • Nach dem Ballgewinn spielte der BVB beide Tore genial heraus. Am ersten waren vier Spieler mit nur einem Kontakt beteiligt. Ohne den nötigen Druck auf den Ball war dieses Direktspiel von den Frankfurtern nicht zu verteidigen.
  • Frankfurt lief in der Anfangasphase aber auch naiv in sein Verderben. Statt ob des Dortmunder Pressings den Ball auch mal lang auf die kopfballstarken Meier und Lakic zu schlagen, hielt die Eintracht am Aufbauspiel mit kurzen Pässen fest und bekam beim 2:0 die Quittung für den einfachen Ballverlust.
  • Weil der BVB nach der 2:0-Führung nicht mehr so aggressiv gegen den Ball spielte und Frankfurt mehr über die Flügel angriff, konnten die Gäste das Spiel nach etwa 20 Minuten offener gestalten.
  • Nach Schiebers Platzverweis war die Eintracht am Drücker, konnte sich aber nur eine Torchance von Rode erspielen. Dortmund reagierte anders als gegen den HSV auf die Unterzahl mit weniger Hektik. Der BVB zog sich zurück und hielt Frankfurt bis zur Pause vom eigenen Tor fern.
  • Nach dem Wechsel war von einer Frankfurter Überzahl nichts mehr zu sehen. Dortmund machte den fehlenden elften Mann mit enormer Laufarbeit weg, der ballführende Frankfurter wurde wieder früher attackiert. Der überragende Gündogan und Bender hatten das Zentrum im Griff und auch über die Flügel brachte Frankfurt wenig zustande.

 

Dortmund - Eintracht Frankfurt: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung