Bundesliga - 4. Spieltag

Hannover verpasst erneut Tabellenspitze

SID
Sonntag, 28.08.2011 | 17:40 Uhr
96-Spieler Konstantin Rausch (l.) beschäftigte immer wieder die Abwehr der Mainzer
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Ernüchterung statt Tabellenführung: Drei Tage nach dem Sprung in die Europa League hat es Hannover 96 erneut verpasst, sich an die Spitze der Bundesliga zu setzen. Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte spielte die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka zu Hause nur 1:1 (1:1) gegen Mainz 05.

Ein Bierbecherwurf, ein gellendes Pfeifkonzert und ein extrem wütender Mirko Slomka: Die Spaßbremse bei der geplatzten Tabellenführer-Party hatten sie bei Hannover 96 schnell gefunden.

Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) hatte sich beim 1:1 (1:1) gegen den FSV Mainz 05 mit zahlreichen Entscheidungen den Zorn der Zuschauer und auch von 96-Trainer Mirko Slomka zugezogen.Der stufte zum Beispiel einen abgepfiffenen Angriff in der Nachspielzeit als "sauärgerlich" ein.

Becherwurf in Richtung Schiedsrichter

Dabei hatte Hannover auch Glück. Ein von der Tribüne geworfener Bierbecher verfehlte Aytekins Assistenten nur um einen oder zwei Meter.

Da waren Erinnerungen wach geworden an den Skandal auf St. Pauli, der am 1. April einen Spielabbruch und eine Platzsperre für die inzwischen in der zweiten Liga spielenden Hamburger zur Folge hatte.

Die Ansprüche in Hannover sind eben gestiegen, denn eigentlich war nichts Dramtisches passiert.

Drei Tage nach dem Sprung in die Europa League wollten die Überflieger des Jahres aber unbedingt die erste Tabellenführung seit 42 Jahren erobern, auch wenn sie vorbehaltlich des Spiels von Borussia Mönchengladbach am Abend bei Schalke 04 gegolten hätte.

Allagui mit früher Führung

Sami Allagui (2.) hatte Mainz frühzeitig in Führung geschossen, ehe Mohamed Abdellaoue in der 30. Minute ausgleichen konnte. Bei einem Sieg hätte 96 nach 42 Jahren erstmals wieder auf dem Platz an der Sonne gestanden.

In der 69. Minute hatte erneut der starke Abdellaoue die drei Punkte vor Augen. Doch der Stürmer konnte seinem Kopfball aus fünf Metern keinen Druck verleihen.

Kompakte Mainzer Defensive

Bereits in der Vorwoche hatte Hannover durch ein 1:1 gegen Hertha BSC Berlin Rang eins verpasst. Für Mainz vergab Eric-Maxim Choupo-Moting den Sieg (62.).

40.420 Zuschauer sahen eine muntere Bundesliga-Partie, in der sich die beiden Überraschungsmannschaften der vergangenen Saison nichts schenkten. Den Hannoveranern war das intensive Duell in Sevilla (1:1) dabei allerdings anzumerken.

Die letzte Konsequenz und Präzision, die die Mannschaft so stark machen, ließ sie gegen Mainz lange vermissen.

Die 05er agierten eine Woche nach der heftigen Schlappe gegen Schalke 04 (2:4 trotz 2:0-Führung) aus eine kompakten Defensive. Dabei war die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel stets über schnelle Konter gefährlich.

Zweimal Aluminium für Mainz

Hannover hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Mainz mit einer Zwei- oder Dreitorevorsprung in die Kabine gegangen wäre. Allerdings ging Allagui lange verschwenderisch mit seinen Chancen um.

Aus aussichtsreicher Position vergab er gute Möglichkeiten (16. und 24.). Außerdem setzte Kapitän Nikolce Noveski einen Kopfball nur an den Pfosten (25.).

Wer ist Euer MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Die Europapokal-Helden von 96 waren noch gar nicht richtig auf dem Platz, da musste Torwart Ron-Robert Zieler allerdings schon hinter sich greifen. Bereits in der zweiten Spielminute brachte Allagui die Mainzer in Führung.

Nach feinem Zuspiel von Marcel Risse musste der Angreifer nur noch aus kurzer Distanz einschieben. Dem Treffer war ein krasser Stellungsfehler von Christian Schulz vorausgegangen. Der ehemalige Nationalspieler hatte seine linke Abwehrseite völlig entblößt und so dem Gegner Raum und Zeit gegeben, um den ersten Angriff des Spiels erfolgreich abzuschließen.

Hannover nach dem Gegentor besser

Allerdings zeigten sich die Gastgeber nicht lange geschockt. Nach dem Gegentor übernahmen sie zunehmend die Kontrolle über das Spiel, ohne sich zunächst zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten.

Manuel Schmiedebach vergab aus aussichtsreicher Position (6.). Ein feiner Drehschuss von Schultz (57.) aus 17 Metern ging knapp am Tor vorbei.

Das 1:1 entstand aus einem typischen Angriff von 96. Konstantin Rausch setzte sich auf dem linken Flügel durch und brachte eine Flanke mustergültig in den Strafraum. Dort war einmal mehr Abdellaoue zur Stelle.Der Norweger ging dem Ball lehrbuchmäßig entgegen und spitzelte ihn mit der Fußspitze ins lange Eck.

Hannover - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung