Fussball

Mainz schießt die Bayern von der Spitze

Von Thomas Gaber / Tim Habicht
Sonntag, 27.11.2011 | 19:21 Uhr
Der FC Bayern München (mit Franck Ribery) strauchelte auch in Mainz
© Getty

Der FC Bayern München hat am 14. Spieltag der Bundesliga durch eine 2:3 (0:1)-Niederlage beim FSV Mainz 05 die Tabellenführung an Borussia Dortmund verloren und ist hinter dem deutschen Meister und Borussia Mönchengladbach nur noch Dritter. Es war bereits die vierte Saisonpleite für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes.

Andreas Ivanschitz (10.), Marco Caligiuri (65.) und Nico Bungert (74.) schossen die Tore für die Mainzer, die in der Tabelle auf Platz 13 klettern.

Der FC Bayern, für den Daniel van Buyten (56., 79.) doppelt traf, geriet in dieser Saison wettbewerbsübergreifend zum vierten Mal mit 0:1 in Rückstand und verlor alle vier Spiele.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Mainz muss neben Szalai und Risse auf den gesperrten Polanski und die verletzten Kirchhoff (Knieprellung) und Noveski (Oberschenkelzerrung) verzichten. Ivanschitz soll als hängende Spitze Allagui unterstützen.

Bei den Bayern fällt Robben der "natürlichen Rotation" von Heynckes zum Opfer. Müller spielt rechts, Kroos auf der Zehn, Alaba und Gustavo bilden die Doppelsechs. Tymoschtschuk ist gesperrt. Auf der Rechtsverteidigerposition bekommt Boateng den Vorzug vor Rafinha.

10., 1:0, Ivanschitz: Müller setzt sich im Mittelfeld gegen Gustavo durch und spielt den Ball perfekt Ivanschitz in den Lauf. Vier Bayern-Verteidiger stehen falsch, Ivanschitz umkurvt Neuer, Boateng geht auf die Torlinie, doch der Mainzer schiebt den Ball ins linke Eck.

16.: Pospech am rechten Strafraumeck per Hacke auf Müller. Der spielt zentral Soto an und der chippt den Ball in den 16er zu Ivanschitz. Drehvolleyschuss vom Elferpunkt - weit drüber.

24.: Freistoß Kroos von halblinks. Gomez fällt der Ball vor die Füße, Pass auf Ribery, der schießt aus zehn Metern zentral aufs Tor, Wetklo pariert.

34.: Freistoß Badstuber von halbrechts mit Schmackes und viel Schnitt. Wetklo macht einen Schritt nach vorn, kriegt gerade noch die Finger an den Ball und lenkt ihn an die Latte.

56., 1:1, van Buyten: Freistoß Kroos von halbrechts auf den kurzen Pfosten. Van Buyten läuft dem Ball entgegen und köpft aufs linke Eck, der Ball wird leicht abgefälscht und landet im Tor. 25. Bundesligator für van Buyten.

65., 2:1, Caligiuri: Caligiuri wird 28 Meter zentral vor dem Bayern-Tor nicht angegriffen und zieht mit rechts ab. Neuer sieht den Ball spät, ist aber eigentlich rechtzeitig im linken unteren Eck. Unter seiner rechten Hand schlägt's ein. Ein haltbarer Ball!

71.: Flanke Müller von rechts, am linken Fünfereck steigt Gomez hoch und köpft unbedrängt links am Tor vorbei.

74, 3:1, Bungert: Eckball von der linken Seite: Bungert steht fünf Meter vor dem Tor völlig frei und köpft wuchtig rechts ins Tor. Gomez und Müller pennen.

79., 3:2, van Buyten: Wieder Freistoß Kroos von halbrechts, van Buyten drückt Bungert weg und schiebt den Ball mit rechts volley ins linke Eck.

90.: Alaba köpft den Ball in den 16er, Gomez scheitert am herausstürmenden Wetklo, den Nachschuss setzt van Buyten aus zehn Metern rechts am leeren Tor vorbei.

Fazit: Katastrophaler Auftritt des FC Bayern gegen aggressive, sehr disziplinierte Mainzer, die sich den Sieg redlich verdienten.

Der Star des Spiels: Marco Caligiuri legte ein unglaubliches Laufpensum hin, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe, gab sechs Torschüsse ab, legte drei Mal auf und erzielte das wichtige 2:1. Ebenfalls stark: Nicolai Müller.

Der Flop des Spiels: Luiz Gustavo. Ganz schwache Partie des Brasilianers. Vor dem Mainzer 1:0 konnte er Müller nicht am Pass zu Ivanschitz hindern und verlor 9 von 12 Zweikämpfen. Gustavo und Alaba ließen viele Angriffe der Mainzer durch die Mitte zu, offensiv kam von Gustavo nichts. Gelb vorbelastet musste er in der 53. Minute für Olic Platz machen.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Souveräne Spielleitung mit kleinen Fehlern bei der Bewertung der Zweikämpfe. Auch bei den Gelben Karten lag Kircher stets richtig.

Analyse: Nach zwölf Sekunden und einem leichten Ballverlust von Pospech kamen die Bayern erstmals gefährlich vors Mainzer Tor. Das war's dann auch für die nächsten 24 Minuten.

Mainz verteidigte hoch und provozierte mit aggressivem Pressing viele Fehlpässe der Münchner im Aufbau. Ivanschitz und Allagui gingen auf den Ball führenden Verteidiger, dahinter verschob die Vierer-Mittelfeldreihe sehr gut und machte die Passwege dicht.

Wer war Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Hinzu kam auf Bayern-Seite eine katastrophale Bilanz in den Offensivzweikämpfen. Halbzeitwerte: Gomez 20 Prozent gewonnene Duelle, Müller 37, Kroos 33, Gustavo 30. Caligiuri und Pospech nahmen Ribery fast komplett aus dem Spiel und von der rechten Seite schlug Boateng viele lange Bälle auf Gomez, weil Fathi Müller keinen Zentimeter Raum gewährte.

Mainz machte sich nach dem Ballgewinn die schwache Rückwärtsbewegung der Bayern zunutze und kam immer wieder gefährlich durchs Zentrum, das die Bayern nie in den Griff bekamen. So entstanden auch zwei der drei Mainzer Tore. Zudem erlaubten sich die Gäste unerklärliche Ballverluste und Stellungsfehler.

Mainz hielt das Pressing 90 Minuten durch, setzte gefährliche Konter und war nur bei Standards (zwei Gegentore) anfällig. Leidenschaft und Disziplin der Mainzer waren der Schlüssel für den verdienten Sieg gegen eine Bayern-Mannschaft, die in der Defensive keine Ordnung hatte und in der Offensive zu wenig Ideen und Entschlossenheit zeigte.

Mainz - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung