Bundesliga - 20. Spieltag

Matchwinner de Camargo kennt das Erfolgsrezept

SID
Montag, 31.01.2011 | 14:24 Uhr
Mönchengladbach um Igor de Camargo wittert nach dem Sieg gegen Frankfurt Morgenluft
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach wittert nach zwei Auswärtssiegen Morgenluft im Abstiegskampf. Nun soll der Heimfluch beendet werden. Am nächsten Spieltag steht das Kellerduell gegen den VfB Stuttgart an.

Sieg fast mit Ansage. Das individuelle Rezept von Matchwinner Igor de Camargo soll beim Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach zum kollektiven Erfolgsschlüssel werden. Der 27-Jährige hatte seinem einjährigen Sohn Enzo vor dem Spiel via Handy einen Treffer versprochen.

"Ich habe ihm gesagt, ich mache ein Tor für dich", berichtete de Camargo. Der Einsatz des Südamerikaners mit belgischem Pass war wegen einer Sprunggelenkverletzung fraglich: "Aber meiner Frau Giovanna", sagte der Angreifer schmunzelnd, "ist eine gute Behandlung gelungen."

Mit großem Selbstvertrauen blicken die Gladbacher nun dem richtungweisenden Duell der punktgleichen Kellerkinder gegen den VfB Stuttgart am Samstag entgegen. "Wir haben den Anschluss geschafft. Jetzt müssen wir nachlegen und mit aller Macht das erste Heimspiel der Saison gewinnen", äußerte Borussen-Trainer Michael Frontzeck nach dem 1:0 (0:0) bei Eintracht Frankfurt.

Zweiter Auswärtssieg in Serie

De Camargo hatte den Gladbachern mit seinem Tor des Tages (84.) den zweiten Auswärtssieg in Serie beschert. Doch der Gedanke an den unglaublichen Heimfluch des Ligaschlusslichts, das daheim seit dem 9. April 2010 auf einen Bundesligasieg wartet, war auch in Frankfurt allgegenwärtig.

"Nach dem Spiel habe ich die drei Punkte gleich wieder vergessen, weil ich ein großes Ziel vor Augen habe. Das Spiel gegen Stuttgart und den ersten Heimsieg", meinte Borussia-Abwehrchef Dante.

Der fünfmalige deutsche Meister hatte zuletzt am 8. Spieltag Mitte Oktober 2010 auf einem Nicht-Abstiegsplatz gestanden.

Nach sechs Pflichtspielpleiten zum Ende der Vorrunde gelang nach der Winterpause die Wende in Form von zwei Auswärtssiege in Frankfurt und Nürnberg (1:0). Selbst die Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen (1:3) am vorletzten Wochenende konnte den offenkundigen Aufwärtstrend nur zeitweise stoppen.

Neuzugänge überzeugen

Für Frontzeck keine Überraschung, sondern der Lohn für viel Fleiß und eine gute Transferpolitik. "Die Mannschaft arbeitet sehr hart. Sie erarbeitet sich auch das Glück, das wir in der Vorrunde nicht hatten", sagte der Ex-Profi mit Blick auf den Pfostenschuss von Frankfurts Caio (33.).

Zudem scheinen die Winter-Zugänge einzuschlagen. Die Defensivspieler Martin Stranzl und Harvard Nordtveit zeigten auch gegen die Eintracht eine gute Leistung. Frontzeck: "Wir haben insgesamt frisches Blut reingebracht. Die Neuen sind ein Stück weit unbelasteter."

Fink-Debüt gegen den VfB?

In der Hinterhand hat der Coach, dessen Team nur noch drei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16 hat, noch den von Besiktas Istanbul ausgeliehenen Michael Fink. Der Mittelfeldspieler saß in Frankfurt zwar 90 Minuten auf der Bank. Doch gegen die Stuttgarter, die die Borussia im Hinspiel mit 7:0 abgefertigt hatten, dürfte Fink zu seinem Debüt beim fünfmaligen deutschen Meister kommen.

Bei Finks Ex-Klub Eintracht Frankfurt indes geht nach der dritten Rückrundenpleite ohne eigenen Treffer die Angst um. In die Hinrunde war der derzeitige Tabellenneunte ebenfalls äußerst schwach mit vier Niederlagen in fünf Spielen gestartet.

"Wir dürfen den Blick nach hinten nicht außer Acht lassen, damit wir uns weit genug von den Abstiegsplätzen entfernt halten", sagte Trainer Michael Skibbe, während Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler Kritik an der harmlosen Offensive übte: "Vorne hat uns die Gier gefehlt. Wir müssen versuchen, auch mal wieder dreckig zu gewinnen."

Frankfurt - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung