Werder darf noch von der Königsklasse träumen

SID
Samstag, 10.04.2010 | 17:30 Uhr
Bremens Claudio Pizarro, hier im Duell mit Heiko Butscher, erzielte seine Saisontreffer 13 und 14
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

DFB-Pokal-Finalist Werder Bremen darf weiter von der Qualifikation für die Champions League träumen. Die Hanseaten besiegten den stark abstiegsbedrohten SC Freiburg auch in der Höhe verdient mit 4:0 (1:0) und rückten zumindest für wenige Stunden bis auf zwei Punkte an den Tabellendritten Bayer Leverkusen heran, der im Spitzenspiel am Abend den FC Bayern empfing.

Für den Tabellen-17. Freiburg wird es im Kampf um den Klassenerhalt immer enger. Torjäger Claudio Pizarro brachte die Platzherren mit seinem 13. Saisontor (36.) auf die Siegerstraße.

Nach dem Seitenwechsel sorgten Aaron Hunt (53.) sowie erneut Pizarro (55.) mit einem Doppelschlag für die frühe Entscheidung. Danach durfte sich auch noch Mesut Özil (66.) in die Torschützenliste eintragen.

Freiburg der Lieblingsgegner

Schon in den vergangenen drei Gastspielen an der Weser (0:6, 1:4, 0:6) hatten sich die Breisgauer ähnlich deutlich geschlagen geben müssen.

Dabei hatten die Gäste mehr als eine halbe Stunde gut dagegen gehalten und in der Anfangsphase sogar eigene Akzente gesetzt. So ging die erste Torchance des Spiels an die Mannschaft von Trainer Robin Dutt, als Johannes Flum mit einem platzierten Schuss Tim Wiese prüfte (7. Minute).

Makiadi verpasst frühe Führung

Doch der Werder-Keeper blieb Sieger und hatte danach Glück, dass der etwas verunglückte Nachschuss von Cedrick Makiadi daneben ging. Danach übernahmen allerdings die Gastgeber allmählich das Kommando und erspielten sich mit zunehmender Spieldauer eine Reihe von Möglichkeiten.

Zwei Distanzschüsse von Marko Marin (12./35.) sowie eine erste Chance von Pizarro (23.) gingen zunächst noch am Tor vorbei. Doch dann machte es der Peruaner besser und spitzelte den Ball nach schöner Vorarbeit von Philipp Bargfrede sowie einer Kopfballverlängerung von Naldo an Torwart Simon Pouplin vorbei ins Tor.

Nach der Pause dreht Werder auf

Kurz darauf verpasste Clemens Fritz das 2:0 nur knapp, als sein abgefälschter Schuss aus 20 m vorbei ging. Nach der Pause drehten die Bremer weiter auf und wurden belohnt.

Zunächst nutzte Hunt die gute Vorarbeit von Pizarro zum 2: 0, zwei Minuten später traf erneut der Südamerikaner aus kurzer Distanz.

Nachdem die Gegenwehr des Sportclubs endgültig gebrochen war, boten Marin und Özil mit einer Traumkombination auch noch etwas fürs Auge, wobei Letzterer das 4:0 markierte.

Özil, Marin und Pizarro waren die herausragenden Spieler bei Werder. Bester Akteur auf Seiten der Gäste war Torwart Pouplin, der sein Team vor einer noch höheren Niederlage bewahrte.

Bremen - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung