Fussball

Dank Robben: Bayern übernimmt Platz drei

Von Thomas Gaber / Fatih Demireli
Arjen Robben spielt hier kein Basketball: Der Bayern-Star setzt sich gegen Daems durch
© Getty

Der FC Bayern München ist durch einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Borussia Möchengladbach am 28. Spieltag der Bundesliga an Hannover 96 (1:4 in Dortmund) vorbeigezogen und nimmt jetzt Platz drei der Tabelle ein. Das Tor des Tages erzielte Arjen Robben in der 78. Minute.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena taten sich die Bayern lange Zeit schwer gegen klug verteidigende Gladbacher. Für die Borussia, die 16 Jahren auf einen Sieg in München warten, wird der Kampf gegen den Abstieg nun immer aussichtsloser.

Reaktionen:

Louis van Gaal (Trainer FC Bayern): "Der Sieg war wichtig, obwohl wir sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt haben. Ich bin zufrieden, dass wir nicht viele Chancen zugelassen haben, wir haben aber auch nicht viele Chancen kreiert. Ich bin aber sehr zufrieden mit der zweiten Halbzeit, mit unserer Leidenshaft und Überzeugung. Die Mannschaft hat um jeden Meter gekämpft. Robben und Ribery haben wieder den Unterschied ausgemacht."

Arjen Robben (FC Bayern): "Wir habne einfach nicht gut gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir viel zu langsam gespielt. Aber mit den drei Punkten sind wir jetzt Dritter. Der zweite Platz ist nicht besonders realistisch für uns. Aber wir müssen uns für die Champions League qualifizieren."

Robben auf die Frage nach seiner Zukunft: "Ich möchte darüber nicht mehr reden. Ich glaube, dass mich die Bayern-Fans auch nächste Saison hier erleben werden."

Franck Ribery (FC Bayern): "Wenn man bei Bayern spielt, muss man solche Spiele mindestens 2:0 oder 3:0 gewinnen. Aber egal, wir haben gewonnen und das müssen wir noch sechs Mal wiederholen. Dann können wir auch noch Zweiter werden."

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): "In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, Bayern hatte keine große Torchance. In der zweiten Halbzeit hat Bayern mit mehr Tempo gespielt und wir haben ein paar Fehler gemacht. Vom Ergebnis bin ich sehr enttäuscht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Bayern fallen van Buyten (Muskelfaserriss) und Tymoschtschuk kurzfristig wegen Krankheit aus. Breno ist nach seiner Sperre wieder im Kader, die Innenverteidigung bilden aber Badstuber und Gustavo. Gladbach-Coach Lucien Favre nimmt zwei Änderungen im Vergleich zum 0:1 gegen Kaiserslautern vor. Für Idrissou stürmt Hanke, Herrmann ersetzt Fink im rechten Mittelfeld.

10.: Robben bekommt das Leder am rechten 16er-Eck. Schuss aus der Drehung, Rücklage, weit drüber.

18.: Robben zieht von rechts in die Mitte. Schuss mit links. Bailly lässt den Ball nach vorne abklatschen. Da ist Gomez, verzieht aber aus kurzer Distanz.

37.: Pranjic flankt von links, der Ball dreht ab Richtung Tor. Ein Mix aus Außenpfosten, Außennetz und Latte.

54.: Ribery lässt Stranzl stehen und schießt aus halblinker Position mit rechts aufs Tor. Ganz knapp rechts vorbei!

55.: Ribery flach von links in die Mitte. Bailly rettet vor Gomez, der Ball fliegt Robben am Elferpunkt vor die Füße, Schuss mit links - genau in die Tormitte auf Bailly.

73.: Ribery flankt butterweich von links in den Strafraum. Genauso butterweich köpft Gomez. Ganz knapp links vorbei am Tor!

78., 1:0, Robben: Übler Fehlpass von Reus in der eigenen Hälfte. Robben schnappt sich den Ball, geht an zwei Gladbachern vorbei und spielt ab auf Ribery. Der passt zurück auf Robben, die Gladbacher Abwehr ist nicht im Bilde und aus acht Metern schießt Robben ein.

83.: Robben legt von links in die Mitte ab. Klose nimmt den Ball mit und schießt mit links im Strafraum an den rechten Pfosten.

Fazit: Knapper Sieg für lange uninspirierte Bayern, die sich am Ende aber mal wieder auf Robben verlassen konnten.

Der Star des Spiels: Luiz Gustavo. Zeigte in der ersten Halbzeit als einziger Bayernspieler Biss und den Willen, die drei Punkte zu holen. Gustavo bügelte mehrfach Fehler von Badstuber aus und war im Zweikampf nicht zu bezwingen. Leitete zudem mit guten Diagonalbällen einige Angriffe ein.

Der Flop des Spiels: Philipp Lahm. Der Bayern-Kapitän setzte der Serie unbefriedigender Spiele eins drauf. Lahm hatte in der Defensive nichts zu tun, verzichtete aber voll und ganz auf Unterstützung in der Offensive. Lahm trabte größtenteils beteiligungslos über den Platz.

Der Schiedsrichter: Christian Dingert hatte die Partie weitgehend im Griff. Bei Riberys schnell ausgeführtem Einwurf auf Gomez, der alleine durch gewesen wäre, pfiff er zu Unrecht ab (32.), und Robben die Gelbe Karte für eine angebliche Schwalbe zu geben, war ein Witz. Robben wurde von Bailly im Strafraum klar gefoult (84.).

Analyse: Gladbach gehörten die ersten zehn Minuten. Die Gäste spielten aus einer gut gestaffelten Defensive vielversprechend nach vorne. Viel ging über die rechte Seite, Hanke wich immer wieder nach rechts aus, um dem nachrückenden Reus in der Mitte Platz zu schaffen.

Die Bayern spielten die gesamte erste Halbzeit behäbig, ohne Körperspannung und Esprit in den Offensivaktionen. Sie leisteten sich unerklärliche Ballverluste im Mittelfeld und wiesen eine erschreckend hohe Anzahl von - teilweise haarsträubenden - Fehlpässen auf.

Gladbach nahm Ribery und Robben durch die im Zweikampf konsequenten Jantschke und Daems aus dem Spiel, von Kroos und Schweinsteiger kam keinerlei Druck. Auch die taktische Rochade nach einer halben Stunde (Robben in die Mitte, Müller nach rechts) brachte nichts.

Zudem passte in der Defensive die Zuordnung nicht. Gustavo musste immer wieder Stellungsfehler von Badstuber ausbügeln.

Nach der Pause waren die Bayern aktiver, dem Offensivspiel fehlten gegen sehr gut verteidigende Gäste aber weiter Drive und Inspiration. Torgefahr entstand nur über links, wenn Ribery das Tempo anzog.

20 Minuten vor Schluss kam mit Klose ein zweiter Stürmer. Gladbach konnte sich in der Schlussphase überhaupt nicht mehr befreien und musste letztendlich den Genickschuss durch Robben hinnehmen. Die Bayern erzielten ihr 19. Tor in der Schluss-Viertelstunde, Gladbach kassierte im gleichen Zeitraum den 12. Gegentreffer.

Bayern - Gladbach: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung