Doppelpack! Podolski zerlegt desolate Bremer

SID
Samstag, 22.01.2011 | 20:21 Uhr
Kölner Jubel: Lukas Podolski (3.v.l.) brachte den FC gegen Bremen früh in Führung
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Nach einer desolaten Vorstellung steckt Werder Bremen endgültig im Abstiegskampf der Bundesliga. Beim 1. FC Köln kassierte der langjährige Champions-League-Stammgast eine hochverdiente 0:3 (0:2)-Niederlage und hat vor den Sonntagsspielen nur noch vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Die Kölner verließen diesen zumindest bis Sonntag und feierten ihren höchsten Saisonsieg. Die im Winter durch vier Neuzugänge ergänzten Rheinländer wirken wesentlich stärker und homogener als in der Hinrunde und haben in dieser Form realistische Chancen auf den Klassenerhalt.

Nationalstürmer Lukas Podolski brachte den FC früh in Führung (7.) und setzte auch den Schlusspunkt (84.), es waren seine Saisontore Nummer 6 und 7. Adam Matuschyk erzielte das 2:0 (33.).

Bremen ohne Spielwitz

Vor 45.100 Zuschauern im Kölner WM-Stadion boten die Bremer eine unterirdisch schlechte erste Halbzeit und spielten wie ein Absteiger. Ohne Spielwitz, Struktur und Kampfgeist lagen die Hanseaten völlig verdient zurück.

Dabei waren die Gastgeber - unter anderem nach zahlreichen Fällen von Schweinegrippe - vor allem in der Defensive von Personalsorgen geplagt. So musste der Ex-Hoffenheimer Christian Eichner bei seinem Heimdebüt im FC-Trikot als etatmäßiger Außenverteidiger in der Zentrale aushelfen.

Doch die Defensive des FC war zunächst auch gar nicht gefordert, bis zur Pause schossen die Bremer nicht einmal auf das Kölner Tor.

Drei Zugänge in der Startelf

Die Gastgeber, bei denen in Torhüter Michael Rensing, Eichner und dem starken Polen Slawomir Peszko drei Winter-Zugänge in der Startformation standen, wirkten dagegen deutlich strukturierter und vor allem engagierter. Podolskis Führungstreffer resultierte aus einem sehenswerten Angriff über Peszko und Fabrice Ehret.

Werder-Coach Thomas Schaaf wirkte schon nach diesem Gegentor schockiert und saß minutenlang wie versteinert auf der Bank. Schon nach 38 Minuten wechselte er erstmals - Nationalspieler Marko Marin kam für Felix Kroos -, da stand es nach einem anfängerhaften Abwehrverhalten schon 0:2.

Blog mySPOX-Analyse: Elfmal die Note Eins

Petri Pasanen rutschte weg, Kapitän Torsten Frings ließ sich mit einer einfachen Körpertäuschung von Matuschyk verladen, Tim Wiese war chancenlos.

Köln setzt nach

Die Kölner merkten nun, wie angeschlagen die Bremer waren, und drängten noch vor der Pause vergeblich auf das dritte Tor. Doch auch in der zweiten Halbzeit blieb das große Aufbäumen bei den Bremern aus. Köln hatte die Partie weiter fest im Griff. Schaaf versuchte es erneut mit einem Wechsel und brachte Winter-Zugang Denni Avdic für den aufreizend lustlosen Marko Arnautovic (56.).

Doch der Vorjahres-Dritte fand nicht ins Spiel, im Gegenteil, teilweise haarsträubende Abspielfehler prägten das Bild. Die erste Torchance hatte Avdic erst nach 71 Minuten, seine Direktabnahme nach einer Ecke flog jedoch meterweit über das Tor.

Köln - Bremen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung