Bundesliga - 26. Spieltag

Leverkusen fertigt den HSV ab

Von Andreas Lehner / Anant Agarwala
Sonntag, 14.03.2010 | 19:19 Uhr
Im Spitzenspiel ziwschen Leverkusen und Hamburg gab es viele Strafraumszenen
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Bayer Leverkusen hat am 26. Spieltag seine Mini-Krise beendet und den Hamburger SV mit 4:2 (1:1) besiegt. Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena trafen Stefan Kießling (22., 62.) und Eren Derdiyok (56.) für Leverkusen. Ze Roberto (33.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den HSV markiert.

Der Tabellendritte Leverkusen verkürzte damit den Abstand auf Tabellenführer Bayern München wieder auf drei Punkte. Hamburg liegt mit 43 Zählern auf Platz fünf, einen Punkt vor Werder Bremen.

"Wenn man 24 Spieltage unbesiegt ist, dann muss man psychisch und mental stark sein - und das sind wir. Das haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt. Wir haben uns nicht beirren lassen von irgendwelchen Kommentaren. Wir waren nie weg. Wir haben ein Spiel verloren. Wir sind jetzt in einer Verfolgerrolle", sagte Bayer-Trainer Jupp Heynckes.

Sein Gegenüber Bruno Labbadia, der von Leverkusener Fans mit Schmährufen an alter Wirkungsstätte emfpangen wurde, war mit der Leistung seiner Mannschaft über weite Strecken nicht zufrieden und sieht sogar das Saisonziel in Gefahr: "Wir wollten angreifen, haben aber dann in der zweiten Halbzeit keinen Fußball mehr gespielt und zu wenig investiert. Daher geht der Sieg für Leverkusen in Ordnung. Wir müssen jetzt gucken in das internationale Geschäft zu kommen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayer muss auf die Gelb-gesperrten Reinartz und Kroos verzichten. Dafür rückt Castro ins defensive Mittelfeld und Barnetta auf den linken Flügel.

Auch der HSV muss wegen der Gelbsperre von Rincon umstellen. Für ihn verteidigt Demel hinten rechts. Boateng sitzt nach muskulären Problemen erstmal auf der Bank.

11.: Van Nistelrooy spielt 40 Meter vor dem Tor auf Elia, der Petric mit einem Traumpass halbrechts in den Strafraum schickt. Hyypiä ist schlecht postiert, aber Kadlec kann Petric im letzten Moment stören. Der Kroate hebt den Ball über Adler und am Tor vorbei.

22., 1:0, Kießling: Petric verliert 30 Meter vor dem Tor den Ball. Barnetta spielt den Ball in die Tiefe auf Kießling. Der HSV spielt vergeblich auf Abseits und Kießling taucht allein vor Rost auf. Der Bayer-Stürmer schiebt aus 16 Metern links unten ein.

29.: Castro hinterläuft Barnetta auf links und bekommt den Ball in den Lauf. Castro spielt zurück an den Strafraum, wo Vidal völlig frei abschließen kann. Aber Aogo blockt den Schuss.

33.,1:1, Ze Roberto: Was für ein Schnitzer von Adler! Langer Ball von Mathijsen in den Leverkusener Strafraum. Adler kommt raus und rennt in Hyypiä rein, der den Ball an der Strafraumkante wegköpfen wollte. So kommt der unkontrollierte Ball zu Ze Roberto, der aus 20 Metern volley ins leere Tor trifft.

Halbzeit-Fazit: Gerechtes Unentschieden, weil beide Mannschaften ordentlich nach vorne spielen und gute Chancen hatten.

56., 2:1, Derdiyok: Schwaab mit der Flanke aus dem rechten Halbfeld. Mathijsen steht falsch und Derdiyok kann unbedrängt köpfen. Aus 15 Metern zielt er perfekt aufs rechte untere Eck.

62., 3:1, Kießling: Wunderbares Tor. Renato Augusto setzt sich auf dem rechten Flügel spielend leicht gegen Aogo durch und flankt hart und präzise auf den zweiten Pfosten. Dort steht Kießling und netzt per Flugkopfball ein. 16. Saisontor!

69.: Barnetta zieht aus 17 Metern ab, Rost lässt nach vorne abklatschen und Rozehnal spielt den Ball in die Beine von Vidal, der direkt abzieht. Der Ball wird abgefälscht und wischt ganz knapp am linken Winkel vorbei.

83., 3:2, Rozehnal: Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld durch Trochowski grätscht Rozehnal am zweiten Pfosten an Adler vorbei in die Maschen.

84., 4:2, Castro: 50 Sekunden später die Antwort der Heynckes-Elf! Barnetta vernascht Demel auf der linken Seite mit der Hacke und spielt auf Derdiyok. Der legt quer auf Castro, der aus 17 Metern völlig frei zum Schuss kommt. Rechts oben schlägt es ein.

Fazit: Verdienter Sieg für Bayer, das die Partie über weite Strecken beherrschte und früh in der zweiten Hälfte den Grundstein für den Sieg legte.

Der Star des Spiels: Gonzalo Castro. Durfte auch bei Bayer endlich mal auf der Position vor der Abwehr ran und zeigte, dass er dort in Zukunft eine spielstarke Alternative sein kann. War immer anspielbereit, extrem passsicher und zweikampfstark. Krönte seine Leistung mit dem Tor zum 4:2.

Die Gurke des Spiels: Rene Adler. Ist seit zwei Wochen die Nummer eins und leistete sich seitdem in jedem Spiel einen schwerwiegenden Schnitzer. Hätte beim Ausgleich der Hamburger nicht zwingend rauskommen müssen und wenn, dann muss er lautstark auf sich aufmerksam machen und den Ball haben.

Die Pfeife des Spiels: Deniz Aytekin. Leistete sich keine groben Schnitzer und hatte keine Probleme mit der Partie. Wurde nur das eine oder andere Mal von seinen Assistenten im Stich gelassen.

Die Lehren des Spiels: 22 Minuten und ein Tor dauerte es, bis Bayer Leverkusen die aufgestaute Unsicherheit der letzten Wochen abgelegt hatte.

Bis dahin kontrollierte der HSV die Partie und trug seine Angriffe über die variablen Außen Elia und Jansen nach vorne. Durch einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und eine funktionsuntüchtige Abseitsfalle gerieten die Hamburger aber in Rückstand und gaben das Spiel aus der Hand.

Bayers Selbstbewusstsein stieg mit dem Treffer deutlich, die Kombinationen wurden sicherer und das Spiel in die Spitze schneller. Der HSV schaffte es in dieser Phase nicht, kompakt zu stehen und die Räume eng zu machen. Ganz anders Bayer, das im Mittelfeld sehr aggressiv und zweikampfstark agierte.

Leverkusen baute so viel Druck auf und belohnte sich in der zweiten Hälfte mit zwei schnellen Treffern, die das Spiel entschieden. Der HSV wirkte nach gut einer Stunde platt, lief nur noch hinterher und machte auch eine mögliche Schlussoffensive durch fahrlässiges Abwehrverhalten nach dem Anschlusstreffer selbst zunichte. So ist auch der Europa-League-Platz wieder in Gefahr.

Leverkusen - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung