Bundesliga - 22. Spieltag

Bayern: "Schritt in die richtige Richtung"

Von Fatih Demireli
Samstag, 12.02.2011 | 21:49 Uhr
Nach dem Sieg gegen Hoffenheim stellen alle Bayern-Akteure das Kollektiv in den Vordergrund
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der FC Bayern München ist wieder in der Spur - und wieder musste ein Heimspiel für eine Wiedergutmachung herhalten. Doch das 4:0 (2:0) gegen 1899 Hoffenheim hat den Bayern Mut für die nächsten Wochen gegeben. Die Tatsache, dass Bayern überzeugt, nur weil Arjen Robben und Franck Ribery zurück sind, wollen die Münchener aber so nicht stehen lassen.

Ob Josip Simunic die Stars des FC Bayern München bestrafen wollte, wurde nicht übermittelt. Der Kroate war nach dem 0:4 (0:2) in der Allianz Arena nicht in der Laune, Auskunft zu geben.

Dass der Verteidiger von 1899 Hoffenheim Arjen Robbens Nase ins Visier nahm, war aber sehr verdächtig. Und "Nase" - so sollen die Bayern-Stars ihren Trainer Louis van Gaal doch nennen, berichtete jedenfalls der Boulevard zuletzt. Der Niederländer reagierte gelassen auf die Gerüchte aus der Bayern-Kabine: "Ich habe nun mal keine schöne Nase."

Zumindest eine blutige Nase holte sich Robben dann am Samstag ab, doch das war auch der einzige Schönheitsfehler an diesem gelungenen Nachmittag.

"Da wollen wir weitermachen"

Dank der Traumtore des Niederländers (63., 81.) und der Treffer von Mario Gomez (2.) und Thomas Müller (15.) siegte der FC Bayern auf beeindruckende Art und Weise. Zum siebten Mal in Folge gewann der FC Bayern zu Hause - diese Serie hält den Rekordmeister im Rennen um Platz zwei.

"Ich bin sehr zufrieden. Es war eines der besten Spiele von uns in dieser Saison", lobte van Gaal. Für den bärenstarken Thomas Müller war es "der Schritt in die richtige Richtung".

Ergebnisbedingt - aber wohl auch, was die Aufstellung des FC Bayern angeht. Kaum wurden Spieler wie Müller und Schweinsteiger auf ihren Idealpositionen eingesetzt, wirkte das bayerische Spielkonstrukt viel reifer als in den Wochen zuvor, als van Gaal fast willkürlich auf- und umstellte.

"Heute waren wir eine Einheit und da wollen wir weitermachen", sagte Müller. Fast wortgenau klangen beinahe alle Bayern-Protagonisten nach dem Spiel.

Alle stellen das Kollektiv in den Vordergrund

Van Gaal, Müller, Christian Nerlinger, Philipp Lahm: Alle stellten fast schon demonstrativ die Mannschaftsleistung in den Vordergrund. Aus gutem Grund: Die Verlockung, den 4:0-Sieg mit der Rückkehr von Arjen Robben und Franck Ribery in Verbindung zu bringen, ist riesig. Doch genau das wollen sie in München offenbar vermeiden.

"Es ist immer gut, dass möglichst viele Spieler fit sind", sagt Lahm zur Rückkehr des Duos. Wenn überhaupt gab es das Lob für andere Aufgaben der beiden: "Es war gut, dass Arjen und Franck nach hinten gearbeitet haben", so Lahm.

Und selbst Robben stellte den Erfolg der Mannschaft in den Fokus: "Unser Spiel war sehr gut, nicht nur ich und Franck, sondern die ganze Mannschaft. Wir wollten zeigen, dass wir eine super Mannschaft sind."

Zumal Robben und vor allem Ribery sicher noch nicht in der Form sind, mit der sie den FC Bayern in der vergangenen Saison fast zum Triple führten. Wenn das 2:3 beim 1. FC Köln als Betriebsunfall abgetan werden kann, ist der FC Bayern rechtzeitig vor den wichtigen Spielen in der Bundesliga, in der Champions League und im DFB-Pokal auf dem richtigen Weg.

Bayern - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung