Bundesliga - 19. Spieltag

Frankfurter Arbeitssieg - 1899 rutscht weiter ab

SID
Samstag, 26.01.2013 | 17:24 Uhr
Ein Tänzchen? Nein, nur Karim Matmours Gratulation an den Torschützen zum 2:1, Stefan Aigner
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Aufsteiger Eintracht Frankfurt hat die Talfahrt des Krisenklubs 1899 Hoffenheim in Richtung 2. Liga weiter beschleunigt. Die Hoffenheimer unterlagen mit 1:2 (0:1) bei den Hessen.

Damit warten die Kraichgauer, die nur eines der zurückliegenden 14 Spiele gewannen, seit nunmehr neun Partien auf einen Sieg.

Sportal Einzelkritik: Hoffenheims Neuzugang enttäuscht

Lanig und Aigner treffen

Martin Lanig (35.) und Stefan Aigner (67.) erzielten die Treffer für die Hessen. Kevin Volland traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (65.). Der neue Hoffenheimer Trainer Marco Kurz muss damit weiter auf den ersten Sieg unter seiner Regie warten.

In den vergangenen Tagen mussten sich beide Klubs mit Themen abseits des sportlichen Geschehens auseinandersetzen. In Frankfurt beherrschte der Pyro-Eklat vom vergangenen Samstag in Leverkusen die Schlagzeilen.

Im Kraichgau sorgten der Rauswurf von Innenverteidiger Marvin Compper und die darauf folgende Medienschelte von Manager Andreas Müller für Unruhe. Zudem verpflichteten die Hoffenheimer von Dienstag bis Freitag gleich drei neue Profis.

Ausgeglichener Start

Die 38.100 Zuschauer sahen in der Anfangsphase eine weitgehend ausgeglichene Partie. Die Gäste, bei denen die Winter-Neuzugänge Luis Advincula und Eugen Polanski von Beginn an aufliefen (Afriyie Acquah und David Abraham saßen zunächst auf der Ersatzbank), hatten durch Kevin Volland die erste große Chance (17.). Eintracht-Torhüter Kevin Trapp verhinderte die Führung der Hoffenheimer, bei denen die verletzten Sebastian Rudy, Sejad Salihovic und Sven Schipplock fehlten.

Auf der Gegenseite vergaben die Frankfurter, die ohne Sebastian Jung (Erkältung) auskommen mussten, zwei Minuten später eine gute Möglichkeit. Karim Matmour traf per Kopf die Latte. In der 24. Minute vergab der Frankfurter Stefan Aigner ebenfalls per Kopf.

Die Gastgeber, deren Kapitän Pirmin Schwegler wegen einer Erkältung nur auf der Bank saß, waren in dieser Phase der Führung nahe. Zehn Minuten vor der Pause brachte Lanig die Überlegenheit der Hessen auch auf die Anzeigentafel.

Firmino mit der Riesenchance

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte der eingewechselte Brasilianer Roberto Firmino eigentlich für den Ausgleich sorgen müssen. Nach guter Vorarbeit von Volland scheiterte der Offensivspieler, der für Advincula gekommen war, aus kurzer Distanz an Trapp (49.).

Nur sechs Minuten später vergab Polanski - erneut nach Vorarbeit von Volland. Die Gäste hätten den Ausgleich nach dem starken Beginn im zweiten Durchgang verdient gehabt.

Mitte der zweiten Hälfte war es dann der starke Volland, der nach Vorarbeit von Kapitän Andreas Beck traf. Die Freude der Hoffenheimer war aber bereits zwei Minuten später verflogen. Aigner staubte nach einer Ecke von Bastian Oczipka ab.

Beste Spieler auf Seiten der Frankfurter waren Lanig und Trapp. Bei den Gästen überzeugten Volland und Beck.

Eintracht Frankfurt - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung