Geburtstagsparty in Köln

SID
Sonntag, 13.02.2011 | 17:33 Uhr
Der FC Köln fährt zum ersten Mal in dieser Saison zwei Dreier in Folge ein
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Karneval zum Geburtstag in Köln: Lukas Podolski und Milivoje Novakovic haben den 1. FC Köln zu einem hochverdienten Sieg zum 63. Klub-Jubiläum und damit von den Abstiegsplätzen geführt.

Dank jeweils zweier Treffer seiner Stürmerstars kamen die Kölner im "Duell der Karnevalsvereine" zu einem 4:2 (2:1)-Erfolg gegen das Überraschungs-Team des FSV Mainz 05. Nach dem 3:2-Coup gegen Meister Bayern München gab es in der Kölner WM-Arena damit zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen ein rauschendes Fußball-Fest.

Big Point für Köln

Während die Mainzer nach ihrer mit Abstand schwächsten Saisonleistung durch die neunte Niederlage in den letzten 15 Spielen aus den Champions-League-Plätzen herausrutschten, stehen für die Kölner nach der verkorksten Hinrunde plötzlich zahlreiche positive Bilanzen zu Buche.

BLOGS@SPOX "Ein wichtiger Schritt weg vom Abstiegsplatz"

Der vierte Heimsieg in Folge sorgte für die beste Serie seit mehr als zehn Jahren, Trainer Frank Schaefer hat mit 1,54 Punkten pro Spiel die beste Ausbeute eines FC-Trainers seit mehr als 20 Jahren, zudem feierte Köln erstmals in dieser Spielzeit zwei Siege in Folge.

FC-Sturm trifft doppelt

Podolski und Novakovic, im Vorjahr noch ein disharmonisches Duo, führten die Gastgeber im Alleingang zum höchsten Saisonsieg und haben nun jeweils neun Tore auf dem Konto.

Podolski traf in der 3. und 55., der Slowene in der 43. und 60. Minute. Für Mainz, das teilweise von allen guten Geistern verlassen schien, hatte Sami Allagui in der 31. Minute das zwischenzeitliche 1:1 erzielt.

Petar Sliskovic sorgte in der 89. Minute nur noch für Ergebniskosmetik.

Beim ersten Blick auf die Tabelle schien der Dritte aus Mainz beim Drittletzten in Köln klarer Favorit - die "Schaefer-Tabelle" sagte jedoch etwas anderes aus.

Seit der neue Trainer die Kölner übernommen hat, holten die Rheinländer vor dem Spiel am Sonntag 17 Punkte in 12 Spielen, die Mainzer im selben Zeitraum nur deren 13.

Schürrle verpasst die Führung

Schon nach 100 Sekunden hätten aber die Gäste in Führung gehen müssen.

Nationalspieler André Schürrle, der trotz eines Zehenbruchs spielte, stand völlig frei vor dem Kölner Tor, schoss aber deutlich drüber.

Dies rächte sich schon wenige Sekunden später: Ein Freistoß von Podolski aus mehr als 30 Metern segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Eck.

Der frühe Treffer gab den Gastgebern eine Woche nach dem Triumph gegen die Bayern zusätzliche Sicherheit, vor allem Podolski wirkte in der Folge wie aufgedreht.

Erst nach 20 Minuten berappelte sich der FSV langsam und hielt die Partie nun offen. Der Ausgleich fiel dennoch überraschend.

Allagui nutzte ein Durcheinander in der Kölner Abwehr nach Vorarbeit von Andre Schürrle und stocherte den Ball über die Linie. Mainz schien nun am Drücker, doch dies erwies sich als Strohfeuer.

Knock-Out kurz vor der Pause

Nach einer glänzenden Parade von Müller staubte Novakovic per Kopf zum 2:1 ab, der erneute Rückstand kurz vor der Pause versetzte Mainz erneut einen Knacks.

Nach dem Wechsel spielte sich Köln in einen Rausch, Mainz ergab sich wehrlos in sein Schicksal.

Petit (48.) und Podolski (54.) verpasste zunächst die Vorentscheidung, dann machte das nun kongeniale Kölner Sturmduo mit seinen jeweils zweiten Treffern alles klar.

Mainz-Coach Thomas Tuchel saß nun phasenweise zusammengekauert am Spielfeldrand, die Kölner Fans sangen "Oh, wie ist das schön".

Köln - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung